Valentinstag: Pastor segnet auch gleichgeschlechtliche Paare

Die Gemeinde St. Peter und Paul in Huckingen ist eine der wenigen im Bistum Essen, die zum morgigen Valentinstag einen besonderen Gottesdienst und eine Segnung für Paare anbietet. Ob verliebt, verlobt oder verheiratet, die Kirche lädt dazu ein, die Liebe noch einmal ganz besonders unter Gottes Schutz zu stellen. Die umstrittene Haltung der katholischen Kirche zu gleichgeschlechtlichen Paaren tritt an diesem Tag in den Hintergrund, zumindest in der Huckinger Gemeinde: „Der Segen soll etwas Wohltuendes sein für die Menschen, und natürlich erhält ihn jeder der kommt, ganz gleich welcher Couleur oder Richtung“, sagt Pastor Hermann-Josef Brandt.

Die Form dieser Sondergottesdienste ist noch relativ neu, aber durchaus populär. Auch Pastor Brandt, der vor knapp vier Jahrne in Huckingen in sein Amt eingeführt wurde, hat am Valentinstag vor zwei Jahren schon einmal zu einer Segnung für Verliebte eingeladen. „Die fiel allerdings auf einen Wochentag, es waren nur fünf oder sechs Paare da. Aber ich bin der Meinung, man sollte so etwas auch an dem genauen Datum durchführen“, sagt Brandt. Zufall, das es diesmal ein Sonntag ist, an dem sich morgen um 17 Uhr in der Kirche an der Albert-Magnus-Straße 1 durchaus mehr Paare einfinden könnten.

Der Gottesdienst sei jedenfalls einfach gehalten und soll damit auch diejenigen ansprechen, die sich „im kirchlichen Raum nicht so gut auskennen.“ Bevor die Paare nach vorne treten, um sich den Segen persönlich zusprechen zu lassen, geht es um Liebestexte aus der Bibel und eine Bildbetrachtung, die passender kaum sein könnte: „Der Kuss“ von Gustav Klimt.