Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Aktion „WAZ öffnet Pforten“

WAZ öffnet sonst verschlossene Türen für Leser

10.07.2011 | 06:00 Uhr
WAZ öffnet sonst verschlossene Türen für Leser
Auch im Zoo Duisburg dürfen die WAZ-Leser bei der Aktion „WAZ öffnet Pforten“ hinter die Kulissen blicken. Foto: Gerd Wallhorn/WAZ FotoPool

Duisburg. Der Sommer naht und damit auch der WAZ-Sommer in den sechs Ferienwochen mit der Aktion „WAZ öffnet Pforten“. Dienstags und donnerstags laden wir WAZ-Leser ein, hinter sonst verschlossene Türen zu blicken. Da ist manch exklusives Schmankerl dabei. Aber lesen Sie selbst und kreuzen sie im Kupon ihre Wunschtour (als Download zum Ausdrucken finden Sie den Kupon unten). Da die Plätze bei den kostenlosen Touren begrenzt sind, werden die Teilnehmer aus den Einsendungen gelost und schriftlich benachrichtigt.

1 Los geht es am Dienstag, 26. Juli, um 9 Uhr. Und hinein geht es ins Kraftpaket der Stadtwerke AG, in das Kohlekraftwerk in Hochfeld im Schatten des 200 Meter hohen Duisburg-Turms. Für 30 WAZ-Leser wird’s zum Teil laut und heiß, dafür spannend und informativ. „Man kann auch ins Feuer schauen und spürt die Vibration der Turbine“, verspricht Besucherführer Andreas Kamps.

2 Zu Koalas & Co lädt der Zoo am Donnerstag, 28. Juli, ab 14 Uhr 20 WAZ-Leser ein. Tierpfleger erlauben Tierpark-Impressionen jenseits der bekannten Wege. Wer weiß, vielleicht können die WAZ-Leser auch Seelöwen füttern.

3 Ach, du faules Ei: Am Dienstag, 2. August, können 20 WAZ-Leser ab 16 Uhr erfahren, wie aus dem Emscher-Abwasser des Reviers klares sauberes Nass wird. An der Stadtgrenze zu Dinslaken betreibt die Emschergenossenschaft ihre Kläranlage Emschermündung. Wer kennt sie nicht, die weithin sichtbaren eiförmigen Faulbehälter. Rein müssen die Leser nicht, aber drauf dürfen sie.

4 Am Donnerstag, 4. August, öffnet sich für 20 Leser ab 16 Uhr die Mercatorhalle zu einer exklusiven Vorstellung. Technikchef Kai Thienwiebel lässt für die Besucher auch mal die Bühne und den Hallenboden hydraulisch schweben, erklärt die Top-Akustik, fährt mit dem Riesenaufzug und zeigt die Garderoben der Dirigenten und Musiker der Philharmonie, in denen der Kammerton A tönt.

Leserhinweis
Kupon ausfüllen

Vergessen Sie beim Ausfüllen des Kupons nicht anzukreuzen, ob Sie allein oder zu zweit an einer Tour teilnehmen möchten. Und die leserliche Adresse nicht vergessen! Mit allen Personenangaben und der Nennung der Tour können Sie auch per Mail in den Lostopf: redaktion.duisburg@waz.de. Beachten Sie bitte auch die Altersbeschränkungen. Alle Touren sind leider nicht barrierefrei.

5 Die Mischung aus Kultur und Technik setzt sich am Dienstag, 9. August, fort. Dann führt Ute Saalmann vom Kulturamt 20 WAZ-Leser ab 16 Uhr hinter die Kulissen des Stadttheaters . Dabei geht’s unters Dach zur Lichttechnik ebenso wie in den Keller in der Fundus. Und wer will nicht schon mal gerne selbst auf der Bühne des Theaters stehen?

6 Duisburg-Touren? Da darf das KöPi nicht fehlen. Die Beecker König-Brauerei lädt am Donnerstag, 11. August, 9 Uhr, 40 Leser zur Betriebsbesichtigung. Im Anschluss an die Erkundung des hochmodernen Brauprozesses rund um Hopfen und Malz gibt’s auch eine Kostprobe des berühmten, weltweit geschätzten Bieres im gemütlichen Theodor-König-Keller. Kleine Bedingung für die Pils-Tour: Die Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, und die Route ist nicht barrierefrei.

7 Für 25 Leser geht es am Dienstag, 16. August, ab 17 Uhr ins Spielcasino. Seit 2007 kreist die Kugel und blinken die Automaten in Deutschlands umsatzstärkstem Spielcasino im City-Palais. Wer sein Glück versuchen will, dem bieten die Croupiers Demo-Spiele am Roulette-Tisch oder verteilen Karten beim Black-Jack. Dazu gibt es jede Menge Informationen aus der Casino-Welt.

8 Am Donnerstag, 18. August, 9 Uhr, steht ein weiterer „Klassiker“ auf dem Touren-Programm: Thyssen-Krupp Steel. Den Weg vom Erz zum Blech zu verfolgen, heißt Technik im XXL-Format zu erleben: riesige Hallen, gigantische Gefäße, gefüllt mit mit 1500 Grad heißem Stahl und Eisen, Menschen, die millionenteure Anlagen scheinbar spielerisch beherrschen. Mindestalter bei der Werkserkundung ist 18 Jahre, die 20 Teilnehmer sollten zudem gut zu Fuß sein.

Serien
Das ist Duisburg

Hier finden Sie die Serien der Lokalredaktionen in der Übersicht, zum Beispiel alle Stadtteilreports und alle Folgen von Duisburgs Top Ten.

9 Wer bei McDonald’s herzhaft in einen Hamburger beißt oder sich Chicken McNuggets schmecken lässt, verzehrt Produkte aus der Rheinhauser McDonalds Food Town. Drei Unternehmen, HAVI Logistics, FSB Backwaren und OSI Food Solutions, arbeiten auf dem ehemaligen Zechengelände Wand an Wand. 15 WAZ-Leser (über 16 Jahre und gut zu Fuß) werden am Dienstag, 23. August, um 9 Uhr durch das Distributionszentrum geführt, lernen die riesige Backstraße kennen und sehen, wie aus Hähnchenfleisch Chicken McNuggets werden. Anschließend gibt es auch eine kleine Kostprobe.

10 Ins innovative Haus „Inhaus“ in Neudorf geht es am Donnerstag, 25. August, 10 Uhr. Dort zeigen die klugen Köpfe des Fraunhofer-Instituts, wie Forschung konkrete Folgen für unser Leben haben kann. Das Bad der Zukunft, das Hotel, das Büro der Zukunft – in Nachbarschaft der Universität ist all’ das schon Gegenwart – und zu besichtigen für 20 WAZ-Leser.

11 Das ist was für kleine und große Feuerwehrmänner: Feuerwehrchef Uwe Zimmermann empfängt am Dienstag, 30. August, ab 16 Uhr 20 WAZ-Gäste und führt sie durch die Feuerwache an der Wintgensstraße. Klar, lässt er einen Löschzug vorfahren, zeigt aber auch die Spezialfahrzeuge und berichtet aus dem Alltag eines Feuerwehrmannes.

12 Zum Schluss des WAZ-Sommers geht es zur Vorpremiere in die Königsgalerie in der City. Im Oktober öffnet die neue Einkaufsmall, 20 WAZ-Leser können am Donnerstag, 1. September, ab 16 Uhr schon mal einen exklusiven Blick in die Mall werfen. Peter Knopf, technischer Projektleiter beim Investor Multi Development, erklärt die technischen Raffinessen eines modernen Einkaufszentrums.

 

Oliver Schmeer



Kommentare
10.07.2011
08:08
WAZ öffnet sonst verschlossene Türen für Leser
von DerHorsthauser | #1

Finde ich gut!

Erst gab es für einen gewissen Personenkreis nur Google Maps und Google Streetview bzw. SAT-Deutschland und andere Tools, um sich Ziele, Umgebung und Wege anzusehen. Oder oberflächlich die Hintergärten und wo bestimmte Anlagen montiert waren.

Nun gibt es dank WAZ die Möglichkeit sich sonst nicht der Öffentlichkeit zugängliche Bereiche anzusehen. Und die Wege dorthin und was man zwischendurch sieht dürfte auch sehr interessant werden.

Aus dem Ressort
Stadtwerke Duisburg erhöhen Gaspreis
Energiepreise
Tiefer in die Tasche greifen müssen künftig die Gaskunden der Duisburger Stadtwerke. Der Versorger erhöht die Preise. Zugleich gebe es keinen „Spielraum“ für niedrigere Stromtarife, heißt es bei dem kommunalen Unternehmen.
Johanniter-Krankenhaus in Rheinhausen auf Sparkurs
Hospital
Das Rheinhausener Johanniter-Hospital schreibt rote Zahlen und startet ein hartes Sanierungs- und Sparprogramm. Die Mitarbeiter sollen auf vier Prozent Lohn verzichten. Sonderzahlungen sollen halbiert werden. Der neue Geschäftsführer kommt aus der Berliner Zentrale.
Duisburger zdi-Zentrum zeigt Schülern neuste Erfindungen
Wissenschaft
Am Nikolaustag lädt das Duisburger zdi-Zentrum Schüler zu Workshops im Weihnachtswunderland ein. Es gibt einen gut 50 Zentimeter großen, humanoiden Roboter zu bestaunen. Außerdem steht Basteln mit neuesten Erfindungen für die Schüler auf dem Stundenplan.
Duisburger hat sich mit Oldtimer Kindheitstraum erfüllt
Serie
Als Junge bewundert Antonino Ambrosio in Kalabrien den Alfa Romeo Guilia Spider des reichen Nachbarsohns. Als er später der Arbeit wegen nach Deutschland kommt, träumt der Neu-Duisburger weiter von dem Auto. Seit Ende der 90er Jahre fährt er selber sein Traumauto.
Duisburger macht es wie Justin Bieber
Facebook
Durch Facebook ist Eren Can Bektas, ein 16-jähriger Duisburger, zu einer kleinen Berühmtheit geworden. Der Schüler des Landfermann-Gymnasiums singt bekannte Lieder nach, stellt Videos davon ins Internet und begeistert so immer mehr Fans.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Spaziergang durch Schmidthorst
Bildgalerie
Statteile im Norden
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival