Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Ausbildung

Ein Beruf mit Zukunft

10.08.2012 | 18:13 Uhr
Ein Beruf mit Zukunft
17 junge Leute werden jetzt am Johanniter-Krankenhaus zum Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet.

Rheinhausen.   Die neue Pflegeschulklasse 2012 begrüßte das Johanniter-Krankenhaus in Rheinhausen. Für die Klinik erfreulicherweise konnten 17 - zuvor 15 - Ausbildungsplätze zum Gesundheits- und Krankenpfleger für die diesjährige Jahrgangsstufe sowie sechs Plätze an Jahrespraktikanten vergeben werden.

In den Vorjahren wurde es allgemein immer schwieriger, bei den „Berufssuchenden“ das Interesse für den Beruf des Gesundheit- und Krankenpflegers zu wecken. Doch in diesem Jahr lief es erheblich besser, denn im Vergleich zu den Vorjahren gab es viel mehr Bewerberinnen und Bewerber mit entsprechender Qualifikation. Diese Veränderung lässt auch für die Zukunft auf mehr Interesse am Pflegeberuf hoffen. In diesem Jahr ist es sogar möglich, das Ausbildungsangebot von üblichen 15 auf 17 Ausbildungsplätze im Johanniter-Krankenhaus aufzustocken.

Der demografische Wandel allein sorgt schon dafür, dass der Pflegeberuf garantiert Zukunft hat und „zwangsläufig“ immer im Trend bleibt. Wer die dreijährige Ausbildung mit Examen abschließt, hat auch einen guten Grundstein für viele Weiterbildungsmöglichkeiten, Fachweiterbildungen und Studiengänge.

Jetzt schon für 2013 bewerben

Mit dem Examen „in der Tasche“ kann sich ein Gesundheits- und Krankenpfleger einer zukunftssicheren Nachfrage durch die verschiedenen Anbieter des Gesundheitswesens sicher sein.

Wer sich für den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers interessiert, kann sich an die Pflegedienstleitung des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen, Kreuzacker 1-7, 47228 Duisburg, wenden. Gerne auch per Email: L.Weijers@johanniter-rheinhausen.de

Bewerbungen für den Ausbildungsstart 1. August 2013 werden auch jetzt schon entgegengenommen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Fünf-Zentner-Bombe in Duisburg-Homberg ist entschärft
Blindgängerfund
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat an der Friedhofsallee in Duisburg-Homberg eine amerikanische Fünf-Zentner-Fliegerbombe entdeckt. Der Beginn der Entschärfung verzögerte sich. Um 15.43 Uhr konnte der Blindgänger dann keinen Schaden mehr anrichten, zur Entwarnung heulten die Sirenen.
Jetzt wird Cölve-Brücke am Moerser Stadtrand noch enger
Verkehr
Nach erneutem Unfall begrenzt die Stadt Moers ab 16. Juli das marode Bauwerk auf zwei Meter. Die bereits dort stehenden „Verkehrswächter“ werden entsprechend zusammen geschoben. Zu breite Jeeps und Vans können dann die Brücke nicht mehr passieren, zumindest nicht ohne Kratzer.
Schon wieder Unfälle an der Pelles-Kurve
Verkehr
Eine Frau leicht verletzt und jede Menge Sachschaden. Am Mittwoch hat es erneut zweimal in der Pelles-Kurve in Rheinhausen geknallt. Da der Regen an dieser Stelle womöglich nicht richtig abfließen konnte, soll die Stadt nun den Straßenbelag prüfen.
Umbau des Bahnhofs Rheinhausen schreitet voran
Bahn
Umbau der Bahnsteige am Bahnhof Rheinhausen sind laut Deutscher Bahn voll im Plan. Nicht jedoch der der Verkauf des seit rund zehn Jahren leerstehenden Gebäudes. Interessenten für den Bau aus der Kaiserzeit seien wieder abgesprungen.
Tempo 30 für die Rheinhauser Pelles-Kurve gefordert
Verkehr
Nach zwei schweren Unfällen binnen weniger Stunden denken Behörden wieder einmal über eine Entschärfung des Unfallschwerpunktes Pelles-Kurve in Rheinhausen nach. Ruf nach Tempo 30 wird lauter, ein Umbau der Steilkurve scheint nach wie vor unrealistisch.
Fotos und Videos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism
1live-Party in Duisburger Villensiedlung
Bildgalerie
1live Charts-Party
Musik auf zwei Bühnen
Bildgalerie
Folkfestival