Tannenbäume nicht in Plastiksäcke verpacken

So ist es richtig: Die Weihnachtsbäume in Duisburg sollen abgeschmückt und unverpackt an den Straßenrand gelegt werden. Die Wirtschaftsbertiebe sammeln in dieser Woche weiter.
So ist es richtig: Die Weihnachtsbäume in Duisburg sollen abgeschmückt und unverpackt an den Straßenrand gelegt werden. Die Wirtschaftsbertiebe sammeln in dieser Woche weiter.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Einsammelaktion der Wirtschaftsbetriebe geht noch bis Samstag weiter. Weihnachtsbäume unverpackt an den Straßenrand legen.

Duisburg.. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg und der Biomasseaufbereiter Franz-Josef Kipp GmbH weisen alle Weihnachtsbaum-Besitzer nochmals darauf hin, ihre Tanne abgeschmückt und in einem Stück am Straßenrand zur Abholung zu deponieren.

In der ersten Sammelwoche seien in etlichen Stadtteilen Exemplare aufgefallen, wo Besitzer den Baum fälschlicherweise klein geschnitten und in Plastiksäcken verpackt hätten. „Die Plastiksäcke stören uns im Verarbeitungsprozess sehr“, erklärte Christian Knobloch von der Franz-Josef Kipp GmbH, die im Auftrag der Wirtschaftsbetriebe die 100.000 anfallenden Tannenbäume aus dem gesamten Duisburger Stadtgebiet zu Grüngut weiterverarbeitet.

Einige wenige Bürger hätten Lametta und Kugeln in den Bäumen vergessen. Die Plastiksackverpackungen seien aber das größere Übel, so Knobloch.

Von Oestrum bis Neudorf

In dieser Woche werden die Bäume noch eingesammelt in: Alt-Walsum, Aldenrade, Obermarxloh, Mittelmeiderich, Buchholz,. Hüttenheim, Huckingen, Rumeln-Kaldenhausen (alle heute), Vierlinden, Obermeiderich, Angerhausen, Alt-Hamborn, Ruhrort, Laar, Neudorf, Wanheim, Wanheimerort (alle Mittwoch), Overbruch, Alt-Homberg, Neumühl, Hochfeld, Wedau, Bissingheim, Winkelhausen, Asterlagen, Oestrum (alle Donnerstag), Hochheide, Marxloh, Bruckhausen, Beeck, Beeckerwerth, Großenbaum, Rheinhausen-Mitte, Hochemmerich, Friemersheim (alle Freitag) sowie Kaßlerfeld, Neuenkamp, Altstadt und Dellviertel (alle Samstag).