Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Rechtspopulisten

Verfassungsgericht erlaubt Pro-NRW-Demo in Duisburg

08.11.2013 | 18:51 Uhr
Verfassungsgericht erlaubt Pro-NRW-Demo in Duisburg
Die rechtspopulistische Bewegung Pro NRW will am 9. November, dem Pogromgedenktag in Rheinhausen und Neumühl demonstrieren.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.   Das Oberverwaltungsgericht Münster hat das Verbot der für den 9. November geplanten Kundgebung der Bewegung Pro NRW bestätigt. Doch die Rechtspopulisten zogen vor das Bundesverfassungsgericht - und die Verfassungsrichter hoben das Demo-Verbot auf.

Die für Samstag geplante Demonstration der Rechtspopulisten von Pro NRW kann stattfinden. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster aufgehoben, wonach die Demo verboten sei. Die Polizei Duisburg hat eine entsprechende Meldung von Pro NRW im Kurznachrichtendienst Twitter auf Nachfrage bestätigt.

Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte die Verfügung der Duisburger Polizeipräsidentin Elke Bartels zuvor bestätigt . Die rechtsextreme Pro-NRW war damit auch in der zweiten Instanz gescheitert. Daraufhin legten die Rechtspopulisten Beschwerde gegen das Demoverbot beim Bundesverfassungsgericht ein.

Gedenkveranstaltung des "Bündnis für Toleranz und Zivilcourage“

Die Münsteraner Richter hatten die Auffassung der Duisburger Behörde bestätigt, dass es sich hier um eine unerträgliche Provokation handele und erklärt sogar die angekündigte Absicht eine Gedenkminute abhalten zu wollen, für zynisch und vorgeschoben. "Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestärkt mich in meinem Verständnis von Demokratie und ist ein überaus positives Signal für Duisburg. Die Verantwortlichen der rechtsextremen Pro-NRW haben hier ihr wahres Gesicht gezeigt", sagt Polizeipräsidentin Elke Bartels.

Parallel zur Pro-NRW-Demo findet am Samstag in Duisburg die Gedenkveranstaltung des "Bündnis für Toleranz und Zivilcourage“ statt. Sie beginnt auf der Lehrerstraße in Neumühl um 13 Uhr mit einem Schweigemarsch. Dort sprechen zunächst Bürgermeister Benno Lensdorf und Patrick Marx von der Jüdischen Gemeinde. Auch in Rheinhausen wollen Bürger ein Zeichen gegen Rechts zu setzen: Treffpunkt ist um 15 Uhr am Rathaus. Eine weitere Kundgebung gegen Rechts unter dem Motto „Erinnern heißt handeln“ beginnt um 12 Uhr vor dem Hamborner Rathaus. (mit dpa)



Aus dem Ressort
"Problemhäuser" in Duisburg stehen offiziell leer
Problemhaus
Die so genannten "Problemhäuser" in den Peschen in Duisburg stehen leer. Am Donnerstagnachmittag ist die letzte rumänische Familie ausgezogen. Vor zwei Wochen hatte die Stadt das Haus für unbewohnbar erklärt. Nun muss der Hauseigentümer sicherstellen, dass das Haus unbewohnt bleibt.
A-59-Sperrung bringt DVG mehr Fahrgäste
ÖPNV
Die Duisburger Verkehrs-Gesellschaft (DVG) profitiert von der Sperrung der A 59: Die Straßenbahnlinie 903 ist besonders gut ausgelastet. Auf dem Teilstück zwischen Hauptbahnhof und Meiderich wurden nach der Sperrung 38 Prozent mehr Fahrgäste gezählt.
Anti-israelische Anrufe an jüdischen Kindergarten geklärt
Nahost-Konflikt
Die Polizei hat im Fall der anti-israelischen Schmähanrufe gegen den jüdischen Kindergarten einen Täter ermittelt. Es soll sich dabei um einen 43 Jahre alten Mann aus Duisburg handeln. Er hat die Taten bereits gestanden. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.
Anwohner entdecken Tagesbruch in Duisburg-Rheinhausen
Tagesbruch
Ein Loch in einer Rheinhauser Straße gibt Anwohnern und Experten derzeit Rätsel auf. Eine Nachbarin hatte den Tagesbruch am Mittwochabend in der Beethovenstraße entdeckt. Eine Spiegelung des Kanals hat bislang keine Erkenntnisse gebracht, am Montag soll die Straße aufgerissen werden.
Lizenz für die Leine
Hundeschule
Hundeschulen und Trainer benötigen ab Freitag eine Genehmigung des Ordnungsamtes. In Duisburgsind 34 gewerbliche Anbieter gemeldet. Doch nur eine Trainerin hat bereits die notwendige Erlaubnis.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten