Verpuffung in Lagerhalle: Zwei verletzte Mitarbeiter

Ein schwarze Rauchsäule stand gestern Nachmittag hoch am Himmel über Meiderich: Die Lagerhalle einer Autowerkstatt, die in einem Hinterhof an der Straße Unter den Ulmen liegt, stand in Flammen. Bei dem Feuer erlitt ein 22-Jähriger laut Polizei Brandverletzungen und wurde in die Unfallklinik Buchholz gebracht. Ein 19-Jähriger kam mit einer leichten Rauchgasvergiftung davon. Bei beiden Männern handelt es sich um Mitarbeiter des Kfz-Betriebs.

In der etwa 35 mal 10 Meter großen Lagerhalle befanden sich laut Feuerwehr mehrere Pkw, ein Lkw sowie einige Fässer mit Nitroverdünnung und Bremsverdünner, zudem zwei Propangasflaschen. Nach ersten Ermittlungen soll es zu einer Verpuffung gekommen sein. Die genaue Brandursache steht laut Polizeisprecher Joachim Wawrzeniewski aber nicht fest.

Die Polizei war mit zehn Streifenwagen vor Ort und sicherte die Umgebung. Die Straße Unter den Ulmen war von beiden Seiten gesperrt. Anwohner lagen in den Fenstern und beobachteten genau wie andere Schaulustige die Arbeit der Rettungskräfte. Die Feuerwehr war mit 58 Einsatzkräften vor Ort, darunter drei Rettungswagen-Teams und zwei Notarzt-Fahrzeuge.

Der Alarm hatte die Feuerwehr um 14.01 Uhr erreicht. Gegen 16 Uhr waren die Löscharbeiten dann vollständig beendet. Die Ermittlungen dauern an.