Das aktuelle Wetter Duisburg 26°C
Soziales.

Abriss und Neubau im Dritteltakt

19.02.2013 | 18:42 Uhr
Abriss und Neubau im Dritteltakt
Veronika Altenheim in Duisburg Rumeln, das Gebauede soll demnaechst komplett umgebaut werden.Foto: Tanja Pickartz

Das Rumelner Altenheim „Veronika-Haus“ wird bei laufendem Betrieb komplett umgebaut.

„Ich bin ja mal gespannt, wie die das in der kurzen Zeit stemmen wollen.“ Nachbarn des Rumelner Alten- und Pflegeheims „Veronika-Haus“sind skeptisch, was die ehrgeizigen Pläne der Trägergesellschaft des 35 Jahre alten Hauses an der Nelkenstraße angeht. Die Duisburger Malteser St. Anna gGmbH, die das Haus Anfang des Jahres 2007 von der katholischen Kirchengemeinde St. Klara in Kaldenhausen übernommen hatte, will es in knapp zwei Jahren komplett neu bauen. Bauherr ist der Malteserorden selbst.

Bereits kurz nach der Übernahme hatte Malteser-Geschäftsführer Udo Lavendel eine gründliche Sanierung des Hauses - benannt übrigens nach einer Franziskaner-Schwester, die sich von 1943 bis 1981 um alte und kranke Menschen in der Gemeinde Rumeln-Kaldenhausen gekümmert hatte und nach ihrem Tod 1982 in Müntz bei Jülich begraben wurde - angekündigt. Von drei, später von fünf Millionen Euro Investitionsvolumen war die Rede.

Jetzt wird es noch einmal ein Wenig teurer. Dafür wird aber nicht nur die bestehende Bausubstanz saniert, sondern völlig neu gebaut. „Nach gründlichen Prüfungen diverser Alternativen“, so Lavendel, hätte sich das als beste Lösung erwiesen.

Baustart im Februar

„Zu Beginn des Jahres 2013“, hatten die Malteser letztes Jahr verkündet, werde auf dem Grundstück in drei Bauabschnitten ein Ersatzneubau errichtet. Der Orden investieren dafür nach dem jetzigen Stand der Planungen mehr als zehn Millionen Euro. Noch „im Laufe des Monats Februar“, erfuhr die Redaktion jetzt auf Nachfrage im Haus, soll der Umbau tatsächlich starten.

Das Besondere am Neubau: Er findet im laufenden Betrieb statt. Das erklärten die Bauherren kürzlich den Anwohnern bei einer nicht öffentlichen Informationsveranstaltung. Jeweils ein Drittel des Gebäudes mit seinen zur Zeit 92 Vollzeit- und sechs Kurzzeitpflegeplätzen soll leergezogen, abgerissen und von Grund auf neu gebaut werden. Wohlgemerkt: Der Pflege-Betrieb geht in dieser Zeit weiter.

„Eine effektive Bauabfolge“, so dier Malteser in einer Pressemitteilung, „soll die Beeinträchtigungen für Bewohner und Mitarbeiter in Grenzen halten.“ Neben den Bewohnerzimmern werden der Eingang, die Aufenthaltsbereiche, Dienstzimmer, Funktionsräume und die Außenanlagen neu gestaltet.

Matthias Oelkrug



Kommentare
24.02.2013
13:09
Abriss und Neubau im Dritteltakt
von Rumelner | #1

Wahnsinn der Orden investiert 10 Millionen.
Da wird wohl mit der Pflege richtig Geld verdient.

Aus dem Ressort
"Problemhäuser" in Duisburg stehen offiziell leer
Problemhaus
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg stehen leer. Am Donnerstagnachmittag ist die letzte rumänische Familie ausgezogen. Vor zwei Wochen hatte die Stadt das Haus für unbewohnbar erklärt. Nun muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass das Haus unbewohnt bleibt.
Leben Asylbewerber bald in ehemaliger Schule in Duisburg?
Unterkunft
Eine weitere Asylbewerberunterkunft soll in der im vergangenen Jahr geschlossenen Alfred-Hitz-Schule in Rheinhausen-Bergheim entstehen. Das gab Bezirksbürgermeister Winfried Boeckhorst bekannt. Viele Politiker fühlen sich davon allerdings überrumpelt und befürchten Bürger-Proteste.
Anwohner entdecken Tagesbruch in Duisburg-Rheinhausen
Tagesbruch
Ein Loch in einer Rheinhauser Straße gibt Anwohnern und Experten derzeit Rätsel auf. Eine Nachbarin hatte den Tagesbruch am Mittwochabend in der Beethovenstraße entdeckt. Eine Spiegelung des Kanals hat bislang keine Erkenntnisse gebracht, am Montag soll die Straße aufgerissen werden.
Krupp und die Nationalsozialisten
Gedenkjahr 2014
Unsere Serie befasst sich heute mit dem Rheinhauser Hüttenwerk und mit der „Säuberung“ von Funktionären der KPD, der SPD und der Gewerkschaften. Zudem sind zwei öffentliche Auftritte des Konzernchefs Gustav Krupp von Bohlen und Halbach (1870-1950) in Rheinhausen in Erinnerung geblieben.
Beachparty bei den Brettseglern Rheinhausen
Sport
Der Verein vom Brettsegler Rheinhausen (BSR), er residiert am Toeppersee, hat in den vergangenen Jahren viele Mitglieder verloren und will den Surfsport wieder voran bringen. Los geht’s bereits am Samstag mit einer Beachparty.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Sperrung kostet mich täglich bis zu 30 Minuten.
27%
Seit Anfang Mai brauche ich für die Strecke nun bis zu 60 Minuten oder sogar länger.
18%
Das ist das reinste Chaos, ich komm jetzt gar nicht mehr an mein Ziel.
14%
Bevor ich im Stau stehe, da fange ich einfach früher an zu arbeiten.
10%
Ich hab eine Prima-Ausweichstrecke gefunden - verrate die aber nicht.
17%
Ich bin umgestiegen auf's Rad und/oder Nahverkehr.
15%
1681 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
So feierte Duisburg den WM-Sieg
Bildgalerie
Jubel und Autokorsos
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Heavy Metal an der Mühle
Bildgalerie
Rage against racism
1live-Party in Duisburger Villensiedlung
Bildgalerie
1live Charts-Party