Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Arbeitsrecht

Verdi fordert Rücknahme von Kündigungen im Katholischen Klinikum Duisburg

05.05.2011 | 17:25 Uhr
150 Beschäftigte des Katholischen Klinikums Duisburg in Duisburg-Hamborn demonstrierten gegen die geplanten Kündigungen des Hauses. Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Die Gewerkschaft Verdi fordert die Geschäftsführung des Katholischen Klinikums Duisburg-Hamborn auf, die vom Arbeitsgericht in Duisburg als nicht rechtmäßig erachteten Kündigungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zurückzunehmen.

Zur „sofortigen Rücknahme“ der Kündigungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fordert die Gewerkschaft Verdi die Geschäftsführung des Katholischen Klinikums auf.

Duisburg im Streik

Hintergrund ist die Entscheidung des Duisburger Arbeitsgerichtes , dass die Kündigungen nicht rechtmäßig seien. „Entscheidend ist dabei“, so Gewerkschaftssekretär Harald Hüskes, „dass der Arbeitgeber in einer Vereinbarung mit der Mitarbeitervertretung betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2011 ausgeschlossen hatte. Die Beschäftigten haben dafür die letzten drei Jahre auf ihr Weihnachtsgeld verzichtet.“

Der Arbeitgeber habe behauptet, nun in einer schwierigen finanziellen Situation zu sein und sprach deshalb trotz bestehender Verträge die Kündigungen aus. Das Gericht wörtlich: „Die Frage, ob das Arbeitsverhältnis außerordentlich beendet werden darf, darf nicht maßgeblich von Entscheidungen der Bank abhängen, welche Sanierungsbemühungen sie für erforderlich hält.“

Nach den ersten fünf Entscheidungen, die bisher erfolgt sind, geht Verdi davon aus, dass auch die weiteren knapp 20 Verfahren vor dem Arbeitsgericht gewonnen werden.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Diese Auswirkungen hat die Zeitumstellung auf den Nahverkehr
Fahrplan
Der Wechsel zur Winterzeit in der Nacht auf Sonntag, wenn die Uhren von 3 auf 2 Uhr umgestellt werden, wirkt sich auf die Abfahrtszeiten der Nachtexpress-Linien bei der DVG aus. Hier haben wir für Sie die Fahrplanänderungen zusammengefasst.
Bibelgruppe aus Duisburg zu Besuch bei „Sister Act“
Musical
Die Gruppe „Bibel getanzt“ aus Huckingen um Schwester Bernadett Maria besuchte die Darstellerinnen des Musicals in Oberhausen. Gemeinsam wurde auf der Probenbühne des Theaters gesungen und getanzt.
Noch kein genauer Starttermin für Duisburger Landes-Asyl
Flüchtlinge
Drei Jahre lang soll das ehemalige St.Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl Unterkunft für Asylbewerber sein. Ob die ersten Flüchtlinge tatsächlich zum Jahresende aufgenommen werden, wie es das Land ins Auge gefasst hat, ist fraglich. Auch ein Träger, der das Heim betreibt ist noch nicht gefunden.
Polizei mit Großaufgebot bei MSV-Risikopartien im Einsatz
MSV Duisburg
Bei den brisanten MSV-Heimpartien am Samstag gegen Dynamo Dresden und am Dienstag gegen den 1. FC Köln sind „mehrere hundert“ Ordnungshüter im Einsatz. Für die Begegnungen gilt eine hohe Sicherheitsstufe, da auch Problemfans kommen könnten und Randale befürchtet wird.
Duisburger Weihnachtsmarkt geht wieder in die Verlängerung
Adventszeit
Das Experiment im letzten Jahr ist geglückt, findet das Frische-Kontor als Veranstalter. Deshalb geht der Duisburger Weihnachtsmarkt auch 2014 in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist die Budenstadt dann geöffnet, ändern soll sich aber das äußere Erscheinungsbild der einzelnen Verkaufsstände.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete