Flüchtlingskinder gefördert

Seit Ende Januar helfen 25 ehrenamtliche Spiel- und Sprachpaten der Arbeiterwohlfahrt Duisburg (Awo) Flüchtlingskindern in Rheinhausen. Am Wochenende trafen sich die Ehrenamtler zu einem ersten gemeinsamen Erfahrungsaustausch in der Awo-Familienbildungsstätte.

Unter Leitung von Lisa Müller-Arnold, Brückenbauerin im Bereich Bürgerengagement, ging der Blick nicht nur zurück auf die ersten zwei Monate des Engagements für die Asylbewerber. Lisa Müller-Arnold: „Wir haben bei dem Treffen auch neue Sprachförderspiele und Lehrbücher vorgestellt.“ Denn die Kinder erleben an den Awo-Nachmittagen in der Notunterkunft für Flüchtlinge an der Werthauser Straße unbeschwerte Stunden. Darüber hinaus erhalten die Mädchen und Jungen eine geeignete spielerische Sprachförderung. Dabei richtet sich das Angebot nach dem Alter. Von Kindergartenkinder bis Mädchen und Jungen im Grundschulalter reicht das Spektrum. Durchschnittlich kommen jeweils 15 Kinder, wenn sich montags, dienstags, mittwochs und freitags der Klassenraum in der ehemaligen Schule an der Werthauser Straße in einen Spiel- und Lernort verwandelt. Die Kinder kommen vorwiegend aus den Balkanstaaten.

Nicht zuletzt diente die Zusammenkunft am Wochenende im Awo-Kranichhof in Wanheimerort dem gegenseitigen Kennenlernen der Ehrenamtler. An vier Nachmittagen sind die 25 Helferinnen und Helfer an der Werthauser Straße aktiv. Als eigene Teams betreuen sie die Mädchen und Jungen jeweils einmal in der Woche.

„Wir wollten deshalb eine Verbindung herstellen, damit wir auch gemeinsam als Gruppe zusammenwachsen“, so Lisa Müller-Arnold. Zum Erfahrungsaustausch gehörte auch das Abstimmen gemeinsamer Gruppenregeln für das Spielen und Lernen in der Gruppe.

Nach dem ersten Treffen vereinbarten die Spiel- und Sprachpaten, auch in Zukunft regelmäßig das gemeinsame Gespräch zu suchen. Der Tenor nach dem Treffen im Awo-Kranichhof war: „Das hat gut getan und es war hilfreich, gemeinsam ins Gespräch zu kommen.“

Neues Angebot in Wedau

Die Awo-Duisburg setzt ihre Arbeit in der Flüchtlingshilfe fort und wird in naher Zukunft ein weiteres Angebot für Kinder von Asylbewerbern in der Jugendherberge in Wedau einrichten.

Fragen und weitere Informationen: Wolfgang Krause, Geschäftsführer Awo-Duisburg e. V., 0203 3095-530, E-Mail: krause@awo-duisburg.de.