Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Prozess

Überfall in Hamborn - Angeklagte entpuppten sich als die wahren Opfer

19.09.2012 | 16:55 Uhr
Überfall in Hamborn - Angeklagte entpuppten sich als die wahren Opfer
Auf dem Parkplatz des Delta-Musik-Parks hatte sich die Tat, die nun vor Gericht verhandelt wurde, ereignet.Foto: Angelika Barth

Duisburg. Der Erfolg von Scharlatanen hängt von einer gewissen Naivität des Publikums ab. Für den 24-jährigen Hamborner und den 37 Jahre alten Meidericher, die sich am Mittwoch wegen Raubes vor dem Landgericht verantworten mussten, ist „naiv“ ein milder Ausdruck. Tatsächlich waren die beiden offenbar einem Betrüger-Duo aufgesessen und hatten nur ihr Geld zurück geholt.

Die Anklage klang dramatisch: Ein 35-jähriger Schwarzafrikaner war angeblich am 5. April auf dem Parkplatz des Delta-Musik-Parks in Hamborn von den Angeklagten und drei Mittätern, von denen einer mit einer Pistole bewaffnet war, überfallen und um 6400 Euro erleichtert worden.

Mittäter und Pistole habe es nicht gegeben

Es seien nur 3000 Euro gewesen, korrigierten die Angeklagten. Die drei Mittäter und die Pistole habe es nicht gegeben. Und eigentlich habe man auch keine Gewalt angewendet, sondern bloß das Geld zurückhaben wollen, dass der 35-Jährige und ein 49-jähriger Komplize dem jüngeren der beiden Angeklagten aus der Tasche gezogen habe.

Erfolgreich hatten die beiden Afrikaner den Angeklagten ein Wunder verkauft: Mit Hilfe einer Alu-Folie und geheimnisvoller Chemikalien zauberten sie aus einem echten Geldschein mehrere täuschend echt aussehende falsche Scheine.

Wegen Verdachts der Falschaussage festgenommen

Während der ältere der beiden Angeklagten noch rechtzeitig gewarnt wurde, dass es sich nur um einen billigen Trick handele, hatte der jüngere Angeklagte schon 3000 Euro investiert. Unter dem Vorwand, noch mehr Geld zahlen zu wollen, hätten sie ein weiteres Treffen ausgemacht und ihr Geld zurück geholt, so die Angeklagten.

So unglaublich die Geschichte klang, so wenig Zweifel gab es daran noch nach der Vernehmung der beiden Zeugen. Die zwei Schwarzafrikaner verwickelten sich in derart viele Widersprüche, dass sie noch im Gerichtssaal wegen Verdachts der Falschaussage und des Betruges festgenommen wurden. Das Verfahren gegen die beiden angeblichen Räuber wurde eingestellt.

Bodo Malsch



Kommentare
20.09.2012
09:31
Überfall in Hamborn - Angeklagte entpuppten sich als die wahren Opfer
von hofisch | #3

So ist das halt, wenn die Gier das Gehirn ausschaltet

19.09.2012
23:10
Überfall in Hamborn - Angeklagte entpuppten sich als die wahren Opfer
von JanundPitt | #2

Kriminelle belasten Kriminelle und niemand weiß, was wirklich passiert ist. Fazit: Alle Beteiligten haben Dreck am Stecken und müssen bestraft werden.

19.09.2012
22:57
Überfall in Hamborn - Angeklagte entpuppten sich als die wahren Opfer
von flatulenz | #1

Dieser Trick hat doch schon vor 20 Jahren nur bei den Dümmsten der Dummen funktioniert.

Aus dem Ressort
Flüchtlingsrat Duisburg übergibt Unterschriften gegen Zelte
Asylbewerber
Der Duisburger Flüchtlingsrat hat rund 1100 Unterschriften gegen das Zeltlager in Walsum gesammelt. Diese überreichten sie nun Duisburgs OB Link. Der Flüchtlingsrat fordert den Abbau der Zeltstadt. Proteste hagelt es weiter. Duisburg war aufgrund der Zeltstadt in die Schlagzeilen geraten.
Stadt Duisburg sperrt einsturzgefährdete Garage samt Auto
Posse
Heinz Josef Heistermann hat für sein Auto einen ziemlich sicheren Stellplatz. So sicher, dass niemand an das schicke Audi Cabrio kommt - dummerweise auch er nicht. Denn die Stadt Duisburg hat die Tiefgarage an einem der Weißen Riesen in Hochheide gesperrt. Sie soll hochgradig einsturzgefährdet sein
CDU-Wahlnomaden in Duisburg beschäftigen nun das Landgericht
Wahlnomaden
Die Affäre um die Wahlnomaden der CDU im Duisburger Süden kommt nach mehr als fünf Jahren wohl vor Gericht. Nach dem Weg durch die parteiinterne Gerichtsbarkeit hat der Huckinger Ralf Bauerfeld jetzt Klagen eingereicht gegen die Neuwahl des Ortsvorstandes 2011.
Betreten des Duisburger Waldes auf eigene Gefahr erlaubt
Sturmschäden
Am Montag hat die Landesforstbehörde die Sperrung der ausgebauten, breiten Wege der Waldkomplexe in Duisburg Mitte und Süd wieder freigegeben. Davon abgesehen gilt aber immer noch strengstes Betretungsverbot. Dicke, abgebrochene Äste hängen in den Baumkronen und können jederzeit herunterfallen.
Imbiss in Duisburger Innenstadt wurde in Brand gesetzt
Brandstiftung
Mitten in der Nacht stand plötzlich ein Imbiss auf der Hohe Straße in Duisburg in Flammen. Ein Zeuge alarmierte die Feuerwehr. Zwei Personen zogen sich Verletzungen zu. Warum das Lokal in Flammen aufging, untersucht jetzt die Polizei. Der Imbissbetrieb hatte bis zum 31. August Betriebsferien.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
MSV gegen SGS Essen
Bildgalerie
Frauenfußball