Das aktuelle Wetter Duisburg 17°C
Gesellschaft

Homberger wollen ihr Kombibad retten

18.05.2012 | 17:56 Uhr
Homberger wollen ihr Kombibad retten
Gemeinsam stark im Widerstand gegen die Sparpläne der Verwaltung - für das Kombibad.

Nicht nur in Rheinhausen, auch in Homberg formiert sich Widerstand gegen die Sparpläne der Verwaltung, denen das Kombibad zum Opfer fallen soll – 800 000 Euro will die Stadt dadurch einsparen.

Nicht nur in Rheinhausen, auch in Homberg formiert sich Widerstand gegen die Sparpläne der Verwaltung, denen das Kombibad zum Opfer fallen soll – 800 000 Euro will die Stadt dadurch einsparen. Nun wandten sich die Schulleiter Günter Terjung (Erich-Kästner-Gesamtschule) und Norbert Thummes (Franz-Haniel-Gymnasium) in offenen Briefen an Stadt und Politik und plädierten deutlich für dessen Erhalt.

Gesetzliche Pflichtaufgabe

„Der Schwimmunterricht ist essenzieller Bestandteil des Sportunterrichts“, schreiben sie, und als solche eine gesetzliche Pflichtaufgabe der Stadt. Sie müsse die für den Schulsport notwendigen Einrichtungen bereitstellen (§79 Schulgesetz NRW). „Dieser Verpflichtung würde unserer Auffassung nach bei einer Schließung des Kombibades nicht mehr nachgekommen, da eine ordnungsgemäße Durchführung des Schwimmunterrichts nicht mehr gegeben wäre.“

Die Parteien im Bezirk stellen sich jetzt hinter die Schulleiter. „Wir bekennen uns klar für den Erhalt des Kombibads und werden uns dafür in den politischen Gremien mit voller Kraft einsetzen“, sagt Hombergs SPD-Chef Mahmut Özdemir, der auch andere Schulleiter und Elternverbände aufruft, sich der Protestbewegung anzuschließen. Auch sein Unions-Pendant Frank Smejkal hat kein Verständnis für den Sparvorschlag. „Eine solche Entscheidung zu fällen, wäre absolut bürgerfeindlich“, denn sie hätte eine „verheerende Wirkung“ auf die Lebensqualität sowie auf Vereins- und Schulsport.

Wie verheerend, das weiß Dieter Joppa von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft: „Wenn das Kombibad schließt, ist die DLRG in Homberg tot.“ Dabei geht es um eine Ortsgruppe mit „weit mehr als 500 Mitgliedern“. Jeden Mittwoch trainieren über 250 Kinder dort, samstags mitunter die Wettkampfschwimmer, die auf nationaler und internationaler Ebene erfolgreich sind. „Auch der Wettkampfsport wäre dann kaputt.“ Zwar nutzt die DLRG auch das Schwimmbad der Glückauf-Halle, doch bricht das Kombibad weg, „müssen wir die gesamte Schwimmausbildung einstampfen.“ Das Kombibad privat zu übernehmen, soweit zumindest ein bezirksinternes Gedankenspiel, könne die DLRG nicht, „vielleicht als Unterstützung für einen Träger, aber nicht als Hauptverantwortlicher.“

Unterschriftenaktion

Damit an der Schillerstraße nicht für immer das Licht ausgeht, sammelt die DLRG nun Unterschriften, ebenso wie die SPD, die Grünen und die Linke. Dass gespart werden muss, das wissen alle Parteien. Doch für sie hat das Kombibad höchste Priorität. Smejkal: „Erst wenn wir die genauen Zahlen kennen, wird es einen seriösen Gegenvorschlag“ zum Sparpaket der Verwaltung geben. Allerdings wird die CDU in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung beantragen, dass das Bad erhalten bleibt

Oliver Kühn



Kommentare
21.05.2012
20:04
Homberger wollen ihr Kombibad retten
von ulrics | #2

Ab morgen 15:00 findet mensch in meinem Blog eine Unterschriftenliste.
(Siehe entsprechenden Trackback)

21.05.2012
10:49
Homberger wollen ihr Kombibad retten
von Rakllo | #1

ich finde alle zu machen,dann hats Ruhe,die alten sollen doch in der Badewanne gehen

Aus dem Ressort
Das Herbstprogramm der VHS im Duisburger Westen wird bunt
Bildung
Beim Programm fürs kommende Semester setzt die VHS in Rheinhausen auf eine ausgewogene Mischung aus den Bereichen Kultur, Bildung und Kreativität. Neben altbewährten Kursen bietet die VHS im Herbst auch einige Highlights – wie den Fotoworkshop mit regionalem Bezug.
Als Status Quo und Manfred Mann Rheinhausen rockten
Musik-Festival
In den frühen 70ern feierten tausende Fans am Rhein auf einer Wiese im Friemersheimer Rheinvorland das Mai-Out. Auch bekannte Bands wie Earth & Fire performten „open air“ in den Rheinauen. Für die Organisation sorgte ein Team des Jugendheims in der Eisenbahnsiedlung und Stadtjugendpfleger Hans...
Schiffskran befreit havarierte Jacht auf dem Rhein in Baerl
Havarie
Schiffshavarie auf dem Rhein in der Höhe von Baerl und Binsheim: Zwei Tage lag eine Segeljacht auf einer Kribbe bei Rheinkilometer 787,8 fest. Am Freitag befreite dann ein Schiffskran die Jacht aus ihrer heiklen Lage.
Friemersheimer Oktoberfest steigt in der „Villa Rheinperle“
Party
Interessengemeinschaft Friemersheimer Kaufleute und „Villa Rheinperle“ organisieren die dritte Auflage des Oktoberfestes in der Bliersheimer Villensiedlung. Mit dabei ist unter anderem Olaf Henning, Willi Girmes moderiert.
Ex-Pfarrheim in Duisburg-Hochheide gammelt seit Jahren vor sich hin
Schrottimmobilie
Das Gelände rund um das ehemalige Zentrum der Liebfrauengemeinde in Hochheide verwahrlost zusehends. Der Eigentümer hatte einst große Pläne, bisher ohne sichtbare Lösungen. Die Anwohner an der Dunkerstraße sind sauer – auch wegen der Obdachlosen, die das alte Pfarrheim zum Schlafen nutzen.
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism