Das aktuelle Wetter Duisburg 21°C
Brandschutz

Weitere Brandschutzmängel - kleiner Saal der Mercatorhalle bleibt geschlossen

21.11.2012 | 11:23 Uhr
Eigentlich sollte am Mittwoch auch der kleine Saal der Mercatorhalle wieder geöffnet werden, dann wurden neue Mängel festgestellt.Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg.  Sicherheitsbedenken haben die Stadt Duisburg davon abgehalten, den kleinen Saal der Mercatorhalle am Mittwoch wieder freizugeben. Der Grund dafür sind weitere Brandschutzmängel, die entdeckt wurden. Einen Tag zuvor hatte die Stadt die Wiedereröffnung noch groß verkündet.

Der kleine Saal der Mercatorhalle bleibt nun doch weiter geschlossen. Dies hat die Stadtverwaltung kurzfristig beschlossen, nachdem bekannt wurde, dass es eine vorgesetzte Wand zum kleinen Saal gibt, hinter der Kabel ungeschützt liegen. Da der Luftraum zwischen den Wänden auch als Zuluft für die Lüftungsanlage genutzt wird, könnte im Brandfall Rauch über die Zuluft zwischen diesen Wänden in den kleinen Saal gelangen.

Pfusch am Bau
Zeitdruck als möglicher Grund für Brandschutzmängel

Im Zusammenhang mit den Brandschutzmängeln an der Duisburger Mercatorhalle hat sich jetzt herausgestellt, dass die Bauleitung unter extremem Zeitdruck stand. In nur neun Monaten sollte die Halle damals fertiggestellt sein und selbst bei der Eröffnung war sie noch nicht ganz fertig.

Um die Sicherheit aller Besucher zu gewährleisten, entschied sich die Stadt quasi in letzter Minute zu diesem Schritt. „Unter den im Vorfeld bestellten Gutachtern konnte keine einheitliche Meinung zum Umgang mit dieser Problematik erzielt werden, so dass keine andere Möglichkeit blieb, als die Halle weiterhin geschlossen zu lassen“, heißt es in einer Mitteilung, die das städtische Presseamt am Mittwochvormittag verbreitete. Einen Tag zuvor hieß es von Seiten der Stadt noch , „dass durch den hohen Einsatz aller Beteiligten gelungen sei, dass ab dem 21. November alle geplanten Veranstaltungen realisiert werden können.“

Nur der Tagungsbereich darf genutzt werden

Der Tagungsbereich mit dem angrenzenden Foyer, der VIP-Bereich und die Catering Einrichtungen sind nicht betroffen und können planmäßig eröffnen. Dort findet am Mittwoch auch die Tagung „Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen – Wege in eine nachhaltige Zukunft“ statt, bei der auch Schulministerin Sylvia Löhrmann, Umweltminister Johannes Remmel und Verkehrsminister Michael Groschek reden.

Betroffen von der Schließung ist auch die große DRK-Benefiz-Veranstaltung, die am Samstag nach der Gala im Stadttheater zum Dinner-Empfang in die Mercatorhalle lädt. „Wir bauen jetzt um, das wird trotzdem eine super schöne Atmosphäre“, versichert DMG-Chef Uwe Gerste.

Mercatorhalle in Duisburg

Mitte August hatte die Stadt Duisburg die Halle geschlossen, nachdem bekannt geworden war, dass es eklatante Mängel im Brandschutz gibt . Diese existierten bereits seit Öffnung der Halle im Jahr 2007 und waren erst im Laufe der Zeit aufgefallen. Parallel zur Sanierung wird ermittelt, wer zivil- und strafrechtlich für den Pfusch verantwortlich ist.


Kommentare
23.11.2012
23:24
Weitere Brandschutzmängel - kleiner Saal der Mercatorhalle bleibt geschlossen
von nomoney | #6

Haben die Duisburger Glück, dass sie nicht den Moerser ürgermeister Abbruchbirnen-bodo-ballhaus haben - dann wäre das Ding schon platt.

22.11.2012
17:22
Weitere Brandschutzmängel - kleiner Saal der Mercatorhalle bleibt geschlossen
von AxelKrause | #5

Folgendes war in der RP zu lesen:

"Darunter der, der seinerzeit das Brandschutzgutachten abgenickt hatte."

Gemeint war einer der drei aktuellen Gutachter, die den Saal wieder öffnen lassen wollte.
Erst ein vierter Experte vertrat die Ansicht, dass geschlossen bleiben muss.

Der Gutachter also, der seinerzeit alles abnickte ist noch als Gutachter in Lohn und Brot?

Tollhaus Duisburg.
Dilettantenstadel.

21.11.2012
22:52
"Typisch Duisburg?! .... oder doch ...Typisch Duisburg!?
von JoachimMutz | #4

Zu dieser Veranstaltung letzten Sonntag -erst vorvorgestern!- im Lehmbruck-Museum hatte ja im WAZ-Bericht ein als "streitbarer Bürger" bezeichneter Mitbürger im Brustton der Überzeugung dargelegt;

"Der Stadt glaube ich gar nix mehr! - Der kann man überhaupt nix glauben!"

