Das aktuelle Wetter Duisburg 13°C
Praktische Apps

Taxi kommt auf sanften Druck

19.11.2011 | 09:00 Uhr
Taxi kommt auf sanften Druck
Foto: Tom Thöne

Duisburg.  Für Anfang Dezember plant die Funktaxi-Zentrale, auch in Duisburg einen Service anzubieten, wie ihn andere Städte wie München und Berlin bereits vormachen: den Taxi-Ruf per App oder Computer.

Der Satz „Ich ruf’ ein Taxi“ kann künftig durch einen sanften Druck aufs Smartphone ersetzt werden. Für Anfang Dezember plant die Funktaxi-Zentrale, auch in Duisburg einen Service anzubieten, wie ihn andere Städte wie München und Berlin bereits vormachen: den Taxi-Ruf per App oder Computer.

Wie Funktaxi-Zentrale-Geschäftsführer Peter Gungler erläutert, können dann Besitzer dieser neuen Generation von Handys, die zugleich wie Computer funktionieren, den Taxi-Service kostenlos herunter laden. Bestellt man auf diesem Weg ein Taxi, wird eine Straßenkarte eingeblendet, auf der erkennbar wird, welches Taxi wie weit entfernt ist und wie es sich nähert. Zugleich wird der Standort des Handys geortet und exakt angesteuert.

Die Vorteile für Gehörlose liegen auf der Hand, aber auch alle anderen Kunden profitieren, so Gungler: Man muss nicht mehr auf eine freie Telefonleitung warten und sich auch keinem „Verhör“ unterziehen, wo genau man zu finden ist.

Stetige Quelle für Missverständnisse

Auf der Franzstraße oder auf der Franz-Schubert-Straße zum Beispiel? „Und es ist gerade in Duisburg eine Besonderheit, dass durch die Eingemeindungen Straßennamen mehrfach vorkommen. Die Franzstraße gibt es zum Beispiel in Walsum und Homberg “. Eine stetige Quelle für Missverständnisse.

Darüber hinaus profitieren auch Kunden, die von Außerhalb kommen wie die vielen Binnenschiffer. „Die kennen sich in Duisburg nicht aus und wissen manchmal gerade noch, in welchem Teil des Hafens sie gelandet sind. Die können wir dann orten.“ Außerdem werden weitere Informationen geliefert wie über den zu erwartenden Fahrpreis.

System rechnet die optimale Fahrzeit aus

Bereits seit 1. November wird ein anderer Service angeboten. Wer das Taxi per Handy bestellt, erhält eine SMS mit Angaben darüber, welcher Wagen wann ankommt. Hier sind allerdings bereits die Grenzen deutlich geworden. „Das System rechnet die optimale Fahrzeit aus. Gerade in starken nachgefragten Zeiten nehmen Fahrer dann aber schon mal lieber einen ,Winkemann’ mit.“ Sie erreichen den, der das Taxi bestellt hat, also auf keinen Fall innerhalb der errechneten Zeit. „Deswegen haben wir diesen Service zum Beispiel Samstag nachts abgeschaltet“, so Gungler.

Anne Horstmeier



Kommentare
20.11.2011
07:25
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.11.2011
13:55
Nützliches Zusatzfeature
von moschaake | #1

Hoffentlich wird es auch eine Option geben:

"Ich will weder in einem Dacia Logan noch in einem 20 Jahre alten klapprigen 200D für´s gleiche Geld gefahren werden".

Das was dem Taxi-Kunden in Duisburg teilweise geboten wird ist unter aller Kanone.

Aus dem Ressort
Würste eng umschlungen
Lehmbruck-Museum
Der österreichische Bildhauer Erwin Wurm ist mit seinen abstrakten Skulpturen im Lehmbruck-Museum zu Gast: Was auf den ersten Blick wie ein Witz erscheint, hat Humor und Hintersinn.
Duisburger Mission erfüllt - Gebag-Sanierer hört auf
Küppersmühle-Skandal
Mission erfüllt: Nach drei Jahren hat Utz Brömmekamp seinen Job bei der städtischen Wohnungsbautochter Gebag erfolgreich erledigt– die Stadttochter hat den Küppersmühle-Skandal um den gescheiterten Museumsbau wirtschaftlich überlebt. Jetzt soll die Gebag mit neuem Chef tun, was ihr Geschäft ist:...
Duisburg fehlen 400 Millionen für Straßen
Marode Verkehrswege
Der Stadt fehlen in den nächsten zehn Jahren 400 Millionen Euro, um Straßen und Brücken zu sanieren. An einigen Stellen ist es besonders dringend.
62 Jahre alte Kiste beim Duisburger Seifenkisten-Derby
Seifenkisten
Nach 21 Jahren Pause wird am 6. und 7. September am Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh wieder das "Duisburger Seifenkisten-Derby" ausgetragen. Dabei wird auch eine 62 Jahre alte Seifenkiste zu sehen sein. Damals wie heute wird sie von Peter Anders gelenkt.
Runder Tisch Asyl will Stadt bei Unterkunftssuche helfen
Flüchtlinge
Im Ergebnis war es wenig Konkretes, mit dem Donnerstagabend der Runde Tisch Asyl in Duisburg endete. Eher die Symbolik stand im Vordergrund des Treffens, zu dem der OB eingeladen hatte. Bei der Stadt gibt es nun auch eine Ansprechpartnerin, die Hinweise auf Wohnraum oder Hilfsangebote entgegennimmt.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke