Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Brückenbau in Ruhort

Vollsperrung der Ruhrorter Straße

27.05.2012 | 11:00 Uhr
Vollsperrung der Ruhrorter Straße
Die Behelfsbrücke am Vinckekanal wird bald freigegeben.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg. Die Sanierung des Oberbürgermeister-Lehr-Brückenzuges geht in die nächste Phase. Aus diesem Grunde muss nach Mitteilung der Stadt die Ruhrorter Straße ab Freitag, 1. Juni, 20 Uhr, zwischen Dr.-Hammacher-Straße bis zum Container-Terminal für den gesamten Kraftfahrzeugverkehr gesperrt werden.

Wenn alles glatt läuft, können beide Fahrtrichtungen ab Mittwoch, 6. Juni, in den frühen Morgenstunden wieder freigegeben werden. Während der Sperrung können ausschließlich Einsatzfahrzeuge der DVG und Notfahrzeuge den Bereich passieren. Für die Straßenbahnen wird der Abschnitt voraussichtlich bereits am Montag, 4. Juni, freigegeben. Für den Kraftfahrzeugverkehr erfolgt eine Umleitung über Meiderich. Duisport kann von der Kaßlerfelder Seite angefahren werden. Fußgänger und Radfahrer sind von der Sperrung nicht betroffen.

Anschluss der Behelfsbrücke macht  Sperrung notwendig

Im Zusammenhang mit der Sperrung und den Baumaßnahmen kommt es in Ruhrort zu weiteren Einschränkungen. So müssen die Krausstraße, August-Hirsch-Straße und der Vinckeweg (zur Ruhrorter Straße) als Sackgassen ausgeschildert werden. Ab Mittwoch, 6. Juni, steht dann ab Pontwert in Fahrtrichtung Ruhrort nur noch eine Fahrspur zur Verfügung.

Grund für die Vollsperrung ist der Anschluss der Behelfsbrücke. Unter anderem werden die Straßenbahngleise an die reguläre Trasse auf der Ruhrorter Straße angeschlossen. Darüber hinaus müssen Asphalt- und Markierungsarbeiten durchgeführt werden. Der Verkehr muss umgelegt werden, damit die eigentlichen Bauarbeiten an den Brücken der Ruhrorter Straße beginnen können. Obwohl es aufgrund von Kampfmittelfunden und Hochwasser zu Terminverschiebungen gekommen war, erfolgt die Umlegung des Verkehrs auf die Behelfsbrücke jetzt termingerecht.

Sobald kein Verkehr mehr auf den alten Brücken fließt, wird mit deren Abbruch begonnen. Der Stahlüberbau der neuen Vinckekanalbrücke soll bereits Ende 2013 eingeschoben werden.

Busse statt Bahnen

Die Straßenbahnlinie 901 wird ab Freitag, 1. Juni, 20 Uhr, bis Montag, 4. Juni, Betriebsbeginn, nicht durchgängig mit Straßenbahnen befahren. Damit die auf der für die Dauer des Brückenneubaus errichteten Ersatzbrücke bereits verlegten Schienen an die Gleise angeschlossen werden können, enden die Fahrten mit der Bahn in diesem Zeitraum in Richtung Obermarxloh an der Haltestelle „Scharnhorststraße“in Kaßlerfeld und in Richtung Mülheim an der Haltestelle „Scholtenhofstraße“ in Laar.

Zur Aufrechterhaltung des Linienweges setzt die DVG zwischen diesen Endpunkten Busse ein, die nach dem normalen Fahrplan der Linie 901 fahren. Die Busse halten an den jeweiligen Haltestellen der Straßenbahn oder in deren unmittelbarer Nähe. In Fahrtrichtung Obermarxloh werden die Haltestellen „Vinckeweg“ und „Tausendfensterhaus“ zeitweise allerdings seitenverkehrt angefahren, dies gilt auch für die Buslinien 929, NE1 und NE2. In Fahrtrichtung Mülheim wird die Haltestelle „Kaßlerfelder Straße“ in die Straße Auf der Höhe zur ehemaligen Haltestelle der Linie 934 verlegt.



Kommentare
Aus dem Ressort
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Rückfälligem Kinderschänder droht Sicherungsverwahrung
Missbrauch
Ein 55 Jahre alter Duisburger soll sich in mehreren Fällen an Nachbarskindern vergangen haben. Einige der Mädchen hatten den Mann zuhause besucht, obwohl der einschlägig Vorbestrafte keinen Kontakt zu Kindern hätte haben dürfen. Nun wird entschieden, ob der Duisburger in Sicherungsverwahrung kommt.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete