Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Brückenbau in Ruhort

Vollsperrung der Ruhrorter Straße

27.05.2012 | 11:00 Uhr
Vollsperrung der Ruhrorter Straße
Die Behelfsbrücke am Vinckekanal wird bald freigegeben.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg. Die Sanierung des Oberbürgermeister-Lehr-Brückenzuges geht in die nächste Phase. Aus diesem Grunde muss nach Mitteilung der Stadt die Ruhrorter Straße ab Freitag, 1. Juni, 20 Uhr, zwischen Dr.-Hammacher-Straße bis zum Container-Terminal für den gesamten Kraftfahrzeugverkehr gesperrt werden.

Wenn alles glatt läuft, können beide Fahrtrichtungen ab Mittwoch, 6. Juni, in den frühen Morgenstunden wieder freigegeben werden. Während der Sperrung können ausschließlich Einsatzfahrzeuge der DVG und Notfahrzeuge den Bereich passieren. Für die Straßenbahnen wird der Abschnitt voraussichtlich bereits am Montag, 4. Juni, freigegeben. Für den Kraftfahrzeugverkehr erfolgt eine Umleitung über Meiderich. Duisport kann von der Kaßlerfelder Seite angefahren werden. Fußgänger und Radfahrer sind von der Sperrung nicht betroffen.

Anschluss der Behelfsbrücke macht  Sperrung notwendig

Im Zusammenhang mit der Sperrung und den Baumaßnahmen kommt es in Ruhrort zu weiteren Einschränkungen. So müssen die Krausstraße, August-Hirsch-Straße und der Vinckeweg (zur Ruhrorter Straße) als Sackgassen ausgeschildert werden. Ab Mittwoch, 6. Juni, steht dann ab Pontwert in Fahrtrichtung Ruhrort nur noch eine Fahrspur zur Verfügung.

Grund für die Vollsperrung ist der Anschluss der Behelfsbrücke. Unter anderem werden die Straßenbahngleise an die reguläre Trasse auf der Ruhrorter Straße angeschlossen. Darüber hinaus müssen Asphalt- und Markierungsarbeiten durchgeführt werden. Der Verkehr muss umgelegt werden, damit die eigentlichen Bauarbeiten an den Brücken der Ruhrorter Straße beginnen können. Obwohl es aufgrund von Kampfmittelfunden und Hochwasser zu Terminverschiebungen gekommen war, erfolgt die Umlegung des Verkehrs auf die Behelfsbrücke jetzt termingerecht.

Sobald kein Verkehr mehr auf den alten Brücken fließt, wird mit deren Abbruch begonnen. Der Stahlüberbau der neuen Vinckekanalbrücke soll bereits Ende 2013 eingeschoben werden.

Busse statt Bahnen

Die Straßenbahnlinie 901 wird ab Freitag, 1. Juni, 20 Uhr, bis Montag, 4. Juni, Betriebsbeginn, nicht durchgängig mit Straßenbahnen befahren. Damit die auf der für die Dauer des Brückenneubaus errichteten Ersatzbrücke bereits verlegten Schienen an die Gleise angeschlossen werden können, enden die Fahrten mit der Bahn in diesem Zeitraum in Richtung Obermarxloh an der Haltestelle „Scharnhorststraße“in Kaßlerfeld und in Richtung Mülheim an der Haltestelle „Scholtenhofstraße“ in Laar.

Zur Aufrechterhaltung des Linienweges setzt die DVG zwischen diesen Endpunkten Busse ein, die nach dem normalen Fahrplan der Linie 901 fahren. Die Busse halten an den jeweiligen Haltestellen der Straßenbahn oder in deren unmittelbarer Nähe. In Fahrtrichtung Obermarxloh werden die Haltestellen „Vinckeweg“ und „Tausendfensterhaus“ zeitweise allerdings seitenverkehrt angefahren, dies gilt auch für die Buslinien 929, NE1 und NE2. In Fahrtrichtung Mülheim wird die Haltestelle „Kaßlerfelder Straße“ in die Straße Auf der Höhe zur ehemaligen Haltestelle der Linie 934 verlegt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Imbiss in Duisburger Innenstadt wurde in Brand gesetzt
Brandstiftung
Mitten in der Nacht stand plötzlich ein Imbiss auf der Hohe Straße in Duisburg in Flammen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu. Warum das Lokal in Flammen aufging, untersucht jetzt die Polizei. Der Imbissbetrieb hatte bis zum 31. August Betriebsferien.
Marketing-Chef Uwe Gerste über das Image der Stadt Duisburg
Stadt-Werbung
Das Image der Stadt Duisburg gehört nach wie vor nicht zu den besten aller Ruhrgebietsstädte. Der Chef der Duisburger Marketing Gesellschaft Uwe Gerste spricht im Interview über die städtischen Werbe-Potenziale und die städtischen Internetauftritte sowie über den Sinn von Image-Kampagnen.
Betreten des Duisburger Waldes auf eigene Gefahr erlaubt
Sturmschäden
Am Montag hat die Landesforstbehörde die Sperrung der ausgebauten, breiten Wege der Waldkomplexe in Duisburg Mitte und Süd wieder freigegeben. Davon abgesehen gilt aber immer noch strengstes Betretungsverbot. Dicke, abgebrochene Äste hängen in den Baumkronen und können jederzeit herunterfallen.
Rheinhausens Politiker laufen Sturm gegen Gefahrstofflager
Umwelt
Die Bezirksvertretung im Westen der Stadt will sich geschlossen gegen das Projekt eines Hürther Chemielogistikers auf Logport 1 bei Hochemmerich und Friemersheim aussprechen. Der gemeinsame Antrag ist bereits gestellt. Die SPD macht Druck gegen Schrottimmobilie in Rumeln-Kaldenhausen.
Platz für andere Kunst-Aspekte im Innenhafen
Museum Küppersmühle
Das Museum Küppersmühle hat unter anderem Werke von Anselm Kiefer für Ausstellungen ausgeliehen und Räume neu ausgestattet. Über den Erweiterungsbau will Museumschef Walter Smerling in zwei Monaten sprechen.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball