Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Kriminalität

Unbekannte klauen in Duisburg-Hochfeld Fernreisebus

09.01.2013 | 13:51 Uhr
Unbekannte klauen in Duisburg-Hochfeld Fernreisebus
Tom Thöne

Duisburg. Senat Hadrowic konnte es nicht fassen. Zweimal die Woche steuert er mit zwei Kollegen den Fernreisebus die 2000 Kilometer lange Strecke von Serbien nach Duisburg. Am Sonntagnachmittag, 6. Januar, stellte er den weißen Bus gegen 15.30 Uhr auf der Werthauser Straße, Ecke Sedanstraße, in Hochfeld ab.

„Wir sind nach Hause zum Schlafen gegangen“, erzählt er. Und als der 42 Jahre alte Busfahrer am nächsten Tag mit dem Schlüssel in der Hand gegen 14.30 Uhr zu dem Parkplatz zurückkehrte, war der Bus im Wert von 150.000 Euro verschwunden. Hadrowic ging zur Polizei.

Polizei bittet um Hinweise

Der Diebstahl konnte bisher nicht aufgeklärt werden. Das Kriminalkommissariat sucht jetzt Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und etwas zum Verbleib des Reisebusses sagen können. Das weiße Fahrzeug trägt die Firmenaufschrift „Sporttourist“ und hat ein Heidelberger Kennzeichen (HD).

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0203/28 00 entgegen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Spedition ALS verschifft gewaltige Betonröhren
Wirtschaft
Von Duisburg aus fährt ein Schiff mit 36 riesigen Röhren und insgesamt über 12.000 Tonnen Gesamtlast nach Hamburg. Im hohen Norden soll der Stahlbeton aus Schermbeck eine Gasleitung schützen
Duisburger hinterfragen Ampeln - die Stadt antwortet
Ampeln
Die Ampel feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. 568 Ampeln regeln auf Duisburgs Straßen den Verkehr. Aus Leser-Sicht sind etliche davon nicht sinnvoll aufgestellt. Auch die Taktung sorgt für Ärger. Duisburger haben uns ihre Meinung geschrieben und Fragen gestellt - die Stadt hat geantwortet.
Extrem-Tour über die Alpenpässe
Abenteuer
Es begann ganz harmlos mit einem Familienurlaub im Heuhotel in Xanten, den der Duisburger ADFC angeboten hatte. Per Fahrrad reiste damals Peter Kerkes samt Familie an. 1997 war das und das geliebte Motorrad hatte der Homberger verkauft, weil seine Tochter bei dessen Krach immer geweint hatte.
Stadt Duisburg vermietet Lehrerparkplätze jetzt an Anwohner
Parkplätze
Seit Lehrer an Duisburger Schulen für einen Parkplatz Geld bezahlen müssen, bleiben viele Stellflächen an den Schulen leer. Wie etwa am Steinbart-Gymnasium in der City. Um trotzdem dem erhofften Einnahmenziel näher zu kommen, können jetzt auch Anwohner die Lehrerparkplätze bei der Stadt buchen.
Stadt Duisburg fragt Bürger nach möglichen Blitzerstandorten
Radarfalle
Über die Webseite der Stadt und per Telefon können Bürger dem Duisburger Ordnungsamt nun Stellen vorschlagen, an denen geblitzt werden soll. Einige Kriterien müssen für Messstellen allerdings erfüllt sein. Mehr Knöllchen bringen mehr Geld – „aber das steht nicht im Vordergrund“ beteuert OB Link.
Fotos und Videos
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr