Tayfun Demir liest aus seiner Autobiografie

Tayfun Demir liest am Freitag, 23. Januar, um 20 Uhr aus seiner Migrationsbiografie „Huzursuz Misafir - Gast mit Unbehagen“ in der Zentralbibliothek an der Düsseldorfer Straße. Demir, 1950 in Ahlat am Van-See geboren, wuchs in Istanbul auf und lebt seit 1976 in Deutschland. Der pensionierte Bibliothekar leitete fast 40 Jahre lang die interkulturelle Abteilung in der Stadtbibliothek und ist sowohl bei den türkischsprachigen wie auch bei den deutschen Lesern als Kulturvermittler und Integrationshelfer bekannt.

In seiner Autobiografie erzählt er von seinem Leben in der Türkei, von seinem politischen Engagement und den Repressionen, denen er ausgesetzt war. Es ist eine Geschichte von Trennung und Wiederbegegnung, von Fremde und Heimat.

Seine Erfahrungen als Bibliothekar prägten das literarische Schaffen von Tayfun Demir. Als Verleger hat er ausstellungsbegleitend Bibliografien der türkischen und deutschtürkischen Literatur herausgegeben. Die deutsche Ausgabe seiner Biografie erscheint im März unter dem Titel „Gast mit Unbehagen“, der Übersetzer Oliver Kontny lebt in Duisburg. Die Einführung zur Lesung hält der Leiter der Interkulturellen Bibliothek Yilmaz Holtz-Ersahin. Der Eintritt ist frei.