Das aktuelle Wetter Duisburg 16°C
Betrüger

Trickbetrüger stehlen Geld und Schmuck

25.01.2013 | 16:46 Uhr
Trickbetrüger stehlen Geld und Schmuck
Die Polizei warnt erneut vor Trickdieben, die in Duisburg ihr Unwesen treiben.In Hüttenheim gaben sich zwei Männer als Arbeiter der Stadtwerke aus, um die Senioren auszurauben.Foto: Janne Beuter

Duisburg. Gleich in zwei Fällen überrumpelten unbekannte Trickbetrüger Seniorinnen am Donnerstag in ihren Wohnungen: In Homberg klingelten zwei Männer auf der Moerser Straße mittags an der Tür einer 91-jährigen Frau und gaben vor, von den Stadtwerken zu kommen.

Sie wollten Stromzähler und Heizung überprüfen, verlangten Kontoauszüge und die Kundennummer. Während die 91-Jährige ihre Unterlagen suchte, entwendeten die Täter Schmuck . Das bemerkte die Geschädigte erst, nachdem die Männer gegangen waren. Beide sollen 30 bis 35 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß sind. Sie sind schlank, wirkten gepflegt, hatten kurze dunkles Haar und sprachen mit ausländischem Akzent.

Geldbörse geplündert

In Hüttenheim hatte eine 64-jährige Anwohnerin der Mündelheimer Straße ungebetenen Besuch: Gegen 15 Uhr schellte ein Mann an der Wohnungstür und erzählte von einer geplatzten Wasserleitung im Keller. Er ließ die Frau im Badezimmer die Wasserhähne aufdrehen. Im Spiegel bemerkte die Geschädigte, dass ein weiterer Mann in die Wohnung gekommen war.

Als sie Alarm schlug, flüchteten die Täter aus der Wohnung. Der zweite Mann hatte zuvor in der Küche die Geldbörse der 64-Jährigen geplündert. Ihn konnte das Tatopfer nicht beschreiben, jedoch den falschen Klempner: Er trug einen schwarzen Arbeitsanzug mit einer silberner Applikation auf der Brust. Er soll mit 1,85 bis 1,90 Meter groß sein, hatte dunkle Haare und einen Schnauzbart. Zeugenhinweise an die Polizei unter der Rufnummer 0203/2800.



Kommentare
26.01.2013
01:13
Trickbetrüger stehlen Geld und Schmuck
von astor97 | #1

Hier helfen nur harte Strafen... schönen Tag noch

1 Antwort
Trickbetrüger stehlen Geld und Schmuck
von nangie | #1-1

Waren bestimmt wieder " Norweger"

Aus dem Ressort
Freibäder - Keine spritzigen Zahlen
Sommer
„Oh sole mio...“ Diesen Gesang haben die Freibadbetreiber in Duisburg in diesem Sommer bestimmt häufiger angestimmt, um die Sonne zu locken. Denn so richtig Sommer, wie er früher einmal war, war das nicht, was uns dieses Jahr geboten hat. Entweder schwülwarm mit Unwetterwarnung, oder schlicht und...
Neue Brücke wird über Duisburger Kanalbecken gezogen
Baustelle
Am Sonntag wird in Duisburg die neue Brücke über den Vincke-Kanal gezogen. Ein Tauziehen der besonderen Art: 1300 Tonnen werden im Schneckentempo bewegt. Das Schauspiel braucht Zeit: Es dauert wohl von 6 bis 21 Uhr.
Links „Totlast“-Absage hat ein Nachspiel
Ruhrtriennale
Die Grünen wollen das Thema in den Kulturausschuss bringen. FDP stellt Kleine Anfrage an die Landesregierung, weil SPD-Landtagsabgeordnete mit Drohungen reagiert hatten.
Asyl-Zeltdorf in Duisburg soll acht Wochen stehen
Flüchtlinge
Das Rote Kreuz baut das umstrittene Asyl-Zeltlager in Duisburg-Walsum auf. Acht Flüchtlinge müssen sich eine Unterkunft mit Feldbetten und Klappstühlen teilen. Sie kommen nächste Woche. Duisburgs Sozialdezernent verteidigt die Unterbringung als „letzte Notlösung“. Walsumer wollen vor Ort helfen.
Zuwanderung in Duisburg ist städtebauliche Herausforderung
Soziales
Bundesbauministerin Barbara Hendricks informierte sich in Duisburg über die Erfolge des Förderprogramms Soziale Stadt – und erfuhr, wie diese in den letzten zwei Jahren durch massive Armutszuwanderung konterkariert werden. Das Grundübel ist ein „qualitativ schlechter Leerstand“ von Wohnraum.