Das aktuelle Wetter Duisburg 19°C
Autoindustrie

VW nimmt mit Logistikzentrum Kurs auf Duisburgs Hafen

27.06.2013 | 18:18 Uhr
VW nimmt mit Logistikzentrum Kurs auf Duisburgs Hafen
VW will 2014 ein Logistikzentrum im Duisburger Hafen eröffnen. Duisburgs OB Sören Link (Mitte) mit Hafenchef Erich Staake (links) bei der Vorstellung des Projekts.Foto: Fabian Strauch / WAZ FotoPool

Duisburg.   Audi ist schon da, jetzt folgt die Mutter VW: Auch der Autobauer Volkswagen wird am Duisburger Hafen ein Logistikzentrum eröffnen. Spätestens ab Anfang nächsten Jahres will VW von Duisburg aus Fahrzeugteile verschiffen. Duisburgs OB Link ist stolz auf die "Standortqualität" der Stadt.

Nach Audi hat jetzt auch Volkswagen den Duisburger Hafen entdeckt: Auf einem fünf Hektar großen Grundstück in Kaßlerfeld entsteht bis Januar, spätestens Februar eine Logistik-Drehscheibe für die Versorgung der außereuropäischen Werke des VW-Konzerns mit Bauteilen. 230 neue Arbeitsplätze sollen dort entstehen.

„Duisburg heißt Volkswagen willkommen“, begrüßte Oberbürgermeister Sören Link gestern die Entscheidung des größten deutschen Autobauers für Duisburg. Für über 10 Mio Euro baut der Immobilien-Entwickler Goodman in unmittelbarer Nähe zur neuen A-40-Anschlussstelle Häfen eine 24.000 Quadratmeter große Halle – spätere Erweiterung schon eingeplant.

Wohngebiete nicht durch Zulieferverkehr beeinträchtigt

Die Anbindung des Grundstücks an Straße, Schiene und Wasserstraße sei entscheidend für den Zuschlag der Wolfsburger gewesen, erklärte Hafen-Chef Erich Staake. Mit der Fertigstellung des Autobahnanschlusses sei gewährleistet, dass keine Wohngebiete durch den Zulieferverkehr beeinträchtigt werden. 100 große Container sollen pro Woche von Kaßlerfeld aus zu den Westhäfen an der niederländischen und belgischen Küste gebracht werden, zur Verschiffung nach Nord- und Südamerika, Indien, China, Malaysia und Südafrika. 4000 verschiedene Fahrzeug-Komponenten sollen künftig von den deutschen Zulieferern nach Duisburg und von da aus in die weite Welt gebracht werden.

Bauherr Goodman will zügig loslegen, Geschäftsführer Andreas Fleischer erhielt von Link die Zusage eines zügigen Genehmigungsverfahrens. Im Juli soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die Entscheidung über einen Betreiber des Logistikzentrums ist bei VW noch nicht gefallen.

Goodman will in Duisburg weiter expandieren

Goodman ist nach eigenen Angaben ein global tätiges Immobilienunternehmen mit 970 Mitarbeitern an 36 Standorten in 18 Ländern und seit 1995 an der australischen Börse notiert. Duisburg habe man nicht nur für das aktuelle Projekt im Blick, sagte Fleischer: „Wir wollen hier weiter expandieren. Wir sind in den Startlöchern.“ Mit VW habe man einen langfristigen Mietvertrag geschlossen. Über das Grundstück wurde ein Erbbauvertrag mit Duisport geschlossen.

Um das Gelände nutzbar zu machen, hatte die Hafengesellschaft bestehende Bauten, früher mal von ABX genutzt, abgerissen.

Für das noch freie Nachbargrundstück gebe es einen Interessenten, man führe bereits konkrete Verhandlungen, sagte Staake. Größter Hafen-Kunde in Kaßlerfeld ist bisher der Logistikkonzern Kühne + Nagel.

Willi Mohrs



Kommentare
28.06.2013
18:56
VW nimmt mit Logistikzentrum Kurs auf Duisburgs Hafen
von hexagon | #4

Prima für Duisburg, wieder ein paar Billigarbeitsplätze mehr! Würde mich aber mal interessieren, wo an diesem "Hafengrundstück" der Wasseranschluß sein soll. Sieht wohl eher so aus, das der gesammte An und Abtransport der Autoteile über Schiene und noch mehr, über die Strasse erfolgen wird. Angenehme Nachtruhe ihr lieben Anreiner!

28.06.2013
08:46
VW nimmt mit Logistikzentrum Kurs auf Duisburgs Hafen
von ortskundiger | #3

Schön für Duisburg und unschön für Leiharbeiter in Duisburg! Die werden ja jetzt AD-HOC bestellt und abbestellt.Wie Prostituierte.Nur die verdient in der Stunde mehr!!!


27.06.2013
20:04
VW nimmt Kurs auf Duisburgs Hafen
von Athene | #2

Ein schöner Erfolg für Duisburg.

Aber ich fürchte, dass die Blümchenfraktion der Industriegegner Zeter und Mordio schreien wird.
Das ist jedenfalls - seit es den erfolgreichen Hafen Logport gibt - immer der Fall gewesen.

Vermutlich waren die Betriebe, die oftmals dort standen, die reinsten Ruhe- und Lufterholungsorte.

27.06.2013
19:07
Vorsicht Ablenkungsmanöver - OB Link regiert mit Dringlichkeitsbeschlüssen!
von DerBotevomNiederrhein | #1


Morgen am 28.06.2013 tagt die Hauptversammlung der Duisburger Hafen AG.
Der Duisburger Stadtrat wird keine Gelegenheit haben, sich vorab mit dem Jahres- und Konzernabschluss zu befassen und über Beschlussempfehlungen zu beraten.
Stattdessen hat OB Link mit dem Ratsherrn Susen am 25.06.2013 (!) einen Dringlichkeitsbeschluss (Drucksache 13-0840) gefasst, um dem Rat vorzugreifen, der erst am 08.07. tagt; selbst der Haupt-und Finanzausschuss mit nächstem Sitzungstermin am 01.07. wird unterlaufen.
Diese Eile lässt aufhorchen, wird doch zu Hauptversammlungen überlicherweise mit einer Mindestfrist von 30 Tagen eingeladen. Und spannender als die angekündigte Gewinnausschüttung von 1 Mill. € dürfte die Tatsache sein, dass die Unternehmensverträge mit dpl und dpl Chemnitz ohne Ratsbefassung durchgewunken werden. (S 16 der Vorlage). Bezüglich deren Auslandsaktivitäten empfehle ich besondere Aufmerksamkeit! 30 Beschäftigte allein in Shanghai- wer kann da im Rat noch durchblicken!

Aus dem Ressort
Würste eng umschlungen
Lehmbruck-Museum
Der österreichische Bildhauer Erwin Wurm ist mit seinen abstrakten Skulpturen im Lehmbruck-Museum zu Gast: Was auf den ersten Blick wie ein Witz erscheint, hat Humor und Hintersinn.
Duisburger Mission erfüllt - Gebag-Sanierer hört auf
Küppersmühle-Skandal
Mission erfüllt: Nach drei Jahren hat Utz Brömmekamp seinen Job bei der städtischen Wohnungsbautochter Gebag erfolgreich erledigt– die Stadttochter hat den Küppersmühle-Skandal um den gescheiterten Museumsbau wirtschaftlich überlebt. Jetzt soll die Gebag mit neuem Chef tun, was ihr Geschäft ist:...
Duisburg fehlen 400 Millionen für Straßen
Marode Verkehrswege
Der Stadt fehlen in den nächsten zehn Jahren 400 Millionen Euro, um Straßen und Brücken zu sanieren. An einigen Stellen ist es besonders dringend.
62 Jahre alte Kiste beim Duisburger Seifenkisten-Derby
Seifenkisten
Nach 21 Jahren Pause wird am 6. und 7. September am Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh wieder das "Duisburger Seifenkisten-Derby" ausgetragen. Dabei wird auch eine 62 Jahre alte Seifenkiste zu sehen sein. Damals wie heute wird sie von Peter Anders gelenkt.
Runder Tisch Asyl will Stadt bei Unterkunftssuche helfen
Flüchtlinge
Im Ergebnis war es wenig Konkretes, mit dem Donnerstagabend der Runde Tisch Asyl in Duisburg endete. Eher die Symbolik stand im Vordergrund des Treffens, zu dem der OB eingeladen hatte. Bei der Stadt gibt es nun auch eine Ansprechpartnerin, die Hinweise auf Wohnraum oder Hilfsangebote entgegennimmt.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke