Aqua-und-mehr auf Erfolgsspur

Mal ohne Sport- oder Schwimmkleidung trafen sich am Wochenende die Mitglieder beim ersten Sommerfest.
Mal ohne Sport- oder Schwimmkleidung trafen sich am Wochenende die Mitglieder beim ersten Sommerfest.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Vor einem Jahr gegründeter Verein für Sport im und außerhalb des Wassers zählt inzwischen knapp 300 Mitglieder. Beim ersten Sommerfest positive Bilanz gezogen

Duisburg-Homberg..  Vereine ächzen unter Mitgliederschwund. Es werde immer schwieriger Menschen für Ehrenamt oder Sport zu begeistern, klagen viele. Ganz anders beim „Aqua-und-mehr e.V.“. Im April des letzten Jahres gründeten einige wasserbegeisterte Sportler den Verein in Homberg. Die ersten Kurse, wie zum Beispiel Anfängerschwimmen für Kinder, Aquafit „60plus“, Aquapower oder Zumba starteten im September und waren ruck-zuck ausgebucht. Wenn man die lang- und kurzfristigen (nur für den jeweiligen Kurs) Mitglieder zusammenrechnet, komme man auf knapp 300. Das konnte Elke Burmeister, erste Vorsitzende von Aqua-und-mehr, beim ersten Sommerfest am vergangenen Samstag stolz verkünden. In den Vereinsräumen an der Homberger Wilhelmallee direkt unter dem Restaurant Homme d’or wurde mit Kinderschminken, Kaffee und Kuchen, Grillwürstchen und viel Musik und Tanz bis in den Abend hinein gefeiert. „Das ist das erste Treffen für unsere ganzen Mitglieder“, so Burmeister. Schnell hätten sich bei den Kursen, die der Verein in- und außerhalb des Wassers (darum das „mehr“ im Namen) anbietet, Freundschaften gebildet. Der Ruf nach einem gemeinsamen Fest wurde laut. Das wurde schließlich am Samstag Wirklichkeit. Viele Mitglieder schauten vorbei und trafen sich mal nicht in Sport- oder Schwimmsachen.

30 Kurse gehören zum Programm von Aqua-und-mehr. Während es sich bei „Aquapower“ eher um ein Fitnesskurs für Fitte und Fortgeschrittene handelt, gibt es auch Kurse, die sich beispielsweise nur an Frauen mit Krebs oder solche muslimischen Glaubens richten. Außerhalb des Wassers gibt es unter anderem Zumba, Seniorenfit, Gymnastik oder „Dance for Kids“.

Fluch und Segen

Die Kurse im Wasser finden im Lehrschwimmbecken im Untergeschoss der Homberger Glückauf-Halle statt. Das ist für den Verein Fluch und Segen zugleich. Denn einerseits sei das Becken mit seinen 31 bis 32 Grad Wassertemperatur, der geringen Tiefe und dem flachen Treppen-Eingang ideal. Durch die geringe Auslastung mit anderen Vereinen kann Aqua-und-mehr jeden Wochentag Kurse anbieten. Andererseits sei es das einzige Becken in ganz Duisburg, das diese Voraussetzungen erfüllt. In andere Schwimmbecken mit Leitern kämen gerade Menschen mit Einschränkungen nicht hinein. Noch dazu ist das Becken aus den 60er Jahren und ziemlich sanierungsbedürftig. „Es schwebt immer das Damoklesschwert über uns, weil uns die Stadt schon gesagt hat, dass das Becken bei einer größeren Reparatur ganz geschlossen wird“, erzählt Burmeister. Gerne würde man das Becken in Eigenregie übernehmen. Bisherige Gespräche dazu seien aber ergebnislos verlaufen. Auch in Sachen Homberger Kombibad, welches vom DSSC übernommen wurde, gibt bis jetzt noch keine Nutzungsmöglichkeit.