Das aktuelle Wetter Duisburg 9°C
Vandalismus

Unbekannte entmannen Kunstskulptur David im Duisburger Kantpark

21.06.2012 | 15:44 Uhr
Vermutlich mit einer langen Holzlatte haben die Unbekannten der sechs Meter großen Kunst-Skulptur Teile des Geschlechtsteils abgeschlagen.Foto: Museum

Duisburg.   Unbekannte haben die David-Skulptur des Künstlers Hans-Peter Feldmann vor dem Lehmbruck-Museum im Duisburger Kantpark beschädigt. Vermutlich mit einer Holzleiste entmannten die Täter die sechs Meter hohe Figur. Das Museum erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag die „David“ des Künstlers Hans-Peter Feldmann vor dem Lehmbruck-Museum entmannt. Vermutlich mit einer Holzleiste schlugen die Randalierer der rosafarbenen Kunstskulptur einen Teil des Geschlechtsteils ab. Wie hoch der Schaden und der Restaurierungsaufwand sind, könne derzeit nicht abgeschätzt werden, so das Museum, das Anzeige erstattet hat.

„Sehr schade, dass unser Duisburger David so beschädigt worden ist“, so Museumschef Raimund Stecker. „Dabei steht doch dieser – wegen seiner bunten Schönheit gerade von Kindern so geliebte – David auch für den Mut von Schwächeren, die stolz darauf sind, vermeintlich Stärkere mit Geschick besiegen zu können.“

2011 verpassten Unbekannte David einen Lendenschurz

Restaurator André Schweers begutachtet den Schaden an der Skulptur. Wie hoch der Schaden ist, kann derzeit nicht abgeschätzt werden.Foto: Lehmbruck Museum

Dieses ist übrigens nicht die erste Verunstaltung der rosafarbene Kunst-Figur, die in der Stadt schon vor ihrer Installation im Kantpark für etliche Diskussionen gesorgt hat. Ende August 2011 hatten Unbekannte dem nackten David kurzerhand einen Lendenschurz verpasst . Ein Scherz, bei dem Lehmbruck-Chef Stecker, im Gegensatz zu diesem Vandalismus-Schaden, auch noch schmunzeln konnte.

Die sechs Meter hohe und mit Sockel etwa eineinhalb Tonnen schwere Fassung der berühmten Skulptur Michelangelos kam nach Stationen in Köln und Düsseldorf im April 2010 nach Duisburg. Ankauf und Aufstellung haben die Stadtwerke ermöglicht. 2011 würdigte eine Retrospektive im Guggenheim Museum New York den Düsseldorfer Künstler Hans-Peter Feldmann (Jahrgang 1941).

Nackter David in Duisburg

 

Kommentare
23.06.2012
20:40
Unbekannte entmannen Kunstskulptur David im Duisburger Kantpark
von Mondschatten | #15

Man kann den David schön finden oder nicht, man kann Nackheit mögen oder nicht, man kann angesicht der Farbigkeit das immer noch nachwirkende Ideal...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Duisburger Leserbeirat diskutierte über Sparkasse und Streik
Treffen
Der WAZ-Leserbeirat in Duisburg diskutierte beim jüngsten Treffen über zwei „heiße Eisen“ und bekam einen Einblick in die Planung der WAZ-Seiten.
An den Schulen in Duisburg werden die Plätze knapp
Schulentwicklung
Mit der Zuwanderung steigt die Zahl der Kinder in der Stadt. Weil es in den Schulen eng wird, denkt die Stadt darüber nach, Schulschließungen zurück...
Nachmieter für Duisburger Sparkassen gesucht
Banken
Die Sparkasse Duisbrg schließt 21 ihrer 42 Filialen bis 2022. Der Immobilienfonds als Vermieter muss sich jetzt um Nachmieter kümmern.
Chemie-Werk sieht keine Chance für offenes Outlet-Center
Störfallverordnung
Wer sich in der Nachbarschaft von Grillo in Duisburg ansiedeln will, muss gewisse Regeln einhalten. Offene Bauweise des Outlet-Centers nicht möglich.
Gorilla-Dame Momo bringt Baby im Zoo Duisburg zur Welt
Gorillababy
Gorilla-Dame Momo hat im Duisburger Zoo am Mittwoch ein gesundes Baby zur Welt gebracht. Es ist der erste Nachwuchs für den fast 33-jährigen Gorilla.
Fotos und Videos
Wolfgang Brandt kocht Kaninchen
Bildgalerie
Das isst der Pott
Lohmühle
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6792205
Unbekannte entmannen Kunstskulptur David im Duisburger Kantpark
Unbekannte entmannen Kunstskulptur David im Duisburger Kantpark
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/unbekannte-entmannen-kunstskulptur-david-im-duisburger-kantpark-id6792205.html
2012-06-21 15:44
David,Kunst,Skulptur,Duisburg,Lehmbruck Museum,Kantpark,Raimund Stecker,Hans-Peter Feldmann,Vandalismus
Duisburg