Wagenburg-Bewohner müssen Platz räumen

Die Bewohner des Bauwagenplatzes an der Ehrenstraße in Homberg müssen das Gelände bis zum Donnerstag, 30. April, räumen. Das hat die Stadt den zwölf Menschen, die dort mit drei Hunden und zwei Katzen alternativ leben, schriftlich mitgeteilt. „Die mögliche Kompromisslösung, die es ermöglicht hätte, bis Mitte des Jahres auf dem Gelände zu bleiben, wurde von den Bewohnern leider nicht angenommen. Wir setzen deswegen nun den Beschluss der Bezirksvertretung Homberg/Ruhrort/Baerl um. Geeignete Alternativstandorte stehen leider nicht zur Verfügung“, so eine Stadtsprecherin.

Wie bereits mehrfach berichtet, hatte die Stadt den Nutzungsvertrag mit dem Verein „Experimentelles Wohnen“ gekündigt. Vorwürfe wie Hygienemängel wurden als Begründung angeführt, gegen die sich die Wagenburg-Bewohner des Bauwagenplatzes weiter vehement wehren. Sie haben nach eigenen Angaben mittlerweile über 1333 Online-Unterschriften für ihren Verbleib gesammelt und wollen am Samstag, 25. April, um 18 Uhr am Hauptbahnhof demonstrieren.

Die Stadt wartet erst mal bis zum 30. April ab, ob die Bauwagenplatz-Bewohner das Gelände räumen, hat aber angekündigt, gegebenenfalls rechtliche Schritte einzuleiten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE