Weltrekord-Versuch

Der Anfang des Monats ist ja traditionell die Zeit für Umzüge. Der neue Mietvertrag beginnt und nachdem die Wände gestrichen und der Teppich verlegt ist, soll auch schnell der Umzug folgen. Bei einem Weltrekordversuch bin ich in der Nacht zum 1. Juli ungewollt Zeuge geworden. Durch lautes Poltern und zufallende Türen wurde meine Frau aus dem Schlaf gerissen. Neugierig schaute sie durch den Türspion. Was sie sah, veranlasste sie, mich ebenfalls zu wecken. „Schatz, die neuen Nachbarn ziehen gerade ein.“ Ungläubig schaute ich auf die Uhr: 2.20 Uhr. Schlaftrunken lief ich zur Tür. Tatsächlich! Vor mir stand ein Mann mit einem Karton und einem Bügelbrett in den Armen, in der offenen Wohnungstür gegenüber schaute mich ein anderer Umzugshelfer ebenso verwirrt an wie ich ihn. Mit Nachdruck bat ich um Ruhe und knallte die Türe zu. Am morgen überlegte ich ob es ein merkwürdiger Traum oder ein Umzugsweltrekord war. Es war Letzteres. Dann mal auf gute Nachbarschaft...