Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Kindesmisshandlung

Vater misshandelte Säugling schwer – Baby schwebt in Lebensgefahr

10.01.2013 | 15:47 Uhr
Vater misshandelte Säugling schwer – Baby schwebt in Lebensgefahr
Ein Mann aus Duisburg soll seine vier Wochen alte Tochter schwer missbraucht haben. Während das Baby um sein Leben ringt, sitzt der verdächtige in Untersuchungshaft. Foto: dpa

Duisburg.  Nach einem erschütternden Fall besonders brutaler Kindesmisshandlung kämpft ein vier Wochen altes Baby nach mehreren Operationen ums Überleben. Der Vater des Mädchens soll ihm unter anderem Knochenbrüche und Gehirnblutungen zugefügt haben. Der 23-jährige Duisburger sitzt in Untersuchungshaft.

In einem besonders schweren Fall von Fall von Kindesmisshandlung ermittelt seit Dienstag die Duisburger Kriminalpolizei: Seit Donnerstag sitzt ein 23-jähriger Mann aus Hamborn in Untersuchungshaft. Er soll seiner vier Wochen alten Tochter unter anderem die Ober- und Unterschenkel gebrochen und ihr eine Gehirnblutung zugefügt haben.

Am Mittwoch hatte die Polizei den Tatverdächtigen festgenommen. Er war am Dienstag mit seiner 19-jährigen Lebensgefährtin, der Mutter des Kindes, und dem verletzten Säugling im Krankenhaus erschienen. Das Kind hatte Blutergüsse im Gesicht und am Arm.

Meldung vom 23.05.2012
Vier Jahre Haft für Tod eines Babys

Weil er sein Kind durch Schütteln tödlich verletzte, verurteilte das Landgericht Duisburg am Mittwoch einen 26-jährigen Rheinhauser zu vier Jahren Gefängnis.

Bei der Untersuchung diagnostizierte der Arzt ein ausgerenktes Ellbogengelenk, Brüche in Ober- und Unterschenkeln sowie eine Gehirnblutung. Zudem wirkte das Mädchen unterernährt und dehydriert.

Jugendamt betreute Familie seit längerer Zeit

Zu den Verletzungen erklärte der Kindesvater, er sei mit seiner Tochter allein zu Hause gewesen und habe sie nach dem Baden wickeln wollen. Dabei sei das Baby vom Wickeltisch gerutscht und er habe es an Arm und Bein auffangen können. Das Krankenhaus informierte die Polizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft untersuchte ein Rechtsmediziner die kleine Patientin und fand Spuren von vorsätzlicher Gewalteinwirkung.

Der Gesundheitszustand des Säuglings ist nach mehreren Operationen laut Polizei "immer noch kritisch".

Beamten der Kripo nahmen den 23-Jährigen wegen des Verdachts der schweren Kindesmisshandlung fest. Das Kind bleibt zunächst im Krankenhaus. Wenn es das Martyrium überlebt, kommt es in die Obhut des Jugendamtes. Deren Mitarbeiter betreut die Eltern schon länger.



Aus dem Ressort
Röhren des Stadtwerketurms müssen zurückgebaut werden
Stadtwerketurm
Die drei Schornsteine des Stadtwerketurms sind verrostet, mit Asbest belastet und außer Funktion.Daher sehen die Stadtwerke im Erhalt der Landmarke keinen Sinn. Sie steht aber unter Denkmalschutz
Wie es ist, aus einem Zug evakuiert zu werden
Bahn-Ausfälle
Kurz vor dem Duisburger Hauptbahnhof endete die Reise am Montagabend für drei Züge. Eine Oberleitung war auf 100 Metern abgerissen und auf einen Regionalexpress gefallen, insgesamt drei Züge blieben mitten auf der Strecke liegen. 1100 Passagiere wurden evakuiert - eine Mitreisende berichtet.
Flüchtlingsrat fordert Polizeischutz für Landes-Asyl
Fremdenfeindlichkeit
Die künftige Asyl-Notunterkunft im leeren Barbara-Hospital in Neumühl soll nach Auffassung des Flüchtlingsrates schon jetzt von der Polizei gesichert werden. Im Gegenzug kritisiert der Flüchtlingsrat Stadtdirektor Spaniel, der bei der Bürgerinfo deutlicher und kritischer hätte auftreten müssen.
DVG rüstet alle Duisburger Busse und Bahnen mit Kameras aus
Vandalismus
Der Ausbau der rund 1,2 Millionen Euro teuren Überwachungstechnik der Duisburger Verkehrsgesellschaft ist abgeschlossen. Gleichzeitig zahlen sich die Unternehmungen aus: Vandalismus ist in den Bussen und Bahnen um 60 Prozent gesunken. In erster Linie sollen sich die Fahrgäste aber sicher fühlen.
Freche Straßen-Tattoos sollen Marxloh vom Dreck befreien
Straßenkunst
Um Fußgänger auf pfiffige Art für ordentliche Müllentsorgung zu sensibilisieren, geht die Stadt gemeinsam mit Kreativen des Medienbunkers neue Wege: Müll-Tattoos sollen künftig die Bürgersteige des Stadtteils zieren. Im Gegensatz zu anderen Tätowierungen verschwinden diese sogar wie von Geisterhand.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos