Baerler Segelvereine sitzen jetzt in einem Boot

Die Liegewiese auf dem Vereinsgelände am Spüdran des Lohheider Sees wird zur Zeit umgestaltet. Hier entstehen  Landliegeplätze für die zusätzlichen Segelboote.
Die Liegewiese auf dem Vereinsgelände am Spüdran des Lohheider Sees wird zur Zeit umgestaltet. Hier entstehen Landliegeplätze für die zusätzlichen Segelboote.
Foto: PRIVAT
Was wir bereits wissen
Segelsportgemeinschaft Baerl und Wassersportverein Rh Duisburg am Lohheider See in Baerl schlossen sich zusammen. Der neue Verein Seglergemeinschaft Lohheider See hat rund 560 Mitglieder. Steganlage erweitert

Duisburg-Baerl..  Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört. Faktisch gesehen fusionieren die beiden Baerler Segelvereine am Lohheider See, schließen sich zusammen. Die Segelsportgemeinschaft Baerl mit rund 390 Mitgliedern hat rund 170 Mitglieder des Wassersportvereins Rh Duisburg aufgenommen, so wollen es die beiden Vorsitzenden der neuen Seglergemeinschaft Lohheider See, Ludger van Holt und Artur Schedlinski, verstanden wissen.

Der Zusammenschluss wurde notwendig, weil der 1974 gegründete Wassersportverein sein Vereinsgelände am Damschenweg, am Nordrand des Sees gelegen, wie berichtet aufgeben musste . Denn der Verpächter dieses Geländes hatte den 40 Jahre alten Pachtvertrag im letzten Jahr überraschend und kurzfristig gekündigt, zum 31. 12. 2014. Daraufhin suchte der Vorstand um den ersten Vorsitzenden Artur Schedlinski ein neues Quartier für den Verein, nahm Kontakt zur benachbarten Segelsportgemeinschaft auf. Man wurde sich recht schnell einig. Das Ergebnis: die beiden Vereine gehen künftig zusammen, nutzen gemeinsam das Vereinsgelände mit dem modernen Clubhaus an der Orsoyer Allee am Südrand des Sees.

Rund 50 neue Landliegeplätze

Doch einige bauliche Änderungen auf dem angestammten Gelände der Segelsportgemeinschaft wurden notwendig. Allen Beteiligten war von Anfang an klar, dass man zeitgleich zur „Expansion“ des Vereins auch neue Liegeplätze für die Boote schaffen musste. Nachdem der Grundstückseigentümer , der Regionalverband Ruhr (RVR), grünes Licht gegeben hatte wurden die bestehenden Bootstege verlängert und durch die alten Bootsstege der Wassersportgemeinschaft ergänzt. Vereinschef Ludger van Holt nennt das die „Verdichtung der Steganlage“: „Wir haben insgesamt rund 50 neue Wasserliegplätze geschaffen, größtenteils mit viel Eigenarbeit in der Freizeit.“ Doch ein wachsender Segelverein braucht auch Landliegeplätze. Daher wurde in den letzten Wochen auch die Liegewiese umgestaltet, Schotter und Pflastersteine aufgebracht. Hier sollen bald Boote stehen. Leser Rolf Laser hatte die Bauarbeiten beobachtet und kritisiert: „Die Zeit, in der Radfahrer und Ausflügler auf den Bänken den freien Blick auf den See genossen haben dürfte ebenfalls vorbei sein. Im Moment wird mit schweren Gerät die Wiese entfernt und mit Schotter verfüllt.“

Vereinschef van Holt klärt auf: „Der schöne freie Blick auf den See bleibt bestehen.“ Ein Bootshaus sei hier definitiv nicht geplant. Jetzt blicken die rund 560 Mitglieder der neuen Seglergemeinschaft nach vorn. Van Holt: „Im September feiern wir das 40jährige Bestehen der Segelsportgemeinschaft.“ Der etwas ältere Verein, die Wassersportgemeinschaft, hat seine Feier, schon hinter sich, 2014 noch auf dem alten Clubgelände.