Das aktuelle Wetter Duisburg 6°C
Leichenfund

Tote aus Emscher identidifiert – Zora D. (50) aus Serbien ertrank

22.03.2013 | 08:24 Uhr
Tote aus Emscher identidifiert – Zora D. (50) aus Serbien ertrank
Eine Obduktion am Freitag hat ergeben, dass es keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Foto: dapd

Duisburg.  Die tote Frau, die zwei Jugendliche am Donnerstagabend im Emscherkanal unter der A 59 gefunden haben, wurde nicht ermordet. Sie muss ertrunken sein. Die Rechtsmedizinier identifierten sie als die 50-jährige Zora D. Die aus Serbien stammende Frau hatte bei einer Freundin in Duisburg übernachtet.

Ein jugendliches Pärchen (16 und 18 Jahre alt) hat am Donnerstagabend gegen 22 Uhr in Duisburg-Obermeiderich am Emscher-Park-Weg die Leiche einer Frau entdeckt. Die Tote lag mit nacktem Oberkörper im knöcheltiefen Wasser des Emscherkanals, direkt unter der A 59. Nahe der Fundstelle am Landschaftspark Nord wurden ein roter Rollkoffer, eine schwarze Handtasche mit Ausweispapieren und die Oberbekleidung der Frau gefunden.

Nach der am Freitagvormittag durchgeführten Obduktion gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Die Frau muss ertrunken sein. Die Rechtsmediziner identifizierten die Tote als die 50-jährige Zora D.  Gleichwohl wollen die Ermittler die näheren Umstände klären, unter denen sie verstarb.

Frau stammt aus Serbien

Bislang ist bekannt, dass die aus Serbien stammende Frau in Duisburg nicht gemeldet ist. Bis zum 24. Februar hatte sie bei einer Freundin auf der Straßburger Straße übernachtet. Dann verschwand sie mit ihrem Gepäck, ohne eine Nachricht zu hinterlassen.

Die Kripo vermutet, dass die 50-Jährige kurze Zeit später ums Leben gekommen ist. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die die Frau mit ihrem auffällig roten Trolli in Meiderich oder auf der Emscherpromenade im Landschaftspark gesehen haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0203/2800 entgegen.



Aus dem Ressort
Landes-Asyl in Duisburg soll im November belegt werden
Flüchtlinge
Das geplante Landes-Asyl in Duisburg im ehemaligen St. Barbara-Krankenhaus soll tunlichst noch im November mit ersten Flüchtlingen belegt werden. Der Berliner Projektentwickler hat das Gebäude jetzt dem Bistum Essen abgekauft und baut es für das Land um.
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Duisburger Zoo liegt in diesem Jahr fast im Besucher-Soll
Tiere
Nach seiner Zahlenübersicht liegt der Duisburger Zoo nach einem eher wetterbedingt schlechten Jahr 2013 diesmal fast im Soll von rund 600.000 zahlenden Tageskartenbesuchern. Ein erneuter Not-Zuschuss der Stadt scheint trotz des verregneten Sommers aber nicht erforderlich.
Tipps für Duisburger Senioren gegen Trickbetrüger
Kriminalität
Bei einem Infotag am Freitag in der Volkshochschule erklären Polizisten die häufigsten Maschen von Dieben und Betrügern – und geben Tipps, wie ältere Menschen sich dagegen schützen können. Besonders abgesehen haben es Täter häufig auf allein stehende, ältere Damen.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer