„Ganz nah dran am Niederrhein“

„Ganz nah dran am Niederrhein“ ist wieder das Quartett „Kleine Welten“. In der jetzigen Zeit, wenn viele Menschen den Winter satt haben und sich den Frühling herbei sehnen, erzählen die Akteure schon mal fröhliche Frühlingsgeschichten, wie immer bildreich sowie mit viel Musik und Poesie. Es ist schon fast Tradition, dass „Kleine Welten“ im noch jungen Jahr mit dem neuesten Programm in die Dorfkirche nach Friemersheim kommt. Da Anfang Februar letzten Jahres das Programm „Niederrhein im Dämmerschein“ so erfolgreich war, das ein zweiter Auftritt nachgelegt werden musste, wurden im diesen Jahr von vornherein zwei Termine festgelegt.

Am Samstag, 31. Januar, und am Sonntag, 1. Februar, jeweils um 18 Uhr in der Evangelischen Dorfkirche Friemersheim an der Friemersheimer Straße spielen Thomas Hunsmann, Christian Behrens, Karin Jochums (Cello) und Volker Kuinke (Flöten) das neue Programm „Ganz nah dran am Niederrhein“. Der Eintritt, Wein und Käse sind frei, am Ausgang der Kirche wird für einen guten Zweck gesammelt.

Zum Programm: Neben schönen Liedern, pfiffigen Wortspielen und einer Menge niederrheinischer Poesie gibt es auch im 14. Programm immer wieder tiefe und nachdenkliche Momente, die die „Kleinen Welten“ der beiden Künstler von jeglichem „Mainstream“ unterscheiden.

Von einer beeindruckenden Weitsicht aus dem Himmel überm Niederrhein - stimmungsvolle Fotos von Christian Behrens aus dem Gasballon seines Freundes Volker Kuinke - taucht der Zuschauer tief hinein in die niederrheinischen Wiesen und Weiden und erlebt die kleinen Geschichten, die dort an jedem Tag und in jeder Sekunde passieren, hautnah mit.

Zwischendurch gibt’s aber einfach mal ein bisschen unbeschwerten Blödsinn wie in der Meeresgeschichte vom weisen „Seh-hecht“ und dem verliebten Walpärchen Wal-ter und Wal-traut. Auch der Supersupermarktprospekt mit dem supersupertollen Angebot „Nimm 2, zahl 3!“ verlockt die Gäste der „Kleinen Welten“ zu einem fröhlichen „Neinkauf“… und dann wird’s plötzlich wieder poetisch: Wenn man genau hinschaut, am Niederrhein und anderswo auf der Welt, entdeckt man die wirkliche Schönheit und das wahre Glück in den kleinen Momenten des Lebens, in anderen Menschen, in der Natur und sogar in sich selbst.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE