Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Verkehrsunfall

Tödlich verletzte Duisburgerin (17) soll bei Rot gegangen sein

13.11.2012 | 16:06 Uhr
Tödlich verletzte Duisburgerin (17) soll bei Rot gegangen sein
Eine 17-jährige Duisburgerin erlag am Montagabend ihren Verletzungen im Krankenhaus. Das Mädchen war auf der Friedrich-Ebert-Straße angefahren worden.Foto: dapd

Duisburg/Dinslaken.   Am Montagabend wurde eine 17-Jährige auf der Friedrich-Ebert-Straße vom Wagen eines 55-jährigen Dinslakeners erfasst und tödlich verletzt. Erste Zeugenaussagen deuten darauf hin, dass die Fußgängerampel auf Rot stand, als die junge Frau die Fahrbahn betrat.

Der Unfalltod eines 17-jährigen Mädchens in Aldenrade schockiert Duisburg. Erst im Oktober war eine Fußgängerin (86) im Duisburger Norden von einem Fahrzeug erfasst und tödlich verletzt worden .

Am Dienstagabend nun wurde die 17-jährige Duisburgerin auf der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Fasanenstraße überfahren . Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Nach Angaben der Polizei haben jedoch mehrere Zeugen ausgesagt, der Autofahrer sei bei Grün gefahren.

Der Fahrer, ein 55-Jähriger aus Dinslaken, war mit seinem Ford um 19.47 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße geradeaus gefahren, als das Mädchen auf die Fahrbahn lief. Möglicherweise also, darauf deuten die Zeugenaussagen hin, so eine Polizeisprecherin, stand die Ampel für Fußgänger zu diesem Zeitpunkt auf Rot.

Der sofort alarmierte Notarzt hatte am Montagabend noch am Unfallort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet. Im Krankenhaus erlag die 17-Jährige jedoch wenig später ihren Verletzungen.



Aus dem Ressort
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Duisburger Zoo liegt in diesem Jahr fast im Besucher-Soll
Tiere
Nach seiner Zahlenübersicht liegt der Duisburger Zoo nach einem eher wetterbedingt schlechten Jahr 2013 diesmal fast im Soll von rund 600.000 zahlenden Tageskartenbesuchern. Ein erneuter Not-Zuschuss der Stadt scheint trotz des verregneten Sommers aber nicht erforderlich.
Tipps für Duisburger Senioren gegen Trickbetrüger
Kriminalität
Bei einem Infotag am Freitag in der Volkshochschule erklären Polizisten die häufigsten Maschen von Dieben und Betrügern – und geben Tipps, wie ältere Menschen sich dagegen schützen können. Besonders abgesehen haben es Täter häufig auf allein stehende, ältere Damen.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Casino-Betreiber Westspiel hält an Warhol-Versteigerung fest
Warhol
Kunstverkauf zur Sanierung eines landeseigenen Unternehmens: Die Empörung in Kunst und Politik in NRW über die geplante Versteigerung von zwei Warhol-Bildern ist groß. Der Duisburger Casino-Betreiber Westspiel will seinen Plan trotzdem durchziehen.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer