Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Frohes Fest

Weihnachten bei den Weinachts

25.12.2011 | 09:00 Uhr
Weihnachten bei den Weinachts
Durchblick an Weihnacht dank Guido Weinacht: Der Fensterputzer aus Homberg wird gerade in diesen Tagen auf seinen Familiennamen angesprochen.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Wenn er sich namentlich vorstellt, erhält Guido Weinacht immer Reaktionen. Gerade in diesen Tagen. Die schönste Anekdote rund um seinen festlich klingenden Familiennamen erlebte der in Homberg lebende Fensterputzer bei der eigenen Hochzeit. Bevor er seiner Sandra das Ja-Wort gab, schaute der Standesbeamte kurz in die Personalausweise des Paares – und schmunzelte. Ob sie nicht lieber einem Doppelnamen wollten, fragte er. Alle Anwesenden lachten. Warum? Na, weil Frau Weinacht eine geborene Engel ist.

Ja, ja, dieser Name. In der Grundschule wurde Weinacht von einigen besonders frechen Klassenkameraden gefoppt und nur „Weihnachts-Mann“ oder „Weihnachts-Gans“ gerufen. Da verwandelte sich Weinacht in Knecht Ruprecht und packte die verbale Rute aus. „Danach nannten mich alle nur noch Guido“, sagt der 42-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Irritationen bis heute

Doch Irritationen bleiben bis heute: Als er neulich telefonisch eine Jacke bestellen wollte und seine Personalien nannte, entgegnete die entrüstete Dame am anderen Ende der Leitung nur: „Wollen sie mich auf den Arm nehmen?!?“ Viel wichtiger sind ihm seine Freunde. Und seine Kunden. „Die wissen ja alle längst, wie ich heiße. Für sie ist deshalb der Name Weinacht etwas Alltägliches – und nichts Außergewöhnliches.“

Alltagstücken
Wei(h)nacht

Im Alltag lauern Tücken: Weil Guido Weinacht seinen Namen so oft schreibt, muss er sich konzentrieren, um beim Wort „Weihnachten“ die korrekte Schreibweise anzuwenden – etwa jetzt, auf Weihnachts-Karten. „Meistens klappt’s“, sagt er und lacht.

Seit zwölf Jahren leitet der gelernte Heizungs- und Lüftungsbauer sein Zwei-Mann-Unternehmen für Fensterreinigung. Und in den vergangenen Wochen hatten Weinacht und sein Mitarbeiter Rainer Leonhards reichlich zu tun. „Die Phase kurz vor dem ersten Advent ist immer am stressigsten. Da wollen alle noch einmal saubere Fenster haben“, weiß der MSV-Fan aus Erfahrung. Die Nachbarn sollen schließlich einen glasklaren Blick auf in den Fenstern hängenden Tannengestecke oder Strohsterne haben.

Schlieren auf den Scheiben

Weinacht beseitigt bei Privat- und bei Geschäftsleuten die Schlieren auf den Scheiben. Das reicht von drei kleinen Fensterchen bei Opa Müller bis hin zur Glasfront im Autohaus. Vor allem dort finden sich oft Schmutz und Fingerabdrücke auf den Fenstern. „Die Leute gucken am liebsten mit den Händen.“

100 Gründe, Weihnachten zu lieben

Über die Weihnachtstage hat Weinacht Weihnachtspause. Doch egal, wo er in seiner Freizeit auch hinkommt: Sein erster Blick huscht immer über die Fenster. Sind die sauber? Wie sehen die Rahmen aus? Damit bei ihm alles blinkt und strahlt, benutzt Weinacht handelsüblichen Alkohol-Glanz-Reiniger. „Das ist der Beste“, sagt er. „Den benutze ich auch zu Hause.“ Ja, Weinacht übernimmt auch daheim in der Homberger Siedlung In den Haesen den Durchblick verschaffenden Job. Frau Sandra, Tochter Leonie (8) und Sohn Phil (5) wissen genau, dass Papa das prima macht.

Zurück zur Hochzeit: Nein, den vom Standesbeamten vorgeschlagenen Doppelnamen habe man natürlich nicht angenommen. „Weinacht-Engel, das wär’s gewesen“, sagt der Fensterputzer und lacht. „Da hätte ich meinen Sohn gleich Nikolaus nennen können.“

Thomas Richter



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburg fehlen 400 Millionen für Straßen
Marode Verkehrswege
Der Stadt fehlen in den nächsten zehn Jahren 400 Millionen Euro, um Straßen und Brücken zu sanieren. An einigen Stellen ist es besonders dringend.
62 Jahre alte Kiste beim Duisburger Seifenkisten-Derby
Seifenkisten
Nach 21 Jahren Pause wird am 6. und 7. September am Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh wieder das "Duisburger Seifenkisten-Derby" ausgetragen. Dabei wird auch eine 62 Jahre alte Seifenkiste zu sehen sein. Damals wie heute wird sie von Peter Anders gelenkt.
Runder Tisch Asyl will Stadt bei Unterkunftssuche helfen
Flüchtlinge
Im Ergebnis war es wenig Konkretes, mit dem Donnerstagabend der Runde Tisch Asyl in Duisburg endete. Eher die Symbolik stand im Vordergrund des Treffens, zu dem der OB eingeladen hatte. Bei der Stadt gibt es nun auch eine Ansprechpartnerin, die Hinweise auf Wohnraum oder Hilfsangebote entgegennimmt.
Neues Bahn-Stellwerk in Duisburg sorgt für Verspätungen
Deutsche Bahn
Mit 20 bis 30 Minuten längerer Fahrzeit im Nahverkehr und bis zu 60 Minuten im Fernverkehr, mit Umsteigen auf andere Linien, Busse oder Straßenbahnen müssen Bahnkunden in und um Duisburg zwischen 13. und 29. September rechnen. Grund ist die Inbetriebnahme des neuen elektronischen Stellwerks.
Ausschreibungsfehler legt Großsporthalle in Duisburg lahm
Vierfach-Sporthalle
Wegen Ungereimtheiten bei der Ausschreibung des Bodens für die neue Vierfach-Sporthalle in Duisburg-Hamborn verzögert sich die Eröffnung des Neubaus. Eine Firma legte Einspruch ein. Neuer Starttermin für die Sportler: „Voraussichtlich im ersten Quartal 2015“, so die Stadt Duisburg.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke