Vögel zählen im heimischen Garten

Foto: NRZ

Vogelliebhaber, aufgepasst: Der Naturschutzbund (Nabu) lädt auch in diesem Jahr wieder zur Teilnahme an der „Stunde der Wintervögel“ ein. Bei dieser Zählaktion sollen alle Interessierten beobachten, welche Vogelsorten und wie viele Exemplare sie im heimischen Garten oder auf dem Balkon anzutreffen sind. Gezählt wird zwischen 9. und 11. Januar in einer beliebigen Stunde.

„Im Vorjahr hatten wir 300 Meldungen allein aus Duisburg“, erzählt Jürgen Hinke, Vorsitzender des hiesigen Nabu-Stadtverbandes. In diesem Jahr sollen es noch mehr werden. Bundesweit hatten sich 2014 rund 76 000 Vogelfreunde an dieser Aktion beteiligt. Laut Nabu wurden im Vorjahr im Durchschnitt 38 Vögel pro Garten notiert. Insgesamt waren es über zwei Millionen Exemplare. Dabei eroberte der Haussperling den Spitzenrang von der Kohlmeise zurück, dahinter platzierte sich erneut die Blaumeise vor dem Feldsperling, gefolgt von Amsel, Grünfink und Buchfink. Elster, Rabenkrähe und Rotkehlchen komplettierten die Top 10. Insgesamt wurden 169 Arten gemeldet, auf die zehn häufigsten entfielen 75 Prozent der Meldungen. Lokale Spitzenreiter in Duisburg waren 2014 die Kohlmeise mit 1147 Exemplaren vor der Elster (721) und der Blaumeise (711). Gesichtet wurden hier 63 verschiedene Vogelarten

Hinke empfiehlt allen Zählfreudigen, die zwischen Freitag und Sonntag mitmachen wollen: „Es sollte bei jeder Vogelart die höchste Anzahl an Exemplaren erfasst werden, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen waren. Das vermeidet Doppelzählungen.“ Die Ergebnisse können im Internet auf der Nabu-Homepage eingegeben werden (www.nabu-duisburg.de). Es gibt aber auch eine Möglichkeit, per Post die Sichtungsergebnisse zu versenden: Nabu, „Stunde der Wintervögel“, 10469 Berlin. Und es gibt eine kostenfreie Telefonnummer zur Vogelzählung: 0800/115 71 15. Diese Hotline ist freigeschaltet am Samstag und Sonntag, 10./11. Januar – jeweils von 10 bis 18 Uhr.