Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Fernsehen

WDR-Doku über Streit um Outlet-Center

01.10.2012 | 15:32 Uhr
Um das Outlet-Center bauen zu können, sollen auch die Häuser am Zinkhüttenplatz fallen. Dagegen wehren sich Bürger dort.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Der Streit um das geplante Outlet-Center in Marxloh ist am Montag, 1. Oktober, Thema der Dokumentationsreihe „die story“ im WDR-Fernsehen. „Die Wut der Mieter - Eine Stadt und ihr Investor“ heißt der 45-minütige Film, für den die Autoren neun Monate lang Marxloher Bürger begleitete, Stadtplaner und Investor befragten.

Anwohner des Zinkhüttenplatzes stehen im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt der Doku stehen Anwohner des Zinkhüttenplatzes , wo nach den Plänen des niederländischen Geldgebers rund 1000 vor allem ältere Mieter ihre Wohnungen verlassen sollen, um Platz zu machen für den Parkplatz des neuen Einkaufstempels. Ihr Unmut, ihr Kampf gegen die Umsiedlung ist in dem Film von Gudrun Thoma und Sebastian Schütz genauso dargestellt, wie die Hoffnungen und Sorgen der Stadtplaner.

Ausgestrahlt wird der Film am Montagabend von 22 bis 22.45 Uhr. Danach ist er noch in der Online-Mediathek des WDR abrufbar auf www.wdr.de/tv/diestory.

Protest gegen Outlet-Pläne

 



Kommentare
Aus dem Ressort
Peta-Plakate gegen die Delfin-Haltung im Duisburger Zoo
Delfine
Die Tierschutz-Organisation Peta macht Stimmung vor der Abstimmung: Am Mittwoch, 29. Oktober, entscheidet der Düsseldorfer Landtag über den Antrag der Piratenpartei, ob das Duisburger Delfinarium geschlossen wird oder nicht. Peta wirbt momentan mit Plakaten und E-Mails für die Schließung.
Thyssen-Betriebsrat in Duisburg: Jobs bis 2020 gesichert
Stahlindustrie
Bei Thyssen-Krupp Steel in Duisburg wurde die 31-Stunden-Woche eingeführt, wobei 32 Stunden bezahlt werden. Im Gegenzug wurde der Verzicht auf Kündigungen und die Sicherung der Ausbildungskapazität vereinbart. Verzögerung beim Bau einer neuen Anlage sorgten indces für Verdruss.
Beatmartin spielen „Ruhrpottsoul“
Konzert
Das erste Album der Band aus dem Revier klingt nach Punk aus den 70ern, nach The Jam, aber auch nach Kim Wilde und Blondie sind nicht weit. Die Release-Party wird bei einem Konzert am Freitagabend, 24. Oktober, ab 20 Uhr im Duisburger Djäzz gefeiert, mit dabei sind die 24/7 Fucked Ups.
Alte Jugendherberge in Duisburg wird Asylbewerberheim
Flüchtlinge
Noch vor Weihnachten sollen in der alten Duisburger Jugendherberge am Kalkweg 80 bis 90 Flüchtlinge einziehen können. Der Umbau der alten Jugendherberge soll rund 350 000 Euro kosten. Bleibt die Frage, warum diese Lösung nicht schon anstelle der umstrittenen Zeltstadt ins Auge gefasst wurde.
Duisburger sollen im Jobcenter wieder Wartenummern ziehen
Jobcenter
Vor Jahren hat die Stadt Duisburg das Nümmerchenziehen im Jobcenter abgeschafft. Für viele sei das ein Symbol für den unfreundlichen Umgang von Behörden mit Bürgern gewesen. Das sehen die Duisburger Linken anders. Sie fordern im Stadtrat die Rückkehr zur Wartenummer und den Abzug der Security.
Fotos und Videos
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik