„Fantasy“ begeisterte Fans

Nach 20 Jahren mal wieder in Duisburg: das Duo Fantasy.
Nach 20 Jahren mal wieder in Duisburg: das Duo Fantasy.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Martin Marcell und Freddy März sangen von Sehnsucht, Liebe und Freundschaft

Duisburg-Rheinhausen..  Schlager kann man mögen oder nicht. Die Menschen, die am Freitagabend in der Rheinhausen-Halle waren, sind glühende Fans. Bei keinem Lied des Duos „Fantasy“ blieben sie in der ausverkauften Halle auf ihren Stühlen sitzen. Die Begeisterung dürfte vor allem daran gelegen haben, dass die beiden Sänger Martin Marcell und Freddy März ihr Handwerk bestens verstehen – und zwar in musikalischer wie in unterhaltender Hinsicht. Denn nach jedem Lied baten sie die Besucher wieder Platz zu nehmen. Wie für die Bühne geboren, sorgten die beiden dann für Heiterkeit im Saal. Gegenseitig nahmen sich die zwei 44-Jährigen auf die Schippe. Der eine machte sich über das wohl kaputte Knie des anderen lustig und der konterte mit der Rheumadecke des ersten.

Aber auch das Publikum wurde eingebunden. Mit einem Augenzwinkern wurde darauf hingewiesen, dass in Dresden nach wenigen Liedern schon die halbe Bühne mit Geschenken voll stand. Das ließen sich die Rheinhauser nicht zweimal sagen. Ruck-zuck wurden vorher in Geschenkpapier verpackte Blumensträuße, Ostereier und alkoholische Getränke an den Bühnenrand gebracht. Dafür gab es eine Umarmung oder ein Küsschen der Musiker. Für eine Dame, die rote Rosen nach vorne brachte, sogar ein Ständchen.

Den Frauen und der Liebe huldigen die beiden Sänger, die nach eigenen Angaben hoch erfreut waren, nach 20 Jahren mal wieder in Duisburg zu sein, auch in ihren Liedern. Sehnsucht, Liebe, Freundschaft – all das waren Themen, die ganz schlagertypisch mit kräftigen Bässen unterlegt waren. Überall blinkte es dabei im Publikum, denn viele hat Leucht- und Blinkstäbchen mitgebracht, um damit das Schlagerduo anzufeuern.

Für die Sänger wäre auch eine Karriere fern der Bühne möglich gewesen. Martin Marcell, der Martin Hein heißt, ist ausgebildeter Konstruktionsmechaniker. Freddy März heißt in Wirklichkeit Fredi Malinowski und hatte eine Lehre als Schneider begonnen, bevor es ihn zur Musik zog.