Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
West

Drei Generationen auf einer Schule

02.03.2013 | 00:22 Uhr

Das Krupp-Gymnasium in Duisburg-Rheinhausen feiert sein 100. Jubiläumsjahr. Ursprünglich, ab 1913, war das Gymnasium eine Realschule, später eine Oberrealschule. Diese Realschule teilte sich mit einer höheren Mädchenschule das Schulgebäude, das heutige Rathaus am Körnerplatz. Die Schülerzahlen stiegen und so entstand Raumnot. Also zog zunächst 1929 die Oberrealschule in das neue Gebäude an der Schwarzenberger Straße ein, später auch die Mädchenschule (in dem Backsteinbau befindet sich heute unter anderem das Komma-Theater).

Der Schule treu geblieben

Nach dem Krieg wurden die Schulen zum Naturwissenschaftlichen Gymnasium für Jungen und zum Neusprachlichen Gymnasium für Mädchen umgewidmet. Günter Meskendahl, der 2011 verstarb, bestand sein Abitur 1946 in einem Sonderlehrgang auf dieser Schule. Er blieb seiner Schule treu und kam nach seinem Studium 1954 zurück - als Lehrer in den Fächern Mathematik, Physik und vor allem Chemie.

Im Schulgebäude an der Schwarzenberger Straße entstand erneut Raumnot. Am Flutweg wurde 1964 bis 1966 ein neues Gebäude für das damalige Jungen-Gymnasium errichtet, das 1966 mit Hilfe aller Schüler und Lehrer bezogen wurde. „Ich bin mit meinem Vater noch durch den Rohbau gelaufen als ich vier oder fünf war. Vorher waren dort eine alte Ziegelei und eine Villa“, berichtet Ingo Meskendahl, Günters Sohn. 1972/73 wurde das Kurssystem in der Oberstufe der Schule eingeführt, das längst nicht mehr nur Jungen vorbehalten war. Das Mathematisch-Naturwissenschaftliche Gymnasium (Originalname), in Städtisches Krupp-Gymnasium umbenannt - vor allem, da die Schule von der Krupp AG finanzielle Unterstützung erhielt und mit dem Rheinhauser Hüttenwerk zusammenarbeitete.

Zum Beispiel besichtigten Schüler die Krupp-Lehrwerkstatt an der Kruppstraße. Günter Meskendahl war von 1973 bis zu seinem Ruhestand 1989 stellvertretender Schulleiter und lebenslang Mitglied und Vorstand im Verein der Freunde und Förderer des Krupp-Gymnasiums. Die Schulleitung achtete stets darauf, dass die Schüler gefordert und bei Bedarf auch finanziell gefördert wurden.

Kontakte zu Firmen

Meskendahl, dessen Markenzeichen bei seiner Arbeit im Gymnasium stets ein weißer Laborkittel war, pflegte Kontakte zu verschiedenen Firmen. Aufgrund der fehlenden Fachkräfte holte er zum Beispiel Chemiker, z. B. von der Bayer AG in Krefeld-Uerdingen, als Ersatzlehrer auf die Schule. (ich hatte auch zwei von diesen Spezis) Im Keller wurde ein Fotoarchiv errichtet, eine Foto-AG entwickelte Filme, die Chemie- und Physiksammlung wurde großzügig ausgestattet, die Sternwarte und Strahlenquelle (?) auf dem Dach der Schule eingerichtet. Auch das Orchester und der Chor des Gymnasiums haben schon eine lange Tradition.

Ingo Meskendahl absolvierte sein Abitur 1981 auf dem Krupp-Gymnasium und ist heute Arzt. Seine drei Kinder lernen ebenfalls auf dem Krupp-Gymnasium. Familie Meskendahl ist also seit drei Generationen auf dem Gymnasium, durchaus kein Einzelfall auf dem Krupp-Gymnasium. „Es gab genauso wie heute Frontalunterricht, Gruppenarbeit oder Einzelarbeit“, berichtet Ingo Meskendahl und ergänzt: „Damals gab es jedoch noch Samstagsunterricht und mit manchen Lehrern haben wir uns geduzt. Ansonsten kann ich nicht viel vergleichen.“ Sein 100-jähriges Jubiläum feiert das Krupp-Gymnasium in diesem Jahr über mehrere Monate mit einem abwechslungsreichen Programm.

Von Anika Berns



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival
Aus dem Ressort
Mitarbeiter sollen Krankenhaus durch Lohnverzicht retten
Medizin
Mitarbeiter im Johanniter-Krankenhaus in Duisburg sind empört: Sie sollen auf Lohn verzichten, um das Krankenhaus aus den Finanznöten zu retten. „Man setzt uns die Pistole auf die Brust“, klagen sie. Auch Stellen sollen eingespart werden. Krankenhausleitung spricht dagegen von Sanierungsprogramm.
Brand in der Fröbel-Schule in Rheinhausen
Feuerwehreinsatz
Am Montagmittag hat es in der Toilette der Friedrich-Fröbel-Schule in Rheinhausen gebrannt. Als die Feuerwehr gegen 14 Uhr eintraf, hatten bereits alle Schüler das Gebäude verlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Fans des Wuppertaler SV brennen in Homberg Bengalos ab
Fußball-Randale
Sechs Strafanzeigen sind die Bilanz der Oberliga-Begegnung zwischen dem VfB Homberg und dem Wuppertaler SV. Die Polizei nahm fünf WSV-Fans vorläufig fest, sie sollen mit Bengalos hantiert haben. Später bewarfen WSV-Fans Polizisten mit Bierbechern. Nicht der erste Zwischenfall mit Fans aus Wuppertal.
Dieb überfuhr Zeugin - Duisburger Polizei fasst Verdächtigen
Festnahme
Der 24-Jährige, der nach einem Diebstahl in Duisburg-Homberg eine Zeugin (45) überfahren haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Polizisten nahmen den Mann bereits Ende vergangener Woche in einem überwiegend von Landsleuten bewohnten Haus fest. Gegen den Mann wird wegen versuchten Mordes ermittelt.
Suche nach dem perfekten Auftritt beim Bauchtanz-Festival
Bauchtanz
Beim Wettbewerb „Bellydancer of the World“ müssen Technik, Musik, Kostüme und Ausstrahlung eine Einheit ergeben. Mehr als 500 Teilnehmerinnen stellten bei der der einzigen Weltmeisterschaft dieser Art in der Duisburger Rheinhausenhalle ihr Können unter Beweis.