Uni-Kids: Hunde mit Magnetsinn und der Ursprung des Lebens

Foto: WAZ FotoPool

Helle Köpfchen aufgepasst: Am Mittwoch, 25. Februar, sowie am 6. und am 11. März lädt die Universität Duisburg-Essen (UDE) zur nächsten Ausgabe ihrer Kinder-Uni für Acht- bis Zwölfjährige ein. Wer schon immer wissen wollte, wie eigentlich Planeten entstehen, ob Hunde einen Magnetsinn haben oder wie das Leben auf die Erde kam, ist bei den Uni-Kids bestens aufgehoben. Erwachsene können die Vorlesung nebenan der Live-Übertragung erleben.

Im Weltall gibt es viele Planeten, die der Erde ähnlich sind. Einige sind komplett von Ozeanen oder Eis bedeckt, auf anderen brodeln Vulkane. Doch wie genau entstehen Planeten? Gibt es welche, auf denen wir leben könnten? Alles nur Science-Fiction? Diesen Fragen geht Prof. Dr. Gerhard Wurm auf den Grund (25. Februar, Neues Audimax, Hörsaalzentrum LX).

Im vergangenen Jahr erhielten Forscher der Universität Duisburg-Essen einen besonderen Preis für ihre Entdeckung, dass Hunde einen Magnetsinn haben und ihn beim Wasserlassen einsetzen. Diese und weitere hochwissenschaftliche und gleichzeitig lustige Erkenntnisse erklären PD Dr. Sabine Begall und Dr. Pascal Malkemper (Freitag, 6. März, Neues Audimax, Hörsaalzentrum LX, Campus Duisburg, 17 Uhr).

Wie kam das Leben auf die Erde? Wie entstanden die ersten lebenden Zellen?Kann man die Entstehung des Lebens im Labor nachbilden? Prof. Dr. Christian Mayer berichtet über spannende Funde, Laborexperimente und Ergebnisse (Mittwoch, 11. März, Neues Audimax, Hörsaalzentrum LX, Campus Duisburg, 17 Uhr).