UDE-Logistiker zeigen neue Lagertechnik

Ohne Scanner, dafür mit ausgefeilter Kameratechnik: Ein neuartiges Lagersystem hat der Lehrstuhl für Transportsysteme und -logistik der Universität Duisburg-Essen (UDE) mit Projektpartnern auf der Fachmesse „LogiMAT“ in Stuttgart vorgestellt.

Mit dem „Tracing intelligenter Logistik-Objekte“ (TiLO) wird ein Lager scannerlos betrieben, ohne auf die Vorteile von Scannern zu verzichten. „Wir nutzen hierfür ein neu entwickeltes kamerabasiertes Analysesystem. Es gewinnt in Echtzeit Informationen aus bewegten und nicht bewegten Bildern“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Bernd Noche.

Kameras und Sensoren identifizieren die Flurförderzeuge und ihre Bewegung. So wird verfolgt, ob sie Lasten aufnehmen oder abgeben. Stellplätze und Flächen werden überwacht und weitere Arbeitsschritte angestoßen. Ob Ein- oder Auslagerung – alle logistischen Vorgänge sind erkennbar. Automatisch werden relevante Zusatzinformationen verknüpft und im Lagerverwaltungssystem gebucht.

Auf der Stuttgarter Messe war ein 2 x 2,5 Meter großes Modell zu sehen. „TiLO“ ist ein fünfjähriges Projekt des EffizienzClusters LogistikRuhr und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE