Ehrenamt - immer besser als Nichtstun

Zu fit für das Nixtun? Man geht in Rente, gerät in Arbeitslosigkeit oder hat einfach keine Lust mehr auf die tägliche Maloche im Job. Aber etwas Sinnvolles tun will man dennoch, mutmaßt die Pressestelle des Kirchenkreises Moers. Die evangelische Kirchengemeinde Essenberg-Hochheide bietet Frauen und Männern, die etwa Ahnung haben von Finanzen, die im Bereich des Kindergartens mitmachen oder sich sozial in der Diakonie engagieren möchten, jede Menge Möglichkeiten. Auch wer sich vorstellen kann, die Seniorenarbeit mitzugestalten, oder gut basteln, mit Werkzeug umgehen kann oder eigene Ideen hat, ist eingeladen.

„Es ist ein Angebot, von dem alle profitieren“, sagt Doris Kroniger (Foto), Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde. „Wir wollen denen, die Herausforderungen und Aufgaben übernehmen wollen, um ihre nachberufliche Zeit sinnvoll zu gestalten, dazu die Möglichkeit bieten. Andererseits benötigen Kirchengemeinden dringend Unterstützung dabei, gute Angebote bereitzustellen, von denen viele etwas haben. Und natürlich tut frischer Wind auch immer gut, einer Gemeinde wie den Engagierten. Nicht zuletzt ist das auch eine prima Gelegenheit für alle, die neue Leute kennenlernen und mit ihnen etwas zusammen machen wollen.“

Erstes Treffen am 21. Mai

Am 21. Mai gibt es um 20 Uhr im Gemeindehaus, Kirchstraße 105, einen Schnupperabend, an dem Interessierte schauen können, wie das Ganze so gedacht ist und ob das etwas für sie wäre. Damit es nicht nur ein informativer, sondern auch ein unterhaltsamer Abend wird, ist für Essen und Trinken gesorgt. Außerdem ist eine gemeinsame Zeitreise durch die vergangenen Jahrzehnte mit Wiedererkennungswert geplant. Sie soll zugleich hinführen zu den vielen sinnvollen Betätigungsmöglichkeiten in der Gemeinde.