Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Test

Warum Besucher der Zentralbibliothek Ohrstöpsel ziehen können

13.12.2012 | 12:00 Uhr
Warum Besucher der Zentralbibliothek Ohrstöpsel ziehen können
Inzwischen können die Besucher der Zentralbibliothek auch Ohrstöpsel ziehen.Foto: Sinan Sat / WAZ Fotopool

Duisburg. Seit dem 6. Dezember können Besucher der Zentralbibliothek im Eingangsbereich bunte Ohrstöpsel ziehen. Aber sind die bunten Ruhespender in der eh schon leisen Bibliothek wirklich nötig? Eindrücke eines Selbstversuchs.

Komplette Ruhe für einen Euro

Gleich zwei Grundschul-klassen besuchen an diesem Vormittag die Bücherei . Auch wenn die Lehrerinnen ihre Schüler eindringlich zur Ruhe auffordern: Ganz leise geht der Besuch natürlich nicht vonstatten. Nach ein paar Minuten hört sich das Kindergeflüster dann doch eher an wie ein Bienenschwarm. Da kommt das neue Angebot in der Bibliothek gerade richtig.

Am Treppenaufgang im Erdgeschoss steht ein Automat, der optisch an die alten Kaugummiautomaten erinnert. Jedoch befinden sich in dessen durchsichtigem Behälter praktische Ohrstöpsel. Sie wurden in den USA gefertigt, sind aus weichem Schaumstoff, knallbunt und versprechen für einen Euro komplette Ruhe.

Beschwerden gab es zuvor nicht

Wir haben Glück: Für unseren Euro erhalten wir sogar zwei Kugeln mit Ohrstöpsel . Unser Vorgänger hat da wohl einen Fehler gemacht und seine Ware vergessen. Bislang wurden offensichtlich schon einige Stöpsel gezogen. Der Speicher ist jedenfalls nicht mehr randvoll. „Die Idee kommt aus wissenschaftlichen Bibliotheken. Dort werden sie mit großem Erfolg verwendet. Der Automat steht testweise. Beschwerden über einen zu hohen Lärmpegel gab es hier nie. Es ist ein Zusatzangebot“, verrät Petra Dobler-Wahl von der Stadtbibliothek.

Wir gehen hoch in die zweite Etage. Dort ziehen sich Schüler und Studenten häufig zum Lernen zurück – so wie die angehenden Abiturienten Yesim Memis und Behcet Gedikoglu, die regelmäßig extra aus Meiderich in die Stadtmitte kommen. Von der Betriebsamkeit, die im Erdgeschoss herrscht, ist hier oben rein gar nichts mehr zu spüren. Geschweige denn zu hören. Es ist sehr ruhig. „Unsere Kunden nehmen sehr viel Rücksicht “, lobt Dobler-Wahl.

Wie ein Schalldämpfer

Wir nehmen trotzdem unsere lila-weißen Stöpsel aus der Verpackung und stopfen sie in die Ohren . Sofort wird es mucksmäuschenstill. Selbst Nebengeräusche wie eine zufallende Tür oder Schritte anderer Besucher sind nicht mehr zu hören. Die Stöpsel wirken wie ein Schalldämpfer. Für den, der einfach nur ruhig in einem Buch stöbern möchte, sind sie also ideal.

Der Schaumstoff fühlt sich zudem angenehm an. „Das gleiche Modell wird auch in der amerikanischen Nascar-Rennserie benutzt“, berichtet Dobler-Wahl. Den Praxistest haben die Ohrstöpsel auf jeden Fall bestanden. Ob sie notwendig sind, muss schlussendlich jeder selbst entscheiden.

Manch einer schätzt ja auch ein wenig Leben um sich herum. Nach unserem Büchereibesuch verstauen wir die weichen Schaumstoffstöpsel wieder sorgfältig in der Tasche. Wer weiß, wann man sich das nächste Mal etwas mehr Ruhe wünscht. . .

Von Martin Schroers



Kommentare
13.12.2012
17:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
14 Mal Duisburg anders entdecken in einem neuen Buch
Kultur
Ein neuer Entdeckungsführer über das Ruhrgebiet führt an 111 ausgewählte Orte, die Geschichte und Geschichten über das Revier und seine Menschen erzählen. 14 dieser bemerkenswerten Orte sind in Duisburg zu finden. Die ausgegrabenen und neu erzählten Anekdoten bieten schönen Schmökerstoff.
Duisburger Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
Einbrecherbanden
Im Kampf gegen Einbrecherbanden war die Polizei im Regierungsbezirk seit dem Morgen im Großeinsatz. Auch Duisburg beteiligte sich mit 80 Beamten an der Schwerpunktaktion und kontrollierte rund 200 Menschen. Unter anderem war die Polizei in Hochfeld aktiv, um Fahrzeuge und Insassen zu kontrollieren.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile