Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
NKL-Praktikum

Tierpfleger für eine Woche

24.01.2013 | 18:30 Uhr
Maite Kelly im Duisburger Zoo. Sie unterstützt das NKL-Projekt.Foto: Thomas Goedde

Duisburg. Tierpfleger wollen sie werden, Thomas Weigert aus Würzburg, Irmgard Vahle aus Illschwang, Susanne Kilbertus aus Altenstadt und Heike Topp aus Detmold, zumindest eine Woche lang im Duisburger Zoo. Dafür nehmen sie auch freiwillig die Mistgabel in die Hand. Die Norddeutsche Klassenlotterie ermöglicht über 50-Jährigen Schnupperpraktika in Traumberufen.

Trotz klirrender Kälte hat gestern im Duisburger Zoo der Bewerbertag für die vier Tierfreunde stattgefunden. Nur einer der Teilnehmer wird sich im Frühjahr eine Woche lang auch Tierpfleger nennen können. Thomas Weigert wollte als Kind immer Tierarzt werden. Heike Topps Traumberuf war Tierpflegerin. Irmgard Vahle ist mit Tieren auf einem Bauerhof groß geworden und Susanne Kilbertus arbeitet ehrenamtlich in einem Tierheim. Alle vier durften ihre Leidenschaft für Tiere unter Beweis stellen.

Keine Scheu vor großen Tieren

Mental sowie körperlich tatkräftig unterstützt wurden die Teilnehmer dabei von Maite Kelly. Um anderen einen Traum zu erfüllen schlüpft die Sängerin gern in die Gummistiefel. „Es ist wichtig, Dinge auszuprobieren. Ich bin selbst ein Mensch, der viel ausprobiert. Man muss einfach versuchen, den eigenen kleinen Herzenswünschen nachzugehen und Chancen zu nutzen“, sagt die 34-Jährige, deren Tochter auch Tierärztin werden möchte.

Video
Traumberuf Tierpfleger, für Einen von vier Kandidaten der NKL Aktion könne dieser Traum etwas näher rücken. Heute durften sie im Duisburger Zoo erste Geheluft schnuppern. Als prominente Patin war Maite Kelly mit dabei.

Als erstes wurde die Mistgabel in die Hand genommen, die Bewerber mussten Ponyställe ausmisten. Danach wollten Ziegen gefüttert werden, die die Teilnehmer schnell gierig umzingelten. Für die letzte Bewährungsprobe kletterten die Bewerber und Maite Kelly ins Robbengehege. Hier durften die Kandidaten weder Scheu vor den großen Tieren noch Ekel vor den Futterfischen zeigen.

Wie ein Altenpfleger für Tiere

Im Elefantenhaus

Der Tag im Zoo sollte an sich schon ein Erlebnis darstellen. Daher wird der Gewinner des Zoopraktikums auch erst in der nächsten Woche bekannt gegeben. Volker Grün vom Duisburger Zoo freut sich auf den zusätzlichen Helfer. Gleichzeitig betont er aber, „der Beruf Tierpfleger ist ein Knochenjob. Tierliebe allein reicht dafür nicht aus. Man ist sowas wie ein Altenpfleger für Tiere. Schließlich können sich die Tiere nicht selbst versorgen“. Tierpfleger müssen pünktlich und zuverlässig sein und von ihnen wird erwartet, dass sie offen auf Besucher zugehen.

Maite Kelly freut sich schon auf den Sommer. Sie möchte dann mit ihren Kindern den Duisburger Zoo besuchen.

Isabel Schoelen



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Spedition ALS verschifft gewaltige Betonröhren
Wirtschaft
Von Duisburg aus fährt ein Schiff mit 36 riesigen Röhren und insgesamt über 12.000 Tonnen Gesamtlast nach Hamburg. Im hohen Norden soll der Stahlbeton aus Schermbeck eine Gasleitung schützen
Duisburger hinterfragen Ampeln - die Stadt antwortet
Ampeln
Die Ampel feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. 568 Ampeln regeln auf Duisburgs Straßen den Verkehr. Aus Leser-Sicht sind etliche davon nicht sinnvoll aufgestellt. Auch die Taktung sorgt für Ärger. Duisburger haben uns ihre Meinung geschrieben und Fragen gestellt - die Stadt hat geantwortet.
Extrem-Tour über die Alpenpässe
Abenteuer
Es begann ganz harmlos mit einem Familienurlaub im Heuhotel in Xanten, den der Duisburger ADFC angeboten hatte. Per Fahrrad reiste damals Peter Kerkes samt Familie an. 1997 war das und das geliebte Motorrad hatte der Homberger verkauft, weil seine Tochter bei dessen Krach immer geweint hatte.
Stadt Duisburg vermietet Lehrerparkplätze jetzt an Anwohner
Parkplätze
Seit Lehrer an Duisburger Schulen für einen Parkplatz Geld bezahlen müssen, bleiben viele Stellflächen an den Schulen leer. Wie etwa am Steinbart-Gymnasium in der City. Um trotzdem dem erhofften Einnahmenziel näher zu kommen, können jetzt auch Anwohner die Lehrerparkplätze bei der Stadt buchen.
Stadt Duisburg fragt Bürger nach möglichen Blitzerstandorten
Radarfalle
Über die Webseite der Stadt und per Telefon können Bürger dem Duisburger Ordnungsamt nun Stellen vorschlagen, an denen geblitzt werden soll. Einige Kriterien müssen für Messstellen allerdings erfüllt sein. Mehr Knöllchen bringen mehr Geld – „aber das steht nicht im Vordergrund“ beteuert OB Link.
Fotos und Videos
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr