Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Autobahnstau

Ursache für Lkw-Unfall auf der A 40 ist geklärt

14.09.2012 | 13:31 Uhr
Ursache für Lkw-Unfall auf der A 40 ist geklärt
Auf der A 40 in Duisburg staute sich der Verkehr am Donnerstag nach einem Auffahrunfall mit zwei Lkw auf bis zu 13 Kilometern.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Der 43-Jährige, der am Donnerstag auf der A 40 mit seinem Sattelzug in das Heck eines Lkw gefahren war und lebensgefährlich verletzt wurde, hatte wohl das Stauende übersehen: Das berichtet eine Zeugin. Nach dem Unfall kam der Verkehr auf der A 40 zum Erliegen. Der Stau war bis zu 13 Kilometer lang.

Die Ursache für den schweren Verkehrsunfall auf der A 40 in Fahrtrichtung Essen am frühen Donnerstagmorgen ist dank des Hinweises einer Zeugin geklärt. Ein 43-jähriger Lkw-Fahrer aus Osteuropa war um 6.40 Uhr zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg und Kaiserberg auf der rechten Spur ungebremst ins Stauende gerast und hatte sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Autobahnstau
Schwerer Unfall auf der A40

Bei einem Auffahrunfall auf der A 40 wurde am Morgen ein 43-jähriger Lkw-Fahrer aus Osteuropa lebensgefährlich verletzt. Er war mit seinem Sattelzug zwischen den Kreuzen Duisburg und Kaiserberg ins Heck eines Lkw gekracht. Die Folge: bis zu 13 Kilometer Stau und Verkehrsbehinderungen bis zum Mittag.

Die Zeugin saß in einem Auto, das neben dem Unglückslaster fuhr. Sie konnte den Vorfall daher genau beobachten und schilderte, dass der Verunglückte die stehenden Fahrzeuge übersehen hätte. „Sie hat das bestätigt, was wir nach Auswertung der Unfallstelle schon selbst vermutet hatten“, so ein Sprecher des zuständigen Verkehrskommissariats.

Chaos bei Kreuz Kaiserberg

Nach dem Auffahrunfall brach rund um das Autobahnkreuz Kaiserberg das Chaos aus: Auf der A 40 bildete sich ein Rückstau von 13 Kilometer, der bis zum Autobahnkreuz Moers zurückreichte. Auch auf der A 59 und der A 3 kam der Verkehr ins Stocken. Die Bergung der beiden Lkw dauerte bis etwa 13.20 Uhr. Der Fahrer des Sattelzuges, in dessen Heck der Unglückslaster gerast war, hatte Glück: Der 40-jährige Duisburger erlitt nur leichte Verletzungen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 150 000 Euro.

Thomas Richter



Kommentare
Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Rheinhauser Gruselhaus öffnet um 18 Uhr
Gruselhaus
Daniela und Michael Driske laden an Halloween ab 18 Uhr wieder in ihr Gruselhaus auf dem Logport-Gelände ein. Sie und ihre insgesamt rund 100 Helfer hoffen auf einen neuen Besucherrekord in ihrem "Hotel Albtraum". Der Erlös wird wie immer komplett an karitative Einrichtungen gespendet.
Rückbau der Duisburger A59-Baustelle noch bis Ende November
Autobahn 59
Noch nicht so reibungslos wie erhofft läuft der Verkehr auf der Berliner Brücke der A59. Noch wenigstens bis Ende November braucht StraßenNRW, um die Baustelle auf der A59 komplett zurückzubauen. Das soll größtenteils nachts und an Wochenenden geschehen, teilweise werde aber wochentags gearbeitet.
Auf frischer Tat ertappt - Dieb überfährt Zeugin in Duisburg
Kriminalität
Eine 45-jährige Spielhallen-Angestellte hat am Freitag Verdächtiges auf einem Parkplatz in Duisburg-Homberg beobachtet. Sie sah, wie ein Mann einen Werkzeugkoffer klaute, rannte auf den Parkplatz und stellte sich vor das Auto, um den Kriminellen zu stoppen. Der Dieb gab jedoch Gas und überfuhr sie.
Weichenarbeiten in Duisburg wirbeln Fahrplan durcheinander
Bahn
Bahnreisende im westlichen Ruhrgebiet müssen am Wochenende mit einigen Einschränkungen rechnen. Weil im Duisburger Hauptbahnhof eine Weiche erneuert wird, fallen einige Züge im Regionalverkehr aus, IC und ICE fahren Umleitungen. Insbesondere die Linien S1, S2 und der RE2 sind betroffen.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Die sportliche Heimat der Zebras vom MSV
Bildgalerie
Die MSV-Stadien
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal