Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
MSV Duisburg

Warum Walter Hellmich für viele Fans der Totengräber des MSV ist

01.06.2013 | 11:30 Uhr
Die Wut der MSV-Fans fokussiert sich derzeit vor allem auf Sponsor, Ex-Präsident, Kreditgeber und Stadion-Anteilseigner Walter HellmichFoto: Geinowski

Duisburg.   Retter oder Totengräber? Fakt ist: Die Wut der Fans des MSV Duisburg fokussiert sich nach dem Lizenz-Entzug für die 2.-Fußball-Bundesliga derzeit vor allem auf Sponsor, Ex-Präsident, Kreditgeber und Stadion-Anteilseigner Walter Hellmich.

Zweimal wurde er als Retter des MSV gefeiert: In der Winterpause, als er mit einer Finanzspritze von 600.000 Euro das Überleben des Zweitligisten sicherte, und am Donnerstag vergangener Woche, als er mit einer halben Million Euro die vermeintlich letzte Lücke schloss . Am Mittwoch aber, als sich die Wut der Fans vor der Arena in Randale entlud, da holte jemand die Hellmich-Flagge von der Stange und verbrannte sie. Für viele Fans ist Hellmich der Schuldige, der „Totengräber“. Eben jenes Wort hatte Hellmich selbst benutzt, als er in seinem halböffentlichen Brief gegen „gewisse Leute“ wetterte , die den Verein in den vergangenen Jahren „hingerichtet“ hätten.

Walter Hellmich, der Baumogul und Bundesverdienstkreuzträger aus Dinslaken, der acht Jahre MSV-Präsident war und zwei Bundesliga-Aufstiege feierte, der das Stadion baute und dem heute ein Drittel davon gehört, er ist derzeit die Reizfigur für Fans, die demnächst nicht mehr nach Berlin oder München, sondern nach Velbert und Verl reisen dürfen.

Vorwurf: Hellmich soll Schuldenschnitt abgelehnt haben

Der 69-Jährige ist stets zur Stelle, wenn der Baum brennt, wenn auf den letzten Drücker frisches Geld in die Vereinskasse gepumpt werden muss, damit sich der MSV mit weiteren Krediten und immer mehr Schulden doch noch irgendwie finanziell in die nächste Halbserie schleppt. Jetzt aber sieht sich Hellmich dem Vorwurf ausgesetzt, den MSV entscheidend mit in die Viertklassigkeit gestürzt zu haben: Nicht nur, weil an die letzte halbe Million Euro die Forderung von zwei Aufsichtsratsposten geknüpft gewesen sein soll. Sondern auch, weil es Hellmich war, an dem die langfristige Lösung zur finanziellen Sanierung gescheitert sein soll.

Tumulte beim MSV Duisburg

Nach NRZ-Informationen stand ein Schuldenschnitt von 60 Prozent bei der Stadiongesellschaft kurz vor der Einigung. Die hohe Stadionmiete, das Kernproblem im MSV-Finanzkonstrukt, sie hätte auf 1,7 Mio Euro gesenkt werden können. Sogar das Land NRW soll bereit gewesen sein, mit rund zehn Millionen Euro in den sauren Apfel zu beißen, um den Großteil der Kreditschuld bei der HSH-Nordbank abzulösen und um am Ende Schlimmeres zu verhindern: Denn jetzt droht dem Land, dass die volle Bürgschaft zieht, die Rede ist von rund 15 Millionen Euro. Der Schuldenschnitt aber, der unter anderem auch durch die Wirtschaftsprüfer von KPMG lange vorbereitet gewesen sein soll, er soll am Ende an Hellmich gescheitert sein.

Der Plan ging nach hinten los

Damit blieben dem MSV nur weitere Schulden, um den Kopf über Wasser zu halten. Die Liquiditätslücke soll insgesamt bei rund 10 Millionen Euro gelegen haben, die Verantwortlichen versuchten sie zum Großteil durch Stundungen – der Stadionmiete, der Tilgungszahlungen bei Stadtwerke und Wirtschaftsbetriebe, der Kreditrückzahlungen der beteiligten Unternehmen und Sponsoren – sowie den Verkauf der Marketingrechte und letztlich durch den erneuten Kredit von Hellmich zu stopfen.

Der Plan ging nach hinten los, der Zorn der Fans entlädt sich jetzt in erster Linie an Walter Hellmich. Der reagierte als bereitwilliger Geldgeber auf die Nachricht der Lizenzverweigerung übrigens standesgemäß: „Hätte mir die MSV-Führung gesagt, dass sie noch mehr Geld benötigt, dann hätte ich das doch gegeben.“

Ingo Blazejewski

Kommentare
04.06.2013
11:52
Plötzlich sind alle da
von JotZee | #60

Zehn Jahre lang hat die Stadt - und viele andere - auf den MSV gesch***en in der Gewissheit "Der Hellmich macht dat schon.". Jetzt wettern alle gegen...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
A 40 ist am Samstag zwischen Mülheim und Duisburg einspurig
Verkehr
Straßen.NRW führt am kommenden Samstag auf der Raffelbergbrücke zwischen Mülheim und Duisburg Arbeiten zur Stabilisierung der Brücke durch.
Tanja Zhou ist konzertreif mit Geige und Klavier
Musik
Die 15-Jährige sorgt mit ihrem Talent an zwei Instrumenten für großes Aufsehen. Als Gymnasiastin hat sie zwei Klassen übersprungen-
Moschee-Vorstand weist Kritik an Baumfällung in Beeck zurück
Moschee
In Zusammenhang mit dem Moschee-Neubau in Beeck wurden mehrere Bäume gekappt. Die Kritik an der Maßnahme ärgert den Moschee-Vorstand.
Auto überschlägt sich auf A59 - 18-Jährige schwer verletzt
Unfall
Bei einem Unfall auf der A59 bei Duisburg-Walsum sind am Nachmittag zwei junge Frauen schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
Rechte „Reps“ wollen das Duisburger Stadtwappen verwenden
Stadtwappen
Der rechtsextremen Duisburger „Pro NRW“ verbot die Stadt das Verwenden des Stadtwappens. Jetzt wollen es die rechtspopulistischen Republikaner nutzen.
Fotos und Videos
Blühendes Duisburg
Bildgalerie
Frühling in Duisburg
Drogen-Razzia in Duisburg
Bildgalerie
Polizei
article
8014705
Warum Walter Hellmich für viele Fans der Totengräber des MSV ist
Warum Walter Hellmich für viele Fans der Totengräber des MSV ist
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/warum-walter-hellmich-fuer-viele-fans-der-totengraeber-des-msv-ist-id8014705.html
2013-06-01 11:30
Duisburg, MSV, Pleite, Lzenzentzug, DFB, Vierte Liga, Regionalliga, Hellmich,
Duisburg