Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Lkw-Verkehr

Das Nikolaus-Geschenk ist endlich da

16.07.2012 | 22:00 Uhr
Das Nikolaus-Geschenk ist endlich da
Brummifahrer, die zum Rheinhauser Logport-Gelände wollen, werden ab dem Kreuz Moers in Richtung L473n geleitet.Foto: Tanja Pickartz

Duisburg-West.   Sieben Monate nach der Verkündung stehen an Autobahnen erste Logport-Hinweisschilder. Tafeln sollen Lkw-Fahrer über L473n statt durch Hochemmerich leiten.

Als „Nikolaus-Geschenk“ hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Bischoff neue Logport-Hinweisschilder für die umliegenden Autobahnen Ende vergangenen Jahres versprochen . Gute sieben Monate später sind die ersten weißen Tafeln montiert . So weist ein Schild an der A40, gut zwei Kilometer vor dem Moerser Kreuz, Fahrtrichtung Essen, Lkw-Fahrern jetzt den Weg über die A57 zum Rheinhauser Logport-Gelände.

Allerlei Bürokratie zwischen dem Land NRW und der Duisburger Hafen AG – sie bezahlt die Tafeln, äußerte sich gestern gegenüber der Redaktion allerdings nicht zu den Kosten – hätte für die Verzögerung gesorgt, heißt es von Seiten Bischoffs. Durch die Führung des Lastwagenverkehrs über die Ausfahrt Krefeld-Gartenstadt auf der A57, von dort aus geht es auf die schon vor Jahren fertiggestellte Zubringerstraße L473n, soll im Stadtteil Rheinhausen wieder mehr Ruhe einkehren. Land und Hafen AG versprechen sich von der neuen Verkehrsleitung eine spürbare Entlastung der Straßen, unter anderem in Hochemmerich. Anwohner der Moerser Straße bezweifeln, ob sich tatsächlich ein positiver Effekt einstellt, wollen laut früherer Aussagen aber erst einmal abwarten.

Lkw-Fahrer sollen weit vor Kreuz Moers in Richtung L473n geleitet werden

Insgesamt zehn Schilder, zwei stehen bereits an der A40 und der A57, sollen in den kommenden Tagen und Wochen installiert werden. Die Hinweise an den Anschlussstellen Moers-Kapellen und Krefeld-Gartenstadt fehlen noch. Sind auch die aufgestellt, sollen Lkw-Fahrer bereits weit vor dem Kreuz Moers in Richtung L473n geleitet werden.

Ausnahmen: Wer über die A42 und über das Kreuz Kaiserberg (A40) kommt, wird an der Ausfahrt Duisburg-Häfen über Hochfeld und die Brücke der Solidarität zum Logport-Gelände geführt, „das hat die Stadt Duisburg vorgegeben“, sagt Norbert Cleve, bei Straßen NRW in der zuständigen Niederlassung Krefeld tätig.

Daniel Cnotka



Kommentare
17.07.2012
12:32
Das Nikolaus-Geschenk ist endlich da
von Rakllo | #2

zuerst die Wurst aufs Brot,dann Essen,und dann die Butter druf tuen wollen

16.07.2012
23:30
Das Nikolaus-Geschenk ist endlich da
von Gruenkohl7 | #1

Ist ja schön, dass es endlich so weit ist. Über den Nutzwert wird die Zeit entscheiden, da viele Fahrer sicherlich schon "ihren" Weg zum Logport kennen und sich ggf. nicht um die Schilder scheren... Aber seis drum: Am Ende zählt, dass es die Schilder nach langem Ringen endlich gibt.

Dennoch: Man muss sich schon an den Kopf fassen, dass man erst eine sündhaft teure Umgehungsstraße wie die L473n baut und dann nicht die entsprechenden Schilder gleich mit aufstellt. Das hätte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollen. In der Rückschau ist es ein Irrsinn, dass genau das nicht seinerzeit bereits geschehen ist!

Aus dem Ressort
Dienstfreier Polizist schnappte dreisten Dieb
Kriminalität
Glück hatte ein 21-jähriger Rheinhausener, dass er für einen dreisten Diebstahl vor dem Amtsgericht Stadtmitte mit einer Geldstrafe davonkam. Am 15. Mai hatte er auf der Straße in den Bänden einer 85-jährigen Frau die Handtasche aus dem Rollator gerissen. Pech für den Angeklagten, dass er das...
Auf frischer Tat ertappt - Dieb überfährt Zeugin in Duisburg
Kriminalität
Eine 45-jährige Spielhallen-Angestellte hat am Freitag Verdächtiges auf einem Parkplatz in Duisburg-Homberg beobachtet. Sie sah, wie ein Mann einen Werkzeugkoffer klaute, rannte auf den Parkplatz und stellte sich vor das Auto, um den Kriminellen zu stoppen. Der Dieb gab jedoch Gas und überfuhr sie.
Im Duisburger "Hotel Albtraum" geht's gruselig zu
Gruselhaus
Daniela und Michael Driske laden am Freitag wieder in ihr Gruselhaus auf dem Logport-Gelände in Duisburg ein. Sie und ihre rund 100 Helfer hoffen auf einen neuen Besucherrekord in ihrem "Hotel Albtraum". Der Erlös wird wie immer komplett an karitative Einrichtungen gespendet.
Duisburger Verein kämpft weiter um die Wagenburg in Homberg
Demonstration
Erstaunt zeigt sich der Duisburger Verein Experimentelles Wohnen wegen angeblicher Konflikte mit dem benachbarten Abenteuerspielplatz. Die Stadt hatte dem Verein den Mietvertrag für den Bauwagenplatz in Homberg gekündigt. Jetzt nimmt der Duisburger Verein Stellung zu den Vorwürfen.
Homberger Kita nach Umbau wiedereröffnet
Erziehung
Stadt feiert Wiedereröffnung der integrativen Kindertagesstätte an der Duisburger Straße. Umbaukosten: 570 000 Euro. Jetzt können hier 74 Jungen und Mädchen spielen und lernen.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Duisburg in Trümmern
Bildgalerie
2. Weltkrieg
Oktoberfest in Duisburg
Bildgalerie
Fotostrecke
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung