Vordenker zum Klimawandel in Duisburg

Klimawandel, nukleare Aufrüstung, Pandemien: Wie verlässlich ist die globale Kooperation angesichts weltweiter Bedrohungsszenarien? Mit dieser Frage befassen sich zahlreiche Experten aus unterschiedlichen Weltregionen, die vom 1. bis 3. Juli zur Halbzeitkonferenz des Käte-Hamburger-Kollegs / Centre for Global Cooperation Research nach Duisburg kommen.

Hauptredner der öffentlichen Lesung am Mittwoch, 1. Juli, ist Prof. Scott Barrett (Foto) von der Columbia University (18.30 Uhr, Lehmbruck-Museum, Friedrich-Wilhelm-Straße 40). Der bekannte Vordenker forscht und lehrt zur Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen. Mit seinen Positionen zur Klimadiskussion sorgt er für Aufsehen. So plädiert er u.a. für die Einführung technologischer Standards statt globaler Übereinkünfte zu Treibhausgasen.

Vor drei Jahren hat das Kolleg als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Duisburg-Essen (UDE) die Arbeit aufgenommen. Seither erforschen hier Gastwissenschaftler aus vielen verschiedenen Ländern, Chancen und Hindernisse für globale Kooperation sowie neue Formen internationaler Zusammenarbeit. Auf der Halbzeitkonferenz stellt das Kolleg neu entwickelte Forschungspfade vor. Foto: Ude