Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Stadtentwicklung

Bauverein Friemersheim will Markt verlegen

06.11.2012 | 22:00 Uhr

Lob und Tadel für CDU-Ratsherr Klaus Mönnicks. Zustimmung erhält er vom Bauverein Friemersheim für den Vorschlag, den Wochenmarkt auf die Freifläche der ehemaligen Geestschule zu verlegen

Duisburg-Friemersheim. Lob und Tadel für CDU-Ratsherr Klaus Mönnicks: Zustimmung erhält er vom Bauverein Friemersheim für den Vorschlag, den Wochenmarkt auf die Freifläche der ehemaligen Geestschule zu verlegen: „Ein konstruktiver Vorschlag, der eine nachhaltige Kundenfrequentierung und Stabilisierung der Kaiserstraße nach sich ziehen würde“, so die Meinung des Vorstands. „Eine Konzentration der Einkaufsmöglichkeiten auf maximal 500 Meter unter sinnvoller Einbeziehung der heutigen Brachfläche für den Wochenmarkt bedeutet eine deutliche Steigerung der Attraktivität“, urteilt Vorstandschef Dietmar Vornweg. „Mit allseitigem Willen unter Einbeziehung aller Beteiligten wäre eine Umsetzung in 2013 möglich!“

Die SPD freut sich auch über die Pläne, den Friemersheimer Ortskern zu aktivieren. Nur habe sie die Idee bereits vor drei Jahren selbst gehabt. Damals wurde die SPD im Kommunalwahlkampf noch beschimpft von der CDU wegen der Vorstellung zur Attraktivierung der Kaiserstraße und Bildung eines Platzes vor der Geestschule, wo dann auch die Möglichkeit bestünde, den Markt dort abzuhalten“, schreibt Ratsherr Reiner Friedrich.

SPD: „Idee stammt von uns“

Für die Umsetzung der Pläne bedarf es laut Friedrich auch keiner neuen Anträge mehr, die erforderlichen Anträge zur Umgestaltung der Kaiserstraße seien schon in der letzten Legislaturperiode gestellt, nur unter Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) nicht weiter verfolgt worden. „Mit dem neuen Planungsdezernenten Karsten Tum wurden diese Planungsansätze besprochen und er hat die Zusage gegeben, dass die Verwaltung im nächsten Jahr intensiv an diesen Plänen weiter mitarbeitet, damit eine kurzfristige Realisierung möglich wird.“


Kommentare
09.11.2012
18:22
Bauverein Friemersheim will Markt verlegen
von jojo2008 | #2

Zur Kaiserstraße hin ja, aber auch da kann man einen kleinen Zugang schaffen. Und die "Bedenken" wg. zu klein und keine Toiletten und so sind auszuräumen. Wenns zu eng wird, kann man doch den Markt in die Geeststraße hinein erweitern. In Italien finden wir das immer toll. -

Und was sehr wichtig ist: Die Verbindung zur Kaiserstraße, die durch den neuen Supermarkt völlig abgerissen ist, wird wiederhergestellt und der Markt bekommt wieder Athmosphäre, weil nicht so verloren wie auf dem großen alten Marktplatz, der durch die neuen Parkplätze für den Supermarkt zudem endgültig kaputtgemacht worden ist. -

Und: Alles ist mit geringen Mitteln zu verwirklichen. Zeigen wir mal, daß es auch bescheiden geht. - Einen Plan habe ich. -

Harald Jochums / Architekt / DU-Rheinhausen-Friemersheim

07.11.2012
10:44
Bauverein Friemersheim will Markt verlegen
von Rheinhauser | #1

Ich dachte immer die Mauer um das Grundstück steht unter Denkmalschutz?
Wie will man dann den auf den Markt kommen ;-)

1 Antwort
Bauverein Friemersheim will Markt verlegen
von Tattoo | #1-1

Dann würde dort ja nichts mehr,außer die unnütze Kirmes stehen,wo seit Jahren nichts mehr drauf los ist - die sollte man verlegen,oder ganz weglassen.

Wozu soll der Markt dann noch dienen - als Parkplatz?
Wo sollen die Leute denn parken wenn der Markt verlegt wird?

Die Kaiserstr.ist ewig voll geparkt,und kilometerweit schleppen möchte ja wohl auch niemand - es gibt ja auch ältere und kranke Menschen die dort einkaufen,und froh sind direkt auf dem Markt parken zu können beim einkaufen.

Aus dem Ressort
Neuer Fahrbahnbelag für die Pelles-Kurve in Rheinhausen
Verkehr
Arbeiten an der Rheinhauser Pelles-Kurve sollen im Herbst starten und noch vor Weihnachten beendet sein. Die Kreuzung Winkelhauser Straße soll im selben Zuge umgebaut werden, Kosten: 200 000 Euro, die Ausschreibung läuft.
Duisburger Bundestagsabgeordnete arbeitet in Rumelner Baumschule
Politik
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas packte in einer Rumelner Baumschule kräftig mit an.Und erfuhr dabei nicht nur viel über die Pflanzen, sondern bekam auch Einblicke in die Gärtnerei-Branche.
Großer Waschpark für Autos in Rheinhausen geplant
Wirtschaft
Laut des Rheinhauser Immobilienmaklers Jochen Feldhaus will die Otto Christ AG („Carwash“) an der Asterlager Straße einen Neubau hochziehen. Das ehemalige Autohaus an dem Standort soll abgerissen werden.
Als die NSDAP in Rheinhausen 36 Prozent holte
Gedenkjahr 2014
Der heutige Teil der Serie befasst sich mit dem Emporkommen der Partei im Duisburger Westen. Die Nationalsozialisten nutzen die Massenarbeitslosigkeit und die soziale Not der Bevölkerung gezielt für ihre Propaganda aus.
Tag der offenen Tür im Bienenmuseum Duisburg-Rumeln
Tiere
Beim Tag der offenen Tür im Bienenmuseum an der Schulallee in Duisburg-Rumeln gab es nicht nur für Hobby-Imker viel zu entdecken. Gäste konnten sich sogar bei legalem Glücksspiel versuchen.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism
1live-Party in Duisburger Villensiedlung
Bildgalerie
1live Charts-Party