Wohlgemerkt, das war erst am Sonntag und ungern entgegen genommen worden. ABER: Wie schnell sich doch "Unglaubliches" bewahrheitet!
...wer also die Meldung der Stadt zur Wiedereröffnung "für bare Münze genommen hat" - ist doch jetzt unmissverständlich eines Besseren belehrt worden. Einen von der Öffentlichkeit nachzuvollziehenden, eindeutigeren Beleg für die gebotene Skepsis gegenüber städtischen Meldungen bzw. Verlautbarungen kann es doch wirklich nicht geben!

Hoffentlich LESEN und registrieren das Alle (!), hoffentlich gehen "die Fahnenträger" mal in sich, entschuldigen sich - zeigen sich künftig hoffen(d)lich aufgeschlossener gegenüber Kritik und Kritikern!

"Die Strafe folgt auf dem Fuß?" - ... Es ist so!


21.11.2012
12:55
Weitere Brandschutzmängel - kleiner Saal der Mercatorhalle bleibt geschlossen
von notarius | #3

Tollhaus Duisburg.

21.11.2012
12:19
Weitere Brandschutzmängel - kleiner Saal der Mercatorhalle bleibt geschlossen
von Bodesein | #2

Es war nur vom 21.November die Rede, nicht in welchem Jahr ....

1 Antwort
21.November
von eidaisserjawieder | #2-1

stimmt
habe ich ueberlesen
tschuldigung

21.11.2012
12:13
Der Grund dafür sind weitere Brandschutzmängel, die entdeckt wurden
von eidaisserjawieder | #1

?
es sollte sich bei der stadtspitze mal jemand ueberlegen
ob es nicht langsam an der zeit ist
die verantwortlichen aufgaben von " FACHLEUTEN " ausfuehren zu lassen
statt immer wieder " PATEIBUCHDILETANTEN " die unfaehigkeit der
staedtischen verwaltung auf diesem wege demonstieren zu lassen.

Einen Tag zuvor hieß es von Seiten der Stadt noch , „dass durch den hohen Einsatz aller Beteiligten gelungen sei, dass ab dem 21. November alle geplanten Veranstaltungen realisiert werden können.“

wieviele beweise bedarf es noch um diese dilletantencombo mit den dicken gehaeltern zu entlaven herr link?

1 Antwort
Weitere Brandschutzmängel - kleiner Saal der Mercatorhalle bleibt geschlossen
von dextra | #1-1

Nun, was soll man dazu noch sagen??
Die politische "Klasse" überbietet sich doch schon seit Jahren mit immer neuen Peinlichkeiten.In dieser Stadt laufen alle Uhren in die falsche Richtung, Abhilfe durch qualifizierte und engagierte Mitstreiter ist nicht in Sicht.

Aus dem Ressort
Ein Licht am Anfang des Tunnels
A59-Schilderposse
Leser Nobert Oho, Rentner aus Buchholz mit Adlerauge, ist die unterschiedliche Beschilderung am Mercatortunnel der A 59 in Duisburg aufgefallen – je nach Fahrtrichtung. Er fragte bei Straßen.NRW nach und bekam eine aufschlussreiche Antwort, die eine Schilderposse der besonderen Art offenbart.
Polizei verstärkt Schutz jüdischer Einrichtungen in Duisburg
Nahost-Konflikt
Seit Jahren bereits wird die Synagoge in Duisburg rund um die Uhr bewacht. Jetzt hat die Polizei aufgrund der aktuellen Lage ihre Polizeikräfte verstärkt. Dazu beigetragen hat auch ein Schmähanruf im Kindergarten der jüdischen Gemeinde Duisburg-Mülheim-Oberhausen. Der Staatsschutz ermittelt nun.
Axxis bewegten bei Auftritt auf Loveparade-Gedenkfeier
Loveparade
Die Hard-Rock-Band Axxis war nach ihrem bewegenden Auftritt bei der Loveparade-Gedenkfeier in Duisburg selbst emotional völlig aufgewühlt. Sänger Bernhard Weiß erzählte im Interview mit der WAZ, wie er diese Momente auf der Bühne erlebt hat.
Yoga-Kurs im Botanischen Garten für guten Zweck
WAZ pflanzt Bäume
Unter dem Geweihbaum im Botanischen Garten liegen ein Dutzend Yogamatten. Im Schatten der Äste haben sich die Yogaschüler von Regina Thoede ebenfalls zu einem „Baum“ aufgestellt. Der Erlös wird für die Aktion „WAZ pflanzt Bäume“ gespendet.
Nach Verhaftung in Moskau - Duisburger CSD fordert Handeln
Homophobie
Nach der Verhaftung eines 24-jährigen Russen in Moskau fordern die Ausrichter des Duisburger CSD die Stadtspitze im Rathaus zum Handeln auf. Die Stadt solle die aktuelle Situation von Homosexuellen in Russland verurteilen. Die Lage in Russland müsse wieder stärker wahrgenommen werden.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos