Unterschriftensammlung zum Erhalt der Platanen gestartet

Kein Kahlschlag vor dem Hauptbahnhof: Viele Bürger setzen sich gegen die Fällung der Allee in der Innenstadt ein.
Kein Kahlschlag vor dem Hauptbahnhof: Viele Bürger setzen sich gegen die Fällung der Allee in der Innenstadt ein.
Foto: Strauch
Die Unterschriftensammlung zum Erhalt der Platanen an der Mercatorstraße in Duisburg ist gestartet.

Duisburg.. Sie sind oft das Erste, das Besucher in Duisburg erblicken, wenn der Weg aus dem Hauptbahnhof herausführt: Die 24 Platanen entlang der Mercatorstraße.

Die Bäume sollen nun, geht es nach der Stadt, so schnell wie möglich weg, damit der Verkehrsweg vor der Bahnhofsplatte weiter ausgebaut werden kann und Platz für eine Neubebauung entsteht. Die Bürgerinitiative „Occupy Mercator“, der Bund Umwelt und Naturschutz (BUND Duisburg) und die Grünen setzen sich gegen den Kahlschlag ein. Jetzt versuchen sie, durch das Sammeln von Unterschriften das Abholzen zu verhindern.

„Die Allee ist die Visitenkarte, der sonst so grauen Stadt Duisburg“, beklagt Jens Schmidt, Gründer von „Occupy Mercator“.

18.000 Unterschriften sind nötig

Die Petition startete am vergangenen Samstag mit einer Kundgebung in der Innenstadt. „Wir brauchen ungefähr 18.000 Unterschriften“, weiß Kerstin Ciesla, Vorsitzende des BUND Duisburg. „Eine aufschiebende Wirkung hat unsere Aktion allerdings erst, wenn das Bürgerbegehren bei der Stadt eingereicht ist. Im Moment könnte also jederzeit gefällt werden“, erklärt die Naturschützerin.

Auch Henrike Meybohm ist sauer über den Beschluss: „Ich finde es unfassbar, wie ignorant die Stadt mit der Meinung von uns Bürgern umgeht.“

Die Wanheimerin versteht nicht, warum die Platanen weg sollen: „Bäume sind schöner als Beton. Wir können nicht auf einen einzigen davon verzichten!“