Das aktuelle Wetter Duisburg 17°C
Verkehr

CDU spricht von „Brand-Antrag“

04.01.2013 | 17:23 Uhr

Bezirks- und Ratspolitiker wollen mehr Parkplätze am Bahnhof in Friemersheim

Duisburg-Rheinhausen. „Brand-Antrag“ nennen die beiden CDU-Männer Klaus Mönnicks (Ratsherr) und Ferdi Seidelt (Fraktionschef Bezirksvertretung Rheinhausen) das Anliegen, das sie über die Bezirksvertretung dem Oberbürgermeister und der Fachverwaltung zukommen lassen wollen. Es geht um die Parkplatzsituation rund um den Rheinhauser Bahnhof in Friemersheim. Das Duo erklärt: „Dieser Bahnhof erfreut sich aufgrund seiner guten Anbindung an die umliegenden Großbahnhöfe Duisburg, Düsseldorf, Essen, Krefeld und Oberhausen einer immer größeren Beliebtheit. Eine Folge davon ist der immer größer werdende Bedarf an Parkflächen im näheren Umfeld.“ Die beiden fordern jetzt den Oberbürgermeister auf, die Verwaltung damit zu beauftragen, weitere für die Schaffung von Park & Ride-Parkplätzen geeignete Flächen zu ermitteln und – in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn – die entsprechenden Maßnahmen vorzubereiten. „Dieses ist aufgrund der drängenden Situation zeitnah zu erledigen.“

Als Begründung geben die CDU-Politiker an, dass durch die stetig steigende Zahl der Park & Ride-Kunden und das zu geringe Angebot an entsprechenden Parkplätzen immer mehr Parkplätze im öffentlichen Verkehrsraum blockiert würden. Und das von frühmorgens bis zum späten Nachmittag. „Dieses geschieht nicht nur im bahnhofsnahen Bereich auf der Windmühlen- und der Behringstraße, sondern auch in den kleineren Nebenstraßen wie der Robert-Koch- und Maiblumenstraße.“

„Belästigung für die Anwohner“

Dabei sei das Dauerparken, etwa vor Einfahrten und an Einmündungen der Nebenstraßen in die Behringstraße eine Dauerbelästigung der Anwohner und stelle zusätzlich eine erhebliche Unfallgefahr dar. Des Weiteren seien Windmühlenstraße und Maiblumenstraße über weite Strecken durch die geparkten Fahrzeuge nur noch einspurig zu befahren. „Ein Missstand ist, dass Anwohnerparken im öffentlichen Parkraum ganztägig kaum möglich ist.“ Zudem würden parkende Autos dafür sorgen, dass die Jungen und Mädchen der Sonnenschule und des Kindergartens nur mit großer Gefahr die Straßenseite wechseln können. „Es ist dort zu unübersichtlich“, sagen Seidelt und Mönnicks.

Kommentare
08.01.2013
15:13
CDU spricht von „Brand-Antrag“
von WinnieB | #2

Vielleicht sollte man auch mal daran denken, den Bahnhof besser an den ÖPNV anzubinden. Die 927 verjehrt dort nur stündlich und wenn man abends aus...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bikini-Mädels erobern NRW-Meisterschaft im Bodybuilding
Kraftsport
Szene der Kraftsportler öffnet sich. Auch Familien kommen zur Bodybuilding-Meisterschaft in Duisburg. Neue Wettkampfklassen locken.
Knappschaft verweigert Rumelnerin Umschulung
Soziales
Nach einem Hundebiss kann die Rumelnerin Susann Steer nicht mehr als Briefzustellerin arbeiten. Die zuständige Knappschaft verweigert ihr eine...
Benefizkonzert mit Purple Schulz in Rheinhausen
Gesundheit
Das Benefizkonzert für die Rheinhauser Krebspatientin Michaela Horst war ein voller Erfolg. Neben Stargast Purple Schulz standen auch viele lokale...
Richtfest am Hewag-Seniorenheim in Rheinhausen
Bauen
Hellmich-Gruppe investiert an der Duisburger Straße 15 Millionen Euro. Die Eröffnung ist für den Herbst geplant. Gebaut werden 80 Pflegeplätze und 18...
Rheinhausen hat für Eisenbahner zu viele Laster
Stadtentwicklung
Nun wehrt sich auch Interessengemeinschaft Eisenbahnsiedlung gegen immer mehr Brummis in Rheinhausen. Bürger befürchten, dass sich Laster neben der...
Fotos und Videos
Der Duisburger Hafen
Bildgalerie
Fotoreise
Duisburgs Westen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
article
7447811
CDU spricht von „Brand-Antrag“
CDU spricht von „Brand-Antrag“
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/cdu-spricht-von-brand-antrag-id7447811.html
2013-01-04 17:23
West