Das aktuelle Wetter Duisburg 24°C
Klau-Kinder

Teenie-Trickdiebin, angeblich 13 Jahre alt, wurde 2013 bereits 170-mal erwischt

17.06.2013 | 14:21 Uhr
Teenie-Trickdiebin, angeblich 13 Jahre alt, wurde 2013 bereits 170-mal erwischt
Nachgestellte Szene: Trickdiebe bestehlen Kunden direkt an Geldautomaten. In Duisburg-Meiderich verfolgten Zeugen zwei junge Räuberinnen. Die Klau-Kids ohne festen Wohnsitz sind SerientäterinnenFoto: Kerstin Kokoska

Duisburg.   Hinter Diebstählen an Geldautomaten vermutet die Polizei Banden. Sie schicken strafunmündige Kinder und Jugendliche, die Kunden am Schalter ablenken, überrumpeln, attackieren. In Duisburg erwischten Zeugen zwei Klau-Kinder, eines angeblich 12, das andere 13 Jahre alt, beide ohne festen Wohnsitz.

An diesen Fällen schockieren das (angebliche) Alter und die Biografien der Trickdiebinnen und Trickdiebe ebenso wie deren kriminelle Energie: Meldungen über junge Trickdiebe, die an Geldautomaten Kunden bedrängen und ausrauben, häufen sich in der Rhein-Ruhr-Region. In Essen erwischte ein Polizist in Zivil vorige Woche eine Mädchen, das allein 2013 schon 20-mal auf dem Essener Präsidium war, und der Fall der 200-fachen Trickdiebin, die laut Gutachten doch älter als 13 Jahre alt sein soll, machte überregional Schlagzeilen.

Einen ähnlichen Fall meldet nun die Polizei Duisburg aus Meiderich: Am späten Samstagabend hob dort ein 48-jähriger Mann am Geldautomaten einer Bankfiliale auf der Von-der-Mark-Straße Bargeld ab. Er wurde von zwei Mädchen im Alter von zwölf und 13 Jahren angerempelt und geschubst.

Sie entwendeten dabei einen Teil des ausgeworfenen Geldes und flohen. Zeugen verfolgten die Räuberinnen und hielten sie am Meidericher Bahnhof bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Beide Täterinnen haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Die 13-Jährige trat in diesem Jahr bereits bei 170 ähnlichen Delikten in Erscheinung.

Hinter Diebstählen an Geldautomaten vermutet die Polizei organisierte Banden. In der Rhein-Ruhr-Region hatte es solche Diebstähle zuletzt wieder häufiger gegeben



Aus dem Ressort
Die schönsten Wanderungen und Ausflüge im Sommer
Ferien-Tipps
Das Wetter lädt zu Aktivitäten im Freien ein. Wie wäre es mit einer Wanderung im Revier? Oder einem Ausflug ins Sauerland? In unserer interaktiven Karte haben wir für Sie die schönsten Wanderrouten an Rhein und Ruhr zusammengestellt sowie weitere Tipps für Freizeitgestaltung an der frischen Luft.
Im September rollen wieder die Seifenkisten
Seifenkisten-Rennen
Nach 21 Jahren der Funkstille wird es in diesem Jahr in Duisburg erstmals wieder ein großes Seifenkistenrennen geben. Am Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh.
Rückkehr der Seifenkisten nach Duisburg
Tradition
Nach 21 Jahren Pause donnern am 6. und 7. September die selbst zusammengezimmerten Kistenden Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh hinunter. Rund 50 freie Plätze gibt es für Spaß-Fahrer. Zudem steigt ein Quali-Lauf zur Deutschen Meisterschaft für die Profis.
Kunstideen für Duisburgs Visitenkarte in der City
Innenstadt
Fünf ausgewählte Künstler und Künstlergruppen sollen jetzt bis November ihre Ideen für die Gestaltung des Portsmouthplatzes am Duisburger Hauptbahnhof erarbeiten. Insgesamt hatten sich knapp 100 Künstler um die Aufgabe in dem im Mai ausgelobten Wettbewerb beworben.
Bahnunglück - Güterzug aus Duisburg hatte Gefahrgut geladen
Bahn
Ein Eurocity-Zug der Deutschen Bahn ist am Freitagabend in Mannheim entgleist. Zwei Waggons stürzten um, als ein parallel fahrenden Güterzug plötzlich auf das Gleis einscherte. Zahlreiche Menschen werden verletzt. Der Güterzug kam aus Duisburg und hatte laut Feuerwehr Gefahrgut geladen.
Duisburg und die A59-Sperrung
Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

Fast drei Monate ist die A59 nun schon gesperrt, noch einmal drei Monate werden sehr wahrscheinlich folgen. Wie hat sich die Sperrung der Nord-Süd-Achse auf Sie persönlich ausgewirkt?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Sperrung kostet mich täglich bis zu 30 Minuten.
27%
Seit Anfang Mai brauche ich für die Strecke nun bis zu 60 Minuten oder sogar länger.
18%
Das ist das reinste Chaos, ich komm jetzt gar nicht mehr an mein Ziel.
14%
Bevor ich im Stau stehe, da fange ich einfach früher an zu arbeiten.
10%
Ich hab eine Prima-Ausweichstrecke gefunden - verrate die aber nicht.
17%
Ich bin umgestiegen auf's Rad und/oder Nahverkehr.
15%
1681 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Alt-Walsum
Bildgalerie
Rundgang
Arbeiten unter der A59
Bildgalerie
A59-Sanierung
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten