Geld für Sportvereine

Exakt 38.250 Euro werden im laufenden Jahr auf und rund um Sporteinrichtungen im Bezirk Rheinhausen verbaut. Das hat der Betriebsausschuss DuisburgSport beschlossen. 10.100 Euro davon bekommt der Rumelner TV für den Bau seines Kunstrasenplatzes auf dem Gelände des Albert-Einstein-Gymnasiums (wir berichteten).

9300 Euro sind für die Einzäunung der Anlage des TuS Asterlagen an der Essenberger Straße vorgesehen, 7250 Euro für die Anschaffung eines Aufsitzrasenmähers für den Rumelner TV. 5700 Euro fließen in die Modernisierung der Flutlichtanlage im Stadion des VfL Rheinhausen an der Straße In den Peschen. Der FC Rumeln-Kaldenhausen bekommt 3650 Euro für die Modernisierung der Heizungsanlage, 1500 kriegt der TV Kaldenhausen für die Anschaffung eines Warmwasserspeichers. Mit 700 Euro kann die Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen für die Anschaffung einer neuen Eingangstür des Vereinsheims erwarten.

Über die Rodung einer Fläche an der Günterstraße, westlich der Friedrich-Ebert-Straße in Hochemmerich, hatten wir in der Donnerstags-Ausgabe berichtet. Laut Informationen der Redaktion gibt es dort eine neue Bauanfrage für die Errichtung von sechs Einfamilienhäusern durch die Duisburger Firma Area. Die ließ eine gestrige Anfrage allerdings unbeantwortet.