Das aktuelle Wetter Duisburg °C
West

Debatte hinter verschlossenen Türen

27.02.2008 | 17:30 Uhr

CDU will Gestaltung des Marktes intern besprechen

Die umstrittene Debatte über die Bögen der alten Krupp-Halle und den Marktplatz will die CDU nach ihrer Ablehnung wieder voneinander trennen und hinter verschlossene Türen verlegen. Um für die von allen Fraktionen gewünschte Attraktivierung des Marktplatzes eine Lösung zu finden, wollen die Christdemokraten eine „Ideen-Konferenz” einberufen. Damit das Thema nicht erneut auf die lange Bank geschoben wird, hat die CDU einen zeitlichen Rahmen gesetzt: Die Konferenz soll rechtzeitig ihre Ideen präsentieren, damit im Mai eine politische Entscheidung getroffen werden kann. In der ersten Phase sollen die Fraktionen ihre Vorschläge bündeln und sie dann den Beteiligten wie Kaufleuten, Händlern und Frische-Kontor vorstellen und erweitern lassen. „Ausdrücklich erwünscht sind Vorschläge, die die Funktionalität des Platzes nicht weiter beeinträchtigen”, sagt CDU-Chef Ferdi Seidelt. Auch um die Zukunft der alten Krupp-Reparaturwerkstatt soll sich nach Meinung der CDU ein Gremium aus Bezirksvertretern kümmern: Eine Arbeitsgruppe soll mit der Fachverwaltung möglichst schnell einen geeigneten Platz in Rheinhausen zu finden. Ob die beiden Themen, wie von der CDU gefordert, in internen Gremien behandelt werden, entscheidet die Bezirksvertretung am kommenden Donnerstag.



Kommentare
28.02.2008
22:28
Debatte hinter verschlossenen Türen
von Max | #2

Gebt es doch endlich zu, Ihr lieben eingemeindeten Rheinhausener: Ihr seid - und wollt es auch bleiben - nun ´mal echte Provinz!!
Da kommt aus der Verwaltung endlich auch einmal ein guter Vorschlag, der Euch eine einzigartige Chance bietet und ihr seid so doll und lauft einem Kartoffelhändler hinterher.... Dafür soll das Denkmal2 jetzt stadtbildprägend irgendwo im Niemandsland am Rheinhausener Dorfrand aufgebaut werden: .... Provinz eben .... und freut Euch weiter an Eurem ach so tollen Frischemarkt, auf dem immerhin ein knappes Drittel aller Händler frische Waren anbietet.....

28.02.2008
14:11
Debatte hinter verschlossenen Türen
von irgendwer | #1

Ja klar, kocht mal wieder Euer eigenes Süppchen.

Das ist bürgernah und das ist wahre Mitbestimmung der Bürger!

Aus dem Ressort
Wenn der Füller zu teuer ist – Duisburger Gemeinden rüsten bedürftige Schulkinder aus
Schule
Seit fünf Jahren betreiben die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Homberg und Rheinhausen zwei Schulmaterialkammern. 430 bedürftige Kinder werden allein in Homberg-Hochheide pro Jahr für die Schule ausgestattet. Wie das geschieht zeigt ein Besuch vor Ort.
Was bei der Loslösung Hombergs von Duisburg zu beachten ist
Separatismus
Das Rechtsamt der Stadt beantwortet Prüfauftrag zur vermeintlichen Loslösung von Homberg und Baerl. Um von Duisburg nach Moers wechseln zu können müssen mehrere politische Gremien zustimmen. Zudem muss ein Gesetz geändert werden.
Zweijähriges Mädchen verursacht Küchenbrand in Duisburg
Feuerwehr
Ein Kleinkind hat offenbar einen Küchenbrand in einem Duisburger Mehrfamilienhaus ausgelöst: Nach Polizeiangaben hatte die zweijährige Tochter der Wohnungsmieter vermutlich eine Herdplatte in der Küche eingeschaltet, als die Familie gerade ihre Wohnung verließ.
Grabräuber auf dem Friedhof in Duisburg-Mühlenberg
Polizei
Behörden berichten von insgesamt 18 Geschädigten an nur einem Wochenende, gestohlen wurde unter anderem eine ein Meter hohe Madonnen-Figur. Polizei sucht Zeugen.
Musical zum Thema Zuwanderung in Duisburg-Rheinhausen
Integration
Unter der Leitung der Rheinhauser Musikpädagogin Annegret Keller-Steegmann entsteht ein Musical mit dem Thema Integration von Zuwanderern, Name des Stückes, das auf die Aktion „Bathalo“ aus dem vergangenen Jahr folgt: „Ein wildes Tier ist in der Stadt!“
Fotos und Videos
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism
1live-Party in Duisburger Villensiedlung
Bildgalerie
1live Charts-Party