Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
West

Der „Frohsinn“ hat jetzt einen Vergnügungswart

28.02.2013 | 00:18 Uhr

Bei der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins (MGV) Frohsinn Friemersheim im alten Pastorat an der Dorfkirche stand unter anderem die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Wiedergewählt hat die Versammlung ihren 1. Vorsitzenden Franzel Müller. Ebenso bestätigt wurden Heinz-Gerhard Köllmann als 2. Vorsitzender und Bernhard Alkämper als Geschäftsführer. Der 1. Kassierer Willi Keller legte seine Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nieder. Als Nachfolger wurde Wolfgang Ridder gewählt. Neu zu besetzen war das Amt eines Vergnügungswartes, dessen Aufgaben unter anderem darin bestehen, zukünftige Sängertouren zu planen und zu organisieren. Für diese Aufgabe wurde Wilhelm Kuhnen gewählt, da dieser bereits mehrfach sein Organisationstalent bei verschiedenen Unternehmungen des MGV Frohsinn bewiesen hat.

Der Verein nahm zwei besondere Ehrungen vor: Für seine 25-jährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender wurde Franzel Müller geehrt. Er blickt insgesamt auf eine mehr als 50-jährige Mitgliedschaft zurück, wovon er fast 40 Jahre Vorstandsarbeit geleistet hat. Ebenso für 25 Jahre Vorstandsarbeit als 1. Kassierer wurde Willi Keller geehrt. Beiden Jubilare bekamen Geschenkkörbe überreicht.

Konzertreise nach Thüringen

Anschließend gab der Vorsitzende die geplanten Aktivitäten für das laufende Jahr bekannt. Neben den schon traditionellen Auftritten wie das jährliche Weihnachtskonzert mit dem Gemeinschaftschor (MGV Frohsinn/Sängervereinigung Bayer-Uerdingen) ist in diesem Jahr geplant, auf der 100-Jahrfeier des Schwimmvereins Rheinhausen, sowie bei der alljährlichen Feier des Jubilarvereins der Bayer-Werke Uerdingen zu singen. Auch ist wieder eine Konzertreise geplant. Das Ziel in diesem Jahr wird Eisenach (Thüringen) sein. Neben verschiedenen Chorauftritten warten auf die Sänger viele Unternehmungen wie die Besichtigung der Wartburg.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival
Aus dem Ressort
Brand in der Fröbel-Schule in Rheinhausen
Feuerwehreinsatz
Am Montagmittag hat es in der Toilette der Friedrich-Fröbel-Schule in Rheinhausen gebrannt. Als die Feuerwehr gegen 14 Uhr eintraf, hatten bereits alle Schüler das Gebäude verlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Fans des Wuppertaler SV brennen in Homberg Bengalos ab
Fußball-Randale
Sechs Strafanzeigen sind die Bilanz der Oberliga-Begegnung zwischen dem VfB Homberg und dem Wuppertaler SV. Die Polizei nahm fünf WSV-Fans vorläufig fest, sie sollen mit Bengalos hantiert haben. Später bewarfen WSV-Fans Polizisten mit Bierbechern. Nicht der erste Zwischenfall mit Fans aus Wuppertal.
Dieb überfuhr Zeugin - Duisburger Polizei fasst Verdächtigen
Festnahme
Der 24-Jährige, der nach einem Diebstahl in Duisburg-Homberg eine Zeugin (45) überfahren haben soll, sitzt in Untersuchungshaft. Polizisten nahmen den Mann bereits Ende vergangener Woche in einem überwiegend von Landsleuten bewohnten Haus fest. Gegen den Mann wird wegen versuchten Mordes ermittelt.
Suche nach dem perfekten Auftritt beim Bauchtanz-Festival
Bauchtanz
Beim Wettbewerb „Bellydancer of the World“ müssen Technik, Musik, Kostüme und Ausstrahlung eine Einheit ergeben. Mehr als 500 Teilnehmerinnen stellten bei der der einzigen Weltmeisterschaft dieser Art in der Duisburger Rheinhausenhalle ihr Können unter Beweis.
Chevrolet-Fahrer flieht nach Karambolage in Rheinhausen
Unfallflucht
Die Polizei fahndet nach dem Fahrer eines schwarzen Chevrolet. Der war am Samstag gegen 14.50 Uhr mit hoher Geschwindigkeit von der Friedrich-Alfred-Straße in Rheinhausen in die Güntherstraße abgebogen. Dabei verlor der Autofahrer offenbar die Kontrolle über den Wagen, es folgte eine Kettenreaktion.