Uni Duisburg erhält Bestnoten bei internationalem Vergleich

Die guten Ergebnisse werden auch in Zukunft für gut gefüllte Hörsäle an der Universität Duisburg-Essen sorgen.
Die guten Ergebnisse werden auch in Zukunft für gut gefüllte Hörsäle an der Universität Duisburg-Essen sorgen.
Foto: A.Mangen / waz
Was wir bereits wissen
Studierende aus 74 Ländern bewerten die Einrichtung in verschiedenen Fächern wie Mathe und Informatik positiv: Rang fünf von 200 teilnehmenden Unis.

Duisburg.. Die Universität Duisburg-Essen (UDE) belegt im internationalen Universitäts-Ranking erneut eine sehr gute Position. Für die europäische Hochschulrangliste U-Multirank wurden nach dem Vorbild des bekannten CHE-Rankings mehr als 60.000 Studierende an über 850 Hochschulen in 74 Ländern weltweit befragt. Bewertet wurden die Unis in verschiedenen Kategorien. Duisburg erhielt in mehreren Bereichen Bestnoten.

In diesem Jahr wurden die Studienfächer Medizin und Informatik in den Kategorien Studium und Lehre, Forschung, Wissenstransfer und Internationalisierung bewertet. Im vergangenen Jahr standen die Fächer Physik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Betriebswirtschaftslehre auf dem Prüfstand – auch dabei hatte die UDE hervorragend abgeschnitten. Duisburg und Essen erreichten somit nahezu in allen Bereichen Bestnoten. Speziell die betrachteten Fächer in der Kategorie Forschung (wissenschaftliche Publikationen, auch zusammen mit industriellen Partnern, sowie eingeworbene Forschungsmittel) waren unter den Befragten beliebt.

Bundesweit auf dem ersten Platz

Die ingenieurwissenschaftlichen Fächer der UDE konnten bereits im vergangenen Jahr mit der Internationalisierung bei den Bachelor-Studiengängen überzeugen. Die Elektrotechnik rangiert in diesem Feld bundesweit auf dem ersten Platz. Unter den insgesamt 147 verglichenen Europäischen Universitäten landete man auf dem dritten Platz. Auch im internationalen Vergleich kann die UDE sich sehen lassen: Von knapp 200 teilnehmenden Unis belegte die UDE Rang fünf.

Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke zeigte sich höchst zufrieden mit dem Abschneiden seiner Uni: „Internationale Rankings wie das U-Multirank sind für uns sehr wertvoll“, sagt er. Er wies auf das Gewicht hin, das solche Umfragen unter Studierenden haben: „Die Rankings werden zunehmend verlässlicher und aussagekräftiger.“

Regelmäßige Umfragen

Die Unis, so der Rektor weiter, erhielten durch regelmäßige Umfragen und Bewertungen einen entsprechenden Ruf – und zwar auch weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens und des Bundesgebiets hinaus. „Je besser wir abschneiden, desto mehr wird unser Erfolg im europäischen Raum und darüber hinaus wahrgenommen“, so Ulrich Radtke.

Die komplette Auflistung und eine Vergleichsmöglichkeit der Unis gibt es auf: www.umultirank.org.