Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Rechtspopulisten

Verfassungsgericht erlaubt Pro-NRW-Demo in Duisburg

08.11.2013 | 18:51 Uhr
Verfassungsgericht erlaubt Pro-NRW-Demo in Duisburg
Die rechtspopulistische Bewegung Pro NRW will am 9. November, dem Pogromgedenktag in Rheinhausen und Neumühl demonstrieren.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.   Das Oberverwaltungsgericht Münster hat das Verbot der für den 9. November geplanten Kundgebung der Bewegung Pro NRW bestätigt. Doch die Rechtspopulisten zogen vor das Bundesverfassungsgericht - und die Verfassungsrichter hoben das Demo-Verbot auf.

Die für Samstag geplante Demonstration der Rechtspopulisten von Pro NRW kann stattfinden. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster aufgehoben, wonach die Demo verboten sei. Die Polizei Duisburg hat eine entsprechende Meldung von Pro NRW im Kurznachrichtendienst Twitter auf Nachfrage bestätigt.

Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte die Verfügung der Duisburger Polizeipräsidentin Elke Bartels zuvor bestätigt . Die rechtsextreme Pro-NRW war damit auch in der zweiten Instanz gescheitert. Daraufhin legten die Rechtspopulisten Beschwerde gegen das Demoverbot beim Bundesverfassungsgericht ein.

Gedenkveranstaltung des "Bündnis für Toleranz und Zivilcourage“

Die Münsteraner Richter hatten die Auffassung der Duisburger Behörde bestätigt, dass es sich hier um eine unerträgliche Provokation handele und erklärt sogar die angekündigte Absicht eine Gedenkminute abhalten zu wollen, für zynisch und vorgeschoben. "Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts bestärkt mich in meinem Verständnis von Demokratie und ist ein überaus positives Signal für Duisburg. Die Verantwortlichen der rechtsextremen Pro-NRW haben hier ihr wahres Gesicht gezeigt", sagt Polizeipräsidentin Elke Bartels.

Parallel zur Pro-NRW-Demo findet am Samstag in Duisburg die Gedenkveranstaltung des "Bündnis für Toleranz und Zivilcourage“ statt. Sie beginnt auf der Lehrerstraße in Neumühl um 13 Uhr mit einem Schweigemarsch. Dort sprechen zunächst Bürgermeister Benno Lensdorf und Patrick Marx von der Jüdischen Gemeinde. Auch in Rheinhausen wollen Bürger ein Zeichen gegen Rechts zu setzen: Treffpunkt ist um 15 Uhr am Rathaus. Eine weitere Kundgebung gegen Rechts unter dem Motto „Erinnern heißt handeln“ beginnt um 12 Uhr vor dem Hamborner Rathaus. (mit dpa)



Aus dem Ressort
Flüchtlingsrat Duisburg übergibt Unterschriften gegen Zelte
Asylbewerber
Der Duisburger Flüchtlingsrat hat rund 1100 Unterschriften gegen das Zeltlager in Walsum gesammelt. Diese überreichten sie nun Duisburgs OB Link. Der Flüchtlingsrat fordert den Abbau der Zeltstadt. Proteste hagelt es weiter. Duisburg war aufgrund der Zeltstadt in die Schlagzeilen geraten.
Stadt Duisburg sperrt einsturzgefährdete Garage samt Auto
Posse
Heinz Josef Heistermann hat für sein Auto einen ziemlich sicheren Stellplatz. So sicher, dass niemand an das schicke Audi Cabrio kommt - dummerweise auch er nicht. Denn die Stadt Duisburg hat die Tiefgarage an einem der Weißen Riesen in Hochheide gesperrt. Sie soll hochgradig einsturzgefährdet sein
CDU-Wahlnomaden in Duisburg beschäftigen nun das Landgericht
Politik
Die Affäre um die Wahlnomaden der CDU im Duisburger Süden kommt nach mehr als fünf Jahren wohl vor Gericht. Nach dem Weg durch die parteiinterne Gerichtsbarkeit hat der Huckinger Ralf Bauerfeld jetzt Klagen eingereicht gegen die Neuwahl des Ortsvorstandes 2011.
Imbiss in Duisburger Innenstadt wurde in Brand gesetzt
Brandstiftung
Mitten in der Nacht stand plötzlich ein Imbiss auf der Hohe Straße in Duisburg in Flammen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu. Warum das Lokal in Flammen aufging, untersucht jetzt die Polizei. Der Imbissbetrieb hatte bis zum 31. August Betriebsferien.
Vier Duisburger reden mit im Landtag
Politik
Ab Donnerstag debattieren anstatt der Profi-Politiker Duisburger Jugendliche im Düsseldorfer Parlament. Und sie wissen auch schon worüber.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball