Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Loveparade

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg

21.06.2012 | 17:49 Uhr
Hier ereignete sich am 24. Juli 2010 die Loveparade-Katastrophe, die 21 jungen Menschen das Leben kostete.

Duisburg.  Die Hinterbliebenen und Verletzten der Loveparade-Katastrophe sind entsetzt: Vandalen haben die provisorische Gedenkstätte am Unglückstunnel aufgesucht und zerstört. Bilder von Verstorbenen wurden von den Unbekannten angemalt. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.

In wenigen Wochen jährt sich zum zweiten Mal der Jahrestag der Loveparade-Katastrophe. Um so schlimmer ist es für die Hinterbliebenen und die vielen Verletzten, dass es in den letzten Tagen zu Vandalismusschäden an der provisorischen Gedenkstätte am Tunnel kam.

Der Polizei liegen bereits zwei Anzeigen vor, wie Sprecher Stefan Hausch bestätigte.

„Wir können nichts tun außer an die Menschen zu appellieren, die Gedenkstätte zu respektieren“, sagte Jörn Teich, der sich gemeinsam mit anderen um die Pflege der provisorischen Gedenkstätte kümmert. Nach seinen Angaben wurden in den vergangenen Tagen Bilder von Verstorbenen von den Unbekannten angemalt, verschwanden Kerzen und andere Gegenstände, die dort zur Erinnerung hingestellt worden waren.

Mehrere Flaggen verschwunden

Mehrere Flaggen aus den Ländern, aus denen einige der Toten stammen, wurde abgerissen und sind verschwunden. „Anfangs haben wir gedacht, dass es Kinder waren, die die Schäden verursacht haben. Mittlerweile gehen wir aber davon aus, dass es bewusste Zerstörungen sind“, so Jörn Teich.

Spezialseiten
Loveparade-Katastrophe

Artikel, Fotos, Videos und ausgewählte Beiträge zur Loveparade in Duisburg und den Folgen finden Sie auf unseren fünf Spezialseiten.

Die Polizei wird nach Angaben von Stefan Hausch die Unglücksstelle im Blick halten. Zumal die Stelle zumindest tagsüber oft von Polizeifahrzeugen frequentiert wird: Die Fahrzeuge des Präsidiums fahren über die Karl-Lehr-Straße zur Tankstelle der Polizei auf dem Gelände an der Fraunhofer Straße. „Wir nehmen das ernst. Gerade vor dem Jahrestag hat die provisorische Gedenkstätte für Angehörige eine große Bedeutung. Für sie ist der Vandalismus ein Schlag ins Gesicht.“ Sollte es Zeugen geben, die möglicherweise die Vandalen beobachtet haben, nimmt die Polizei Hinweise unter 0203-280-0 entgegen.

Gedenkfeier

In diesem Jahr wird die öffentliche Gedenkfeier am Jahrestag in der Innenstadt stattfinden. Zuvor werden Hinterbliebene und Opfer an dem Unglücksort eine Trauerfeier abhalten. Erwartet werden dazu auch Hinterbliebene aus Italien und den Niederlanden. Die Teilnahme an der Gedenkfeier dürfte einer der ersten Pflichttermine des neuen Oberbürgermeisters sein, der in der Stichwahl am 1. Juli gewählt wird.

Video
Vor einem Jahr ereignete sich in Duisburg die Loveparade Tragödie. 7000 Menschen kamen in das Stadion des MSV zu einer bewegenden Gedenkfeier der Toten und Verletzten.

Bei der Loveparade am 24. Juli 2010 waren an der Rampe in einer Massenpanik 21 junge Menschen ums Leben gekommen, über 500 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Bis heute ermittelt die Staatsanwaltschaft seit nunmehr fast zwei Jahren gegen 17 Beschuldigte aus den Reihen der Stadtverwaltung, des Veranstalters und der Polizei . Bislang ist aber noch keine Anklage erhoben worden.

Alfons Winterseel



Kommentare
26.06.2012
07:45
Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von faraway | #31

mein lieber albertus28

die Abwahl von Herrn Sauerland war so überaus erfolgreich hauptsächlich wegen seines Verhaltens NACH der Loveparade, er ließ praktisch kein Fettnäpfchen aus, Katastrophenmanagement auf einer Skala von 1-10 lag bei minus 10.

Das waren die Gründe warum nicht 20 oder 40.000 sondern 130.000 !!! Duisburger gesagt haben so einen wollen wir nicht !

Aber solange SIE das nicht begreifen werden Sie weiterhin so tun als ob Ihrem OB doch so großes Unrecht getan wurde (und weiterhin wird) und ich warte schon auf Ihre Kommentare warum unter einem neuen OB nicht auf einmal alle Schulden weg sind und in der Stadt immer noch keine goldenen Zeiten angebrochen sind.

24.06.2012
12:06
Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von albertus28 | #30

Da wundert es mich schon,dass bislang aus der Abteilung "Sauerland-Hasser" noch kein Nachtreten in Form eines Tatvorwurfes bzw. Verdachts gegen Sauerland erhoben wurde;wäre doch fällig, nach allem, was man über ihn hat ausgeschüttet.
oder habe ich da was übersehen?

23.06.2012
19:47
Die Flaggen wehen wieder über der provisorischen Gedenkstätte
von JuergenRohn | #29

Die Flaggen wehen wieder über der provisorischen Gedenkstätte:

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.256096874503502.54395.112409712205553&type=1

23.06.2012
18:58
Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28

Ich habe in der Tatnacht ein kleines rotes Auto am Unglücksort gesehen. Ein sehr kräftiger Mann packte etwas ins Auto.
Hilft das weiter ?

26 Antworten
Nebelkerzen von Obsttortemitsahne
von JuergenRohn | #28-1

Der mehrfach und einschlägig vorbestrafte Langzeitarbeitslose, Herr K. aus Rheinhausen, gab sich gestern auf der FB Seite "BI Gegen das Vergessen LoPa 2010" als möglicher Täter zu erkennen. Nachdem die Betreiber ihn von dieser Seite gebannt hatten, drohte er auf dem Blog von Jason A. offen mit Krieg. Der mutmaßliche Täter ist mehrfach vorbestraft, was das Bild noch abrundet. Nebelkerzen von Obsttortemitsahne | #28 sind daher überflüssig.

siehe dazu auch:
http://karussellbremser.wordpress.com/2012/06/22/welpenschutz-abgelaufen/

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-2

Sie erheben schwere Vorwürfe.
Ich bin schwerstbehindert und deshalb am Rollstuhl gefesselt, bitte lassen Sie ihre Unterstellungen.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von petrag67 | #28-3

@ Obsttortemitsahne: Ach, als Schwerstbehinderter turnen Sie nachts mit Ihrem Rollstuhl in irgendwelchen dunklen Unterführungen rum?

Und welche Unterstellungen soll Herr Rohn gegen Sie erhoben haben? Herr K. aus Rheinhausen ist ein mehrfach und einschlägig vorbestrafte Langzeitarbeitsloser, der hat sich gestern auf der FB Seite "BI Gegen das Vergessen LoPa 2010" als möglicher Täter zu erkennen gegeben hat. Und noch am Dienstag hat er auf der FB-Seite der Rundschau Duisburg rumgepöbelt, man solle die Rampe abräumen. Ihre Verdächtigungen sind völlig haltlos, denn andere haben im Vorfeld angedroht: "Die Rampe kommt weg und schluss!"

SIE, Obsttortemitsahne, streuen hier falsche Verdächtigungen!

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-4

@ Obsttortemitsahne: Ach, als Schwerstbehinderter turnen Sie nachts mit Ihrem Rollstuhl in irgendwelchen dunklen Unterführungen rum?

Keinen Kommentar dazu.
Ich wollte nur helfen mehr nicht.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von petrag67 | #28-5

@Obstortemitsahne: "Ich wollte nur helfen mehr nicht."

Helfen? Mit falschen Verdächtigungen?

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-6

Ich bin am Tatabend mit meiner Frau am Unglücksort vorbei gefahren und wir haben ein rotes Auto gesehen.
Ein Mann packte etwas ins Fahrzeug was es war konnten wir nicht sehen.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von petrag67 | #28-7

Zuerst betonen Sie Ihren Rollstuhl, jetzt wollen Sie mit dem Auto vorbei gefahren sein. Bei einem fahrenden Auto wollen Sie in der Dunkelheit eine Wagenfarbe erkannt haben? Eine Wagengröße? Eine Person? Die Statur der Person? Und was diese Person auch noch gemacht haben soll? Und all diese Feststellungen wollen Sie getroffen haben im Vorbeifahren? Besonders glaubwürdig sind Sie dann, wenn Sie sich nicht bei der Polizei melden, wenn Sie nicht unter Ihrem Realnamen schreiben, sondern als "Obsttortemitsahne" auftreten.

Es ist allgemein bekannt, dass Herr Rohn, der sich auch um die Rampe kümmert, einen roten Peugeot 207 fährt und von kräftiger Statur ist. Ihre Bemühungen, den Verdacht auf ihn zu lenken, können aber keinen Erfolg haben, weil wir zum fraglichen Zeitpunkt zusammen unterwegs waren. Dumm gelaufen!

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-8

Glauben sie das Behinderte kein Auto fahren können ?

Danke für das Gespräch
von JuergenRohn | #28-9

Polemik bedienen wir nicht und lassen nicht Aussagen über Behinderungen uns in den Mund legen, die wir nicht getroffen haben.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-10


Mir war es nicht bekannt wer ein rotes Auto fährt. Aber auf jeden fall ist es merkwürdig wie sie sich verteidigen.

"Wer sich verteidigt, klagt sich an".

Tatnacht?
von JuergenRohn | #28-11

Aus den Veröffentlichungen geht weder der Tag noch eine Tageszeit hervor. Und Sie wollen in der "Tatnacht" mit dem Auto vorbeigefahren sein? Täterwissen?

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-12

Ich verbitte mir jegliche Unterstellung in derartige Richtungen.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von JuergenRohn | #28-13

Sie haben die Frage nicht beantwortet.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-14

Herr Rohn waren sie auf der Loveparade ?
Ich habe den Abend überlebt und bin seitdem am Rollstuhl gefesselt und ich habe kein Interesse mir von ihnen ein Gespräch aufzwingen zu lassen.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von JuergenRohn | #28-15

Jetzt verstecken Sie sich bitte nicht hinter Angaben, die kein Mensch hier überprüfen kann. Wenn Sie allein wissen wollen, wann die Tat passiert ist, an welchem Tag, zur welcher Tageszeit, wenn das sonst kein Mensch weiß bis auf den Täter, noch nicht einmal die Polizei, dann möchte ich wissen, wie Sie zu dieser Erkenntnis gekommen sein wollen. Wir können das auch der Kripo überlassen, die dann feststellt, ob Ihre Angaben stimmen. Kennen Sie den Täter vielleicht, denn woher haben Sie diese Detailkenntnisse? Packen Sie bitte aus! Das schulden Sie dem Andenken der Opfer der Loveparade.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-16

http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/vandalen-beschaedigen-loveparade-gedenkstaette-1.2881497

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-17

Quelle : RP Online
"Am Sonntag befestigten die Hobby-Gärtner Fahnen an der Rampe, die die Nationalitäten der Opfer symbolisieren sollen. Am nächsten Tag waren sechs von neun Fahnen abgebrochen und gestohlen."

Schach & Matt
von JuergenRohn | #28-18

Da hat sich die Dame von der RP vertan. Denn in der Nacht des Sonntags, 17. Juni, bis sogar zum Dienstag, 19. Juni waren die Fahnen noch da! Siehe dazu:

http://www.facebook.com/NeverForgetdenOpfernderLoveparade2010#!/photo.php?fbid=253730438073479&set=a.127188267394364.25310.112409712205553&type=1&theater

http://www.facebook.com/NeverForgetdenOpfernderLoveparade2010#!/photo.php?fbid=254035311376325&set=a.254035098043013.53928.112409712205553&type=1&theater

Darauf können Sie Ihre "selbstgemachten Beobachtungen" also nicht stützen. Sie verwickeln sich in immer weitere Widersprüche. Was haben Sie mit der Sache zu tun?

Nebelkerzen von Obsttortemitsahne
von petrag67 | #28-19

@ Obsttortemitsahne
Wie oft wollen Sie die Geschichte eigentlich noch neu (und wieder anders) erzählen?

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-20

Quelle: WAZ
"Nach seinen Angaben wurden in den vergangenen Tagen Bilder von Verstorbenen von den Unbekannten angemalt, verschwanden Kerzen und andere Gegenstände, die dort zur Erinnerung hingestellt worden waren."

von Obsttortemitsahne | #28-20
von JuergenRohn | #28-21

Möglich, dass ich Ihnen nicht ausreichend gerecht werde. Vielleicht sind Sie nur vereinsamt und möchten Aufmerksamkeit erwecken. Als Täter sehe ich Sie nicht unbedingt. Aber Sie haben sich einerseits als angeblicher Zeuge hier reingedrängt und sich in etliche Widersprüche verwickelt. Ich habe jetzt die Polizei Duisburg angeschrieben, man möge über die festzustellende IP Adresse, Anmeldedaten und Emaladresse Ihre ladungsfähige Anschrift als Zeuge ermitteln. Persönlich möchte ich mich mit Ihnen nicht mehr an dieser Stelle auseinandersetzen. Sie sind für mich absolut unglaubwürdig, Letztendes ist es aber die Aufgabe der Polizei, den Wahrheitsgehalt zu ermitteln.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-22

Herr Rohn
Niemand will etwas mit ihnen zu tun haben und ich auch nicht.
Wenn selbst die Angehörigen von ihnen Abstand nehmen, läuten
bei meiner Frau und mir alle Alarmglocken.

von Obsttortemitsahne | #28-22
von JuergenRohn | #28-23

Sie erklären gerade, mich persönlich zu kennen. Wollten Sie aus diesen Gründen den Verdacht auf mich lenken?

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Obsttortemitsahne | #28-24

Herr Rohn !
Was ich beobachtet habe oder in China ein Sack Reis umfällt interessiert doch keinen und ich habe niemanden verdächtigt.
Wenn sie so mit Zeugen umgehen, dann wundert es mich nicht, wenn keiner dazu etwas schreibt.

von Obsttortemitsahne | #28-24
von JuergenRohn | #28-25

Wenn Sie sich da mal nicht täuschen. Wenn Straftaten Gegenstand journalistischer Berichterstattung werden, sieht die Staatsanwaltschaft regelmäßig auch ein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung. Wundern Sie sich also nicht, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist und auch der Schutz von Nicknames nicht verhindert, dass Sie möglicherweise eine Vorladung als Zeuge bekommen.

Noch mehr Nebelkerzen von der Obsttorte ...
von petrag67 | #28-26

"wenn selbst die Angehörigen von ihnen Abstand nehmen" - Ach so, seit wann?

Bislang dachte ich, die nehmen Abstand nur von einer Dame aus Oberhausen! Je weiter je besser, deswegen ist die ja so angepisst!
..

23.06.2012
00:34
jurga | #3
von JanundPitt | #27

Die Rampe ist ein relativ abgelegener Ort. Die Wahrscheinlichkeit, dass Zeugen den Vandalismus beobachtet haben, Täter beschreiben und diese gefasst werden können, ist leider äußerst gering. Das werden die Täter genauso kalkuliert haben.
Mir verschlägt es die Sprache angesichts dieses sinnlosen Vandalismus, anderer Vandalismen, eskalierender tagtäglicher Gewalts-, Raubs-, Einbruchs-, Brandstiftungs- und Betrugsdelikten in Duisburg. Nach Einbruch der Dunkelheit gehe ich in dieser Stadt nicht mehr allein vor die Tür. Aber auch bei Tag ist man in dieser Stadt vor nichts mehr sicher. Für den Gang zum Geldautomaten bekommen wir den schlauen Rat, eine Begleitperson zwecks Schutz mitzunehmen. Singles ohne Begleitschutz sind demnach wohl selbst Schuld, wenn sie überfallen werden. Unsere unterbesetzte Polizei und unsere weichgespülte Richterschaft kann - und will - uns und unsere Werte vor der eskalierenden Gewalt nicht mehr schützen. Gepfiffen auf diesen Staat, der nur kassiert und nix gibt.

1 Antwort
Pfeifen in der sicheren Wohnung
von jurga | #27-1

Meinen Appell an die Geduld, nämlich die Ermittlung des bzw. der Täter abzuwarten, kontern Sie mit der Befürchtung, dass dieser Vorfall unaufgeklärt bleiben könne. Könnte leider so sein. Und jetzt?
Sie schildern Ihr subjektives Empfinden eskalierender Kriminalität, das in krassem Gegensatz zu jeder Kriminalstatistik steht. Sie werden Ihren Eindruck – nämlich den, dass wir in Godham City leben – für realitätsnaher halten als die offiziellen Statistiken dieses Staates, auf den Sie ohnehin zu pfeifen belieben.
Nur einmal angenommen, Sie hätten Recht (was ich freilich NICHT annehme) – was jetzt? Sie empfehlen, auf den Staat zu pfeifen, es sei denn – und das wäre Ihre politische Forderung – die Justiz urteilte härter und die Polizei bekäme deutlich mehr Beamte.
Meine Fragen: wie viele Polizisten müssten wohl zusätzlich eingestellt werden, um auch an „abgelegenen Orten“ jeden Bösewicht dingfest machen zu können? Wie scharf müsste die Richterschaft urteilen, damit auch Sie wieder nach Einbruc

22.06.2012
20:19
Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von wilbec | #26

Nachdem Sauerland abgesägt ist sollte Duisburg doch nur noch positiv erwähnt werden!

22.06.2012
18:06
Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von BananenrepublikBRD | #25

Asozial!

22.06.2012
17:33
Sehr geehrter Herr Jürgen Rohn,
von Vergeltung | #24

Betr. Ihr Kommentar #4

Was meinen Sie bitte hiermit, und was verstehen Sie hier unter "Tat":
"Hassgesänge gegen die Rampe kamen von Insidern zwei Tage vor der Tat."

Wen meinen Sie und welche FB-Hetzte, Hass gegen die Rampe...?

1 Antwort
Vergeltung | #24
von JuergenRohn | #24-1

Lesen Sie bitte die Kommentare unter:

www.facebook.com/NeverForgetdenOpfernderLoveparade2010#!/media/set/?set=a.254478527998670.54044.112409712205553&type=1

22.06.2012
15:07
Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von albertus28 | #23

wie kann das denn sein.....
in der öffendlichen Wahrnehmung ist doch der Eindruck vermittelt worden,als würde dieses Mahnmal tagtäglich von sehr vielen Besuchern frequentiert werden.

3 Antworten
albertus28 | #23
von JuergenRohn | #23-1

Dass die provisorische Gedenkstätte von vielen Besuchern frequentiert wird, schließt Vandalismus, zum Beispiel nachts, nicht aus.

Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Harry.Hirsch | #23-2

Häää?
Verstehe ich jetzt nicht!

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23-3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.06.2012
14:01
.............. blabla?!
von TrollUser | #22

Hier taucht immer wieder die "Früher war alles besser"-Mentalität auf. - Ist das tatsächlich so? Wieso steht für viele Kommentatoren fest, dass dies von Kindern/Jugendlichen und "Kreaturen" gemacht worden sein soll? - Meine Güte, früher jubelten auch alle Adolf Hitler zu. War das alles besser?

Der Mensch ist und war immer so. Er ist nicht 100% Perfekt und wird es nie sein. Moral und Glaube, Ethik und Verstabnd ist individuell. Und weder die Täter noch deren Hintergrund ist bekannt. Dennoch wird hier fabuliert was das Zeug hält.

Klar, es ist nicht in Ordnung, was dort mit dem Gedenken an die Opfer gemacht wird. Ganz im Gegenteil.

Dennoch schließe ich mich der Kritik an: Wozu großes öffentliches Gedenk-Tam-Tam. Wie unten schon geschrieben, den Opfern täglicher Unfälle gedenkt auch niemand,

Und: Kann man Opfer nicht mal in Frieden ruhen lassen. Muss man (egoistisch) öffentlich groß auf Trauer machen. Und: ich kann den Verlust eines Menschen nachvollziehen,

1 Antwort
Vandalismus an der Loveparade-Gedenkstätte in Duisburg
von Harry.Hirsch | #22-1

Schon richtig was sie sagen. Aber bei einem Verkehrstoten Trauer eine Familie, die ihren Ort dafür hat.
Bei der LP sind es mehr als 1000, die einen Ort brauchen.
Das ist ein wesentlicher Unterschied.

Das sie Menschen die Angehörige verloren haben oder selbst fast verstorben wären egoismus vorwerfen ist unangebracht. Es sei denn, ihr leben würde direkt von der Trauer anderer eingeschränkt werden.

Aus dem Ressort
A59-Sanierung in Duisburg kostet 17 Millionen Euro mehr
A59-Baustelle
Ein knappes halbes Jahr nach Beginn der A59-Bauarbeiten bekommt Duisburg spätestens Montagmorgen seine Stadtautobahn zurück. Das große Verkehrschaos sei ausgeblieben, so die Bilanz von Straßen NRW und Stadt. Durch die Mehrarbeit an der Berliner Brücke erhöhen sich jedoch die Kosten um ein Drittel.
Duisburger Musikpreis geht an Nina Stemme
Ehrung
Die schwedische Sopranistin gilt derzeit als weltweit beste Isolde. Köhler-Osbahr-Stiftung blickt zur 25. Verleihung auf große Preisträger zurück.
Peta-Plakate gegen die Delfin-Haltung im Duisburger Zoo
Delfine
Die Tierschutz-Organisation Peta macht Stimmung vor der Abstimmung: Am Mittwoch, 29. Oktober, entscheidet der Düsseldorfer Landtag über den Antrag der Piratenpartei, ob das Duisburger Delfinarium geschlossen wird oder nicht. Peta wirbt momentan mit Plakaten und E-Mails für die Schließung.
Bundesfreiwillige starten Dienst in Duisburger Jugendzentren
Soziales
In Duisburg trat der zweite Bundesfreiwilligen-Jahrgang seinen Dienst in Städtischen Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen an. Die 14-köpfige Gruppe wurde von Jugenddezernent Thoms Krützberg im Rathaus begrüßt. Die jungen Freiwilligen wollen sich sozial engagieren.
Thyssen-Betriebsrat in Duisburg: Jobs bis 2020 gesichert
Stahlindustrie
Bei Thyssen-Krupp Steel in Duisburg wurde die 31-Stunden-Woche eingeführt, wobei 32 Stunden bezahlt werden. Im Gegenzug wurde der Verzicht auf Kündigungen und die Sicherung der Ausbildungskapazität vereinbart. Verzögerung beim Bau einer neuen Anlage sorgten indces für Verdruss.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